Warum du beim Sex zusiehst – und wie du aufhören kannst

SEHR GEEHRTER DOKTOR. JENN,



Manchmal konzentriere ich mich beim Sex zu sehr auf meine Leistung und mein Aussehen, um es wirklich zu genießen. Im besten Fall wandern meine Gedanken einfach ab; Schlimmstenfalls denke ich darüber nach, wie mein Körper aussieht, anstatt wie er sich anfühlt. Wie höre ich auf? —Abgelenkter Liebhaber

Lieber abgelenkter Liebhaber,



Sie sind nicht allein. Was Sie erleben, ist das, was Sexualtherapeuten oft Zuschauer nennen, ein Begriff, der von den legendären Sexualforschern der 60er Jahre, bekannt als Masters und Johnson, geprägt wurde. Worauf es ankommt, ist, sich deiner selbst, deines Partners oder der Art und Weise, wie dein Partner dich beim Sex sieht, übermäßig bewusst zu sein, und es zeigt sich normalerweise als kritischer innerer Dialog oder ablenkende Gedanken, wenn du Ja wirklich tun möchten, konzentriert sich auf Ihre eigenen Empfindungen und die Ihres Partners.

Danny Fujikawa



Zuschauen ist im Wesentlichen das Gegenteil von „im Moment“ beim Sex. Sie sind so beschäftigt, die Situation zu analysieren und sich selbst zu beurteilen, dass Sie die sexuelle Erfahrung nicht voll genießen können – stattdessen wird Sex zu einem Zuschauersport. Zuschauen kann oft Angstzustände oder sogar sexuelle Funktionsstörungen verursachen. Aber zumindest ist es ein Libido-Killer; Untersuchungen zeigen, dass Frauen, die Sex mit Zuschauern haben, weniger zufrieden sind, weniger echte Orgasmen haben und mehr vorgetäuschte Orgasmen haben. Und das wollen wir nicht für Sie.

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Menschen zuschauen, aber bevor ich auf die gängigsten Auslöser und Tools eingehe, die auf jeden einzelnen zugeschnitten sind, möchte ich eine Methode vorstellen, die dazu beitragen kann, fast jede Art von Zuschauern zu beenden.

VIDEO: Kim Kardashian hat zu Ehren ihres neuen Duftes Nacktbilder gepostet



Ja, es gibt eine Lösung, aber es ist nicht unbedingt eine einfache: Um den Kibosh auf deinen wandernden Geist zu setzen, musst du Achtsamkeit üben. Dies bedeutet, die destruktiven und ablenkenden Stimmen in Ihrem Kopf zu beruhigen, damit Sie sich auf die Gegenwart konzentrieren und vollständig in die Gefühle und Empfindungen eintauchen können. Um dies zu tun, müssen Sie von einer zielorientierten Denkweise (heiß aussehen, Höhepunkt erreichen) zu einer prozessorientierten Denkweise (Sensation) wechseln.

Versuchen Sie, diese Übung vor Ihrem nächsten Doppelspiel solo zu üben: Erkunden Sie Ihren Körper, als hätten Sie sich noch nie zuvor berührt, nicht nur dort aber überall, überallhin, allerorts , einschließlich Stellen, die Sie nicht als erotisch empfinden. Kein Spielzeug, kein Porno, keine Fantasie, keine Ablenkungen. Achten Sie auf die Empfindungen, während Sie Ihre Hände über verschiedene Körperteile bewegen. Spüre, wie dein Atem ein- und ausströmt. Seien Sie sich all der Gefühle bewusst, die Sie erleben, ob gut oder schlecht, während Sie Ihren Körper erkunden. Nimm wahr, wie es physisch und emotional ist, mit dir selbst so präsent zu sein. Widerstehen Sie dem Drang, sich zu beeilen oder zum Höhepunkt zu kommen. Wenn du dort ankommst, versuche in deinem Körper zu bleiben und konzentriere dich auf das, was du dabei fühlst.

Dies ist ein guter Ausgangspunkt für achtsamen Sex, aber wissen Sie, dass Zuschauen kein Problem ist, das über Nacht verschwindet. Wie beim Gewichtheben stärkt die Wiederholung den Muskel und seine Leistungsfähigkeit im Laufe der Zeit.



Das ist das was. Aber Verständnis warum Ihr Verstand ist beim Sex nicht dort, wo Sie ihn haben möchten, kann Sie auch zu einer Lösung drängen. Hier sind einige der häufigsten Gründe, warum wir Zuschauer sind und was Sie dagegen tun können.

1) KÖRPERBILD-PROBLEME

Negative Gedanken über Ihren Körper können eine Vielzahl schädlicher Auswirkungen haben, einschließlich der Zerstörung Ihres sexuellen Verlangens. Es ist kein Wunder, dass Sie die körperlichen Freuden des Sex nicht genießen können, wenn Sie Ihren eigenen Körper kritisch betrachten oder sich fragen, was Ihr Partner über Ihr Aussehen während der Tat denkt. Es ist leicht zu sagen: „Hör auf, aufzupassen; Ihr Partner ist viel weniger kritisch mit Ihrem Körper als Sie es sind“ (obwohl es wahr ist – sie sind es schließlich Sex haben mit dir). Um das Beste aus Ihrem Sexualleben herauszuholen – zum Teufel, aus Ihrem Leben – müssen Sie herausfinden, woher Ihre Probleme mit dem Körperbild kommen.

Das erfordert viel Eigenarbeit und eventuell die Zusammenarbeit mit einem Therapeuten, auch wenn Sie nicht zu den 20 Millionen amerikanischen Frauen mit Essstörungen gehören. Ich habe noch nie eine Frau getroffen, die nicht irgendwann mit Problemen im Zusammenhang mit dem Körperbild zu kämpfen hatte, und viele Frauen haben das, was Psychologen als subklinische Essstörungen bezeichnen, was bedeutet, dass sie nicht alle Symptome haben, die Anorexia nervosa ausmachen oder Bulimia nervosa, aber sie haben genug, um ihr Leben zu beeinflussen. Wenn das auf Sie zutrifft, suchen Sie einen zugelassenen Therapeuten auf, der sich auf Essstörungen spezialisiert hat. Aber unabhängig vom Schweregrad ist es wichtig, diese Probleme anzugehen. Neben Gesprächstherapie und Selbstfürsorge werden Bücher wie Sich vom emotionalen Essen befreien und Intuitives Essen: Ein revolutionäres Programm, das funktioniert und meine App No More Diets App – basierend auf meiner Doktorarbeit, meiner persönlichen Genesung und den Methoden, die ich in meiner Privatpraxis verwende – können hilfreich sein.

2) LEISTUNGSANGST

Leistungsangst ist nicht nur für Männer. Frauen, die sich Sorgen machen, dass sie nicht schnell genug ankommen, sich mit früheren Liebhabern vergleichen oder sich Sorgen machen, dass sie nicht sexy genug sind, haben alle Versionen von Leistungsangst. Nichts tötet die sexuelle Erfahrung oder zieht dich schneller aus deinem Körper als diese Selbstkritik. Wenn dies der Fall ist, ist es an der Zeit, mit Ihrem Baby über Ihre Ängste und Ängste zu sprechen. Wenn sie nicht in der Lage sind, Ihre Ängste zu beruhigen, kann ein guter Sexualtherapeut dies tun.

3) IM ARBEITSMODUS BLEIBEN

Es kann sehr schwierig sein, vom Boss-Lady- oder Mami-Modus zum Liebhaber-Modus zu wechseln. Diese Denkweisen sind einfach völlig anders als die, die Sie haben müssen, um Freude zu haben. Die meisten Frauen brauchen eine gewisse Übergangszeit zwischen diesen Rollen. Leihen Sie sich also eine Lektion aus dem tantrischen Sex: Erstellen Sie Rituale, um Ihren Geist zu klären, Ihnen zu helfen, sich zu entspannen, und signalisieren Sie, dass Sie sich in einen sinnlichen Geisteszustand und eine andere Party Ihres Tages begeben. Nehmen Sie ein Bad, zünden Sie ein paar Kerzen an, spielen Sie entspannende Musik. Lassen Sie Ihren Partner nicht die ganze Schwerarbeit leisten, wenn es um Verführung geht. Fangen Sie an, sich selbst zu verführen, indem Sie Dessous anziehen, einen erotischen Roman lesen, Pornos ansehen oder Ihren Körper berühren. All diese Dinge können Ihnen helfen, das Büro hinter sich zu lassen und in einen offeneren, erotischen Geisteszustand zu wechseln.

4) EINFACHE ALTE ABLENKUNG

Wenn dein Verstand ständig einspringt, um dich daran zu erinnern, etwas zu der Einkaufsliste hinzuzufügen oder an das Gespräch, das du mit deiner Mutter geführt hast, bist du mental nicht verfügbar, um Sex zu genießen. Halten Sie Stift und Papier neben dem Bett, um Ihre aufdringlichen Gedanken zu beseitigen, damit Sie sich keine Sorgen machen müssen, Ihre To-Do-Liste zu vergessen.

Aber noch wichtiger ist, dass Sie beginnen müssen, die mentalen Muskeln zu entwickeln, um aufdringliche Gedanken auszublenden und Ihren Kopf frei zu bekommen. Es gibt keine bessere Methode als Meditation. Hören Sie mir zu: Früher habe ich Meditation gehasst, und jetzt mache ich es jede Nacht. Sie müssen nicht spirituell sein, eine Robe tragen oder Sting zuhören, um zu meditieren. Sie müssen nicht einmal die Zeit haben. Du kannst mit einminütigen Meditationen mit einer App wie Headspace beginnen.

5) UNGELÖSTE BEZIEHUNGSPROBLEME

Es ist wirklich schwierig, Sex mit einem Partner zu genießen, an dem man heimlich brodelt. Wenn du über deinen letzten Kampf nachdenkst, sei es, dass dein Partner den Müll nicht rausbringt oder das Bikini-Bild seines Ex auf Instagram mag, mach eine Pause vom Schlafzimmer und rede darüber, bevor du versuchst, ausgelassen zu werden.

6) Schüchternheit im Bett

Wenn du im Bett nicht danach fragst, was du willst, werden deine sexuellen Erfahrungen nie ganz befriedigend sein. Wenn du deine erotische Zeit damit verbringst, herauszufinden, wie du deine Bitte formulieren oder deinem Partner auf subtile Weise anweist, sich ein wenig nach links zu bewegen, setze dich mit deinem SO hin – außerhalb des Schlafzimmers – und führe ein Gespräch darüber, wie du eine bessere sexuelle Kommunikation aufbauen kannst, damit du kannst fühlen Sie sich frei, Ihre Bedürfnisse zu erfüllen.

7) TRAUMA-, DEPRESSION-, ANGST- ODER INTIMITÄTSFRAGEN

Diejenigen, die ein sexuelles Trauma erlebt haben, sind sehr wahrscheinlich im Schlafzimmer betroffen. Die Unterstützung durch die Trauma-Hotline und das Lesen von Büchern zu diesem Thema können ein guter Anfang sein, aber eine Therapie ist notwendig, um diese Probleme vollständig anzugehen.

Wenn Sie jemand sind, der mit Depressionen oder Angstzuständen zu kämpfen hat, muss ich Ihnen nicht sagen, dass sie Ihre Libido bremsen können, ganz zu schweigen davon, dass es schwierig ist, emotionale Nähe zu erreichen. Obwohl ich jedem empfehle, mindestens ein Jahr wöchentliche Therapie zu machen, ist es äußerst wichtig, professionelle Hilfe zu suchen, wenn es sich anhört, als ob eines dieser Probleme der Schuldige an Ihrem Zuschauen sein könnte.