Warum Mindy Kaling dieses Jahr keinen Entschluss zum Abnehmen fasst

Die Pandemie hat es uns allen leichter gemacht, sich zurückzuhalten – und niemand weiß das besser als Mindy Kaling, eine selbsternannte „ziemliche Privatperson“, die ihre gesamte Schwangerschaft und die Geburt ihres Sohnes Spencer im September geheim hielt .



Ohne irgendwelche Drehprojekte oder Veranstaltungen auf dem roten Teppich am Horizont ermöglichte die Quarantäne der Autorin, Schauspielerin und Produzentin einen entspannteren, 'normalen' Schwangerschaft – eine völlige Abkehr von ihrer Erfahrung mit ihrer Tochter Katherine im Jahr 2017, sagt sie. „Das letzte Mal, als ich meine Tochter bekam, bereitete ich mich darauf vor, einen Film zu drehen, ich glaube, zwei oder drei Monate später. Also ging ich darauf ein mit diesem wahnsinnigen Fokus von wie, Oh mein Gott, ich möchte nicht zu viel zunehmen. Und tatsächlich, ich denke, es hat etwas von der Freude genommen, schwanger zu sein', erzählt Kaling Instyle .

Nach der Geburt fing sie schnell wieder an zu trainieren und eine Diät zu machen. „Ich erinnere mich, dass ich aus dem Krankenhaus zurückgekommen bin und dachte: Ich werde zweieinhalb Monate lang nur jeden Tag Lachs und Spinat essen . Und ich habe es irgendwie geschafft!'



Diesmal konnte sie jedoch langsamer werden und den Prozess einfach genießen. 'Es gab keinen Film für mich, es gab keinen Film für irgendjemanden, wir mussten alle zu Hause sein, also konnte ich mich nach der Geburt sofort darauf konzentrieren, dass mein Sohn und ich mich erholten und wissen, wer er war.' war, anstatt mich darauf zu konzentrieren, meinen Körper und all seine Unvollkommenheiten zu untersuchen“, sagt Kaling.

monolide



Deshalb hätte sie fast nein zu einem Hinterhof-Fotoshooting für das Cover von gesagt Vogue Indien sechs Wochen nach der Geburt. „Ich hatte buchstäblich gerade ein Baby bekommen und dachte: Ich habe nicht einmal den Vorteil, in einem schönen Studio zu sein, in dem sie, wissen Sie, vielleicht mit Lichtern, die mich ein bisschen aussehen lassen, ich weiß nicht, jünger, dünner oder was auch immer! Ich war deswegen gestresst, aber letztendlich fühlte ich mich entspannter, als ich in meinem eigenen Haus war“, erklärt sie. 'Ich glaube, mir war einfach nicht klar, dass so viele von Ihnen, die ansprechend und schön aussehen, sich in Ihrer Umgebung und in Ihrer eigenen Haut wirklich wohl fühlen.'

Also, wo bleibt sie jetzt, da die Auflösungssaison in vollem Gange ist? „Ich habe das Gefühl, dass ich in der Vergangenheit ab und zu eine Diät gemacht habe, ich würde sagen, 30 Jahre lang – ich altere selbst, aber ich war nur einer dieser Menschen. Ich denke, eines der schönen Dinge an diesem speziellen Jahr ist, dass ich beschlossen habe, dass ich nicht abnehmen möchte. Mein Vorsatz ist, einfach gut zu leben und meine aktuelle Situation zu genießen, die mit zwei Kindern zu Hause festsitzt, gleichzeitig zwei Jobs hat und alleinerziehende Mutter ist“, sagt sie.

„Aber jetzt, da es ungefähr vier Monate [seit der Geburt] her ist, versuche ich, mein Urlaubsessen in etwas mehr, wissen Sie, Gemüse-orientiertes und nahrhaftes umzuwandeln. Es war also schön, mit Campbell zusammenzuarbeiten Well Yes! weil es eine wirklich leckere, nahrhafte Art zu essen ist, ohne dass ich mich schuldig fühlen muss, nicht zu kochen. Es macht es mir so leicht zu sagen: Okay, ich treffe damit gute Entscheidungen über meine Gesundheit und meine Tochter liebt es auch“, sagt sie. 'Es war widersinnigerweise eine großartige Sache für mich, den Druck von meinen Neujahrsvorsätzen zu nehmen.'



Sie ist auch, etwas widerwillig, in den Trainingszug zu Hause eingestiegen – im Namen der Selbstpflege und nicht der Gewichtsabnahme. „Ich war diese Frau, die zweimal oder dreimal in der Woche zu meinem Spinning-Kurs ging. Es hatte offensichtlich [körperliche] gesundheitliche Gründe, aber auch psychische Gründe. Ich denke wirklich, dass es meiner psychischen Gesundheit wirklich geholfen hat, diese Auszeit für mich selbst zu nehmen, in der Lage zu sein, allein zu sein und sich nur auf das Training und die Endorphine zu konzentrieren, die ich bekam alles zu Hause“, sagt sie. 'Jetzt, wo ich diese Gruppenatmosphäre nicht habe, musste ich beim Laufen ein bisschen reglementierter sein und ja, Dinge wie das Peloton machen oder eine Trainings-App finden und eine Art Übung auf meinem Laufband zu Hause machen' . Und es macht nicht so viel Spaß! Ich bekomme immer noch die Endorphine, aber ich liebe Gruppenübungen und vermisse sie.'

Zeit für sich allein zu trainieren, mag heutzutage schwieriger sein, aber Kaling versucht, ihren Vorsatz für 2021 zu erfüllen, „gut zu leben“. indem Sie tagsüber eine Arbeitspause für 'kleine Rituale' wie mit ihren Kindern durch die Nachbarschaft spazieren zu gehen („Ich kannte meine Nachbarn vor der Pandemie nie! Jetzt schreiben wir die ganze Zeit.“) oder auf „ungewöhnliche Weise“ Sport zu treiben, sagt sie. 'Wir gehen in den Hinterhof und meine Tochter wird mir gerne beibringen, wie man einen Salto macht oder so etwas.'