Tessa Thompson spielt Marvels ersten LGBTQ-Superhelden

Marvel steht kurz vor einer großen Premiere: Tess Thompson hat auf Twitter bestätigt, dass sie in der kommenden Zeit den ersten LGBTQ-Charakter von Marvel Cinematic Universe spielen wird Thor: Ragnarok Film. Und sie ist ein totaler Arsch.



Die Schauspielerin, die Valkyrie porträtieren wird, ging zu Twitter, um zu verdeutlichen, dass ihr Charakter bisexuell ist, nachdem Leute negative Kommentare online gepostet und die konservative Garderobe der Schauspielerin im Film zugeschlagen hatten. Im Anschluss an Marvels lang erwartete Thor Ein Benutzer sagte, er sei enttäuscht von Walküren 'typisch geschlechtslosem Wunder-Wildfang'-Look und fügte hinzu, dass' sie in den Comics cool und sexy war '.

Ein anderer Fan klatschte zurück und sagte: 'Ich bezweifle, dass (Walküre) Ihrer Meinung einen Gedanken machen würde.'



Maia Mitchel

Es ist ein Gefühl, das Thompson auch in ihrem Beitrag unterstützte und klarstellte, dass der Charakter bisexuell ist.



Traditionell ist Walküre eine blonde nordische Göttin und stammt aus Asgard (Thors Heimatland). Sie ist bekannt für ihre unübertroffene Stärke und Ausdauer im Kampf.

Die Regisseurin des Films, Taika Waititi, wollte mehr als nur das Franchise abwechslungsreicher gestalten. Er sagte EW, dass er beim Casting von Thompson den perfekten Schauspieler gefunden habe, um die Rolle von jemandem, der nur langweilig und hübsch hätte sein können, zu einem starken, unabhängigen Charakter zu erheben.

Alicia Vikander Körper
Walküre - Thor Ragnarok - Einbetten Bildzoom Marvel Entertainment

Thompson sprach auch mit EW über ihr Kostüm und bemerkte: 'Was die Rüstung betrifft, ist (Valkyrie) so schlimm, dass sie nicht viel Metall braucht, um sie zu schützen.'

Kelly Clarkson Fett



Eine unabhängige Frau, die sich verteidigen und sich gegen Twitter-Trolle behaupten kann? Nun, das ist ein Superheld, den wir wissen wollen.

Schauen Sie sich den neuesten Trailer unten an.

Sie können fangen Thor & apos; dritter Solo-Film am 2. November in den Kinos.