Dieses süße Madewell-Kleid sorgt für große Kontroversen

Wenn wir Fast-Fashion-Läden besuchen, haben wir normalerweise ein Ziel vor Augen: einen großen Trend zu einem Bruchteil des Preises auszuprobieren oder unserer Garderobe einen Schub zu geben, ohne unser Bankkonto zu belasten. Wir kennt Es gibt einige Kleidungsstücke, die von Designern * inspiriert * sind, aber wenn ein Geschäft beschließt, die Arbeit eines anderen direkt zu stehlen (und damit davon zu profitieren)? Hier ziehen wir wirklich die Grenze. Und deshalb sind die neuesten Nachrichten über Madewells Blumendruckstücke so enttäuschend.

Rollschuh



Gemäß Das Modegesetz , The Great - AKA, eine von Emily Current und Meritt Elliott von Current / Elliot gegründete Bekleidungsfirma - verklagt Madewell wegen der Verwendung eines Musters, das mit dem urheberrechtlich geschützten Design von The Great identisch oder im Wesentlichen ähnlich ist. Kurz gesagt, Madewells blühende, nach vorne gerichtete Blume, die sowohl auf Kleidern als auch auf Hemden abgebildet ist, sieht aus Menge Wie eine Mohnblume, die The Great auf einigen seiner eigenen Kleidungsstücke einschließt, und jetzt möchte das Unternehmen, dass Madewell das Geld zurückzahlt, das es durch diesen Verstoß verdient hat.

Das große Kleid mit Blumendruck Bildzoom Mit freundlicher Genehmigung von The Great

Nur die Zeit wird zeigen, was in diesem Fall passieren wird, aber natürlich ist Madewell nicht das einzige Geschäft, das einen solchen Schritt unternimmt. Letztes Jahr war Target in heißem Wasser, weil sie einen Scheckdruck veröffentlicht hatte, der fast identisch mit dem von Burberry war, und Kim Kardashian hat gerade eine Klage gegen Missguided gewonnen, weil sie ihre Outfits gefälscht hatte.