Dehnungsstreifen passieren. Warum müssen Frauen sie auch lieben?

Vor ein paar Jahren verkündeten Schlagzeilen eine Dehnungsstreifen-Revolution. Als die Body-Positive-Bewegung zu groß (und lukrativ) wurde, um sie zu ignorieren, hörten Marken auf, Modelle mit Airbrush zu entfernen. Dehnungsstreifen und fing an, sie nach vorne und in die Mitte zu stellen.



Für einige war es eine Gelegenheit, ihre Werte wirklich zu ändern; für andere war es einfach ein Marketinginstrument, das für die Presse oder den Verkauf von Produkten verwendet wurde, ohne wirkliche Folgen, sagt Denise Bidot, ein Plus-Size-Model, dessen unretuschierte Lane Bryant-Anzeige 2017 viral wurde, nachdem sie auf den Seiten von geschaltet wurde Sport illustriert, inspiriert eine Reihe von Nachahmerkampagnen von Marken wie Target und ASOS. Ein typisches Beispiel: Bidot sagt, sie habe eine andere Marke ihre Dehnungsstreifen in eine Werbekampagne aufnehmen lassen, nur um sie für die nächste mit Airbrush zu entfernen.

Unabhängig von der Motivation einer Marke, Dehnungsstreifen zu zeigen, hat das bloße Ansehen dazu beigetragen, eine sehr normal Teil einer Person zu sein, deren Körper und Haut sich im Laufe der Zeit verändern. Bidot sagt: 'Es ist [naiv] zu glauben, dass eine Werbekampagne oder ein viraler Moment den Verstand der Menschen umprogrammieren kann – aber es kann einen Welleneffekt erzeugen', sagt Bidot. die Frauen hilft, etwas zu akzeptieren, das ihnen möglicherweise ihr ganzes Leben lang beigebracht wurde, das sie verstecken oder entfernen mussten.



Lane Bryant DehnungsstreifenLane Bryant Dehnungsstreifen Kredit: Mit freundlicher Genehmigung

Aber anstatt Dehnungsstreifen einfach zu normalisieren, haben wir etwas ganz anderes gemacht. Wir haben Neuland betreten, wo Dehnungsstreifen nicht einfach existieren; Sie müssen von ganzem Herzen umarmt und geliebt werden für alles, was sie repräsentieren – sei es Geburt, Gewichtszunahme oder eine andere Lebensveränderung. Diese „Feier“ kann sich künstlich anfühlen, aus dem Marketing-Jargon zusammengebraut. Und es ist auch ein rutschiger Abhang, der einigen Frauen das Gefühl gibt, ihren Körper – oder sich selbst – nicht genug zu lieben, wenn sie nicht an dieser extrem speziellen Party teilnehmen möchten.

Juni Sommer



Wir haben uns vorgenommen, genau darüber zu berichten, wie Frauen über Dehnungsstreifen denken, und fanden heraus, dass sie vielleicht nicht so viel empfinden. Haut ist Haut, es ist etwas, das manchmal Flecken bekommt und manchmal nicht.

Hier durchbrechen wir den Jargon, um herauszufinden, was Dehnungsstreifen wirklich sind, was man dagegen tun kann und was nicht und wie Frauen wollen, dass sich das Gespräch über reine Positivität hinaus zu etwas entwickelt, das sich ein bisschen realer anfühlt.

Dehnungsstreifen können jedem mit Haut passieren – aber Frauen sind am anfälligsten.

Obwohl Dehnungsstreifen bei dunkleren Hauttypen auffälliger sind, können Dehnungsstreifen bei jedem auftreten, unabhängig von ethnischer Zugehörigkeit, Geschlecht oder Größe. 'Dehnungsstreifen hängen nicht mit dem Gewicht selbst zusammen', betont Cybele Fishman, M.D., eine in New York City ansässige Dermatologin. 'Eine sehr dünne Person kann sie haben und eine sehr [große] Person kann keine haben.'



Einfach ausgedrückt, Dehnungsstreifen entstehen, wenn Ihr Körper schneller wächst, als Ihre Haut mithalten kann, was dazu führt, dass die elastischen Fasern direkt unter der Hautoberfläche reißen.

„Wenn sich die Haut aufgrund von Wachstum während der Pubertät oder Gewichtszunahme dehnt, kann die Haut normalerweise diese Veränderungen aufnehmen, aber in einigen Fällen, wenn die Dehnung schneller erfolgt, als sich die Haut daran anpassen kann, entwickeln sich diese Narben“, erklärt Joshua Zeichner. MD, Direktor für kosmetische und klinische Forschung in der Dermatologie am Mount Sinai Hospital in New York City.

'Die Flecken entwickeln sich zunächst als faltige, erhabene Streifen, die je nach Hautfarbe rot, lila, rosa, rotbraun oder dunkelbraun sein können', sagt die Bostoner Dermatopathologin Gretchen Frieling, MD selbst und sendet mehr Blut in den Bereich. Diese frischen Narben werden schließlich verblassen und flacher werden und sich im Laufe der Zeit in eine silbrige, durchscheinende oder weiße Farbe verwandeln – da diese Haut keine Haarfollikel und normale pigmenthaltige Zellen enthält.



Während Männer Dehnungsstreifen bekommen können und dies auch tun, erfahren Frauen mehr körperliche Veränderungen, die sie prädisponieren, erklärt die in New York City ansässige plastische Chirurgin Melissa Doft, M.D., klinische Assistenzprofessorin für Chirurgie am Weill Cornell Medical College. Neben der offensichtlichen Tatsache, dass Brüste und Bauch von Frauen während der Schwangerschaft gezwungen sind, sich schnell zu dehnen, machen Veränderungen des Hormonspiegels, die zu einer Gewichtszunahme führen können (wie die Einnahme von Antibabypillen oder Wechseljahre), auch Frauen anfälliger für Dehnungen Markierungen, erklärt Dr. Doft.

Dr. Frieling fügt hinzu, dass Körperbereiche mit hohem Fettgehalt, in denen sich am ehesten Dehnungsstreifen entwickeln, um Damenbekleidung (insbesondere Badebekleidung) herum tendenziell besser sichtbar sind als bei Männern.

Abgesehen vom Geschlecht kann Ihre Genetik die Wahrscheinlichkeit bestimmen, Dehnungsstreifen zu entwickeln. Manche Menschen haben eine genetische Veranlagung dafür, das heißt, wenn Ihre Mutter Dehnungsstreifen hat, bekommen Sie sie wahrscheinlich auch, sagt Dr. Zeichner. Derms verstehen zwar nicht genau, warum, aber es könnte etwas mit der Überaktivität von Botenstoffen in den Genen zu tun haben, die für die Narbenentwicklung verantwortlich sind, erklärt er.

Und das bedeutet, dass Dehnungsstreifen weitgehend außerhalb Ihrer Kontrolle liegen. Derms sind sich einig, dass es zwar wichtig ist, Ihre Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und gesund zu halten, es jedoch keine Lotion oder kein Öl gibt, die Ihre Genetik außer Kraft setzen und die Bildung von Dehnungsstreifen verhindern können.

Während also auch Männer Dehnungsstreifen bekommen, müssen Frauen die Hauptlast dieser Arbeit tragen – die Cremes, das Feiern.

Als ich auf Instagram dazu aufrief, ihre ungefilterten Gedanken zu Schwangerschaftsstreifen zu teilen, hatten frischgebackene Mütter am meisten zu sagen. Das allgemeine Gefühl? Ärger – um Dehnungsstreifen selbst und den Druck, sie positiv zu empfinden. („Ich möchte mir meine Tigerstreifen nicht verdienen“, schrieb mir eine Frau.) Für andere erscheinen Dehnungsstreifen im Vergleich zu all den geistigen und körperlichen Veränderungen, die Ihr Körper während der Schwangerschaft durchmacht, so gering.

'Es gibt diese Stimmung da draußen, um deinen Körper für alles zu lieben, was er durchmacht und die Wahrheit sind viele Frauen' nicht Ich liebe es, was eine Schwangerschaft mit ihrem Körper macht“, schreibt Cassie Shortsleeve, die im Juni ihr erstes Kind zur Welt brachte, DMs mir.

Zeitlupe instagram

Sie sagt, dass sie selbst keine Dehnungsstreifen entwickelt hat, aber der Druck, ihren mütterlichen Körper anzubeten, klingt immer noch wahr. 'Die Realität ist, dass es normal ist, Dehnungsstreifen oder andere körperliche Veränderungen nicht zu lieben – viele frischgebackene Mütter fühlen sich genauso und es wird einfach nicht so viel darüber gesprochen.'

VERBINDUNG: Ashley Graham zeigte ihre Dehnungsstreifen und ihren schwangeren Bauch in einem Nacktfoto

Dass nicht alle Frauen ihre Dehnungsstreifen annehmen, wird klar, wenn man bedenkt, wie viele vermeintliche Cremes und Öle zur Heilung von Dehnungsstreifen auf dem Markt sind. Gleichzeitig ist die Zahl der Frauen, die Hautbehandlungen suchen, um ihre Dehnungsstreifen zu entfernen, in den letzten Jahren gestiegen, nicht gesunken, sagten mehrere für diese Geschichte interviewte Dermis.

Dieses extreme Paradigma hat zu widersprüchlichen Botschaften geführt – sollten Sie Ihre Dehnungsstreifen in der Öffentlichkeit lieben, aber versuchen, sie mit jeder Creme da draußen in der Privatsphäre Ihres eigenen Badezimmers zu entfernen? Als Kourtney Kardashian kürzlich ein Badeanzugfoto mit dem Instagram-Account ihrer Marke Poosh teilte, wurde sie dafür gelobt, dass sie ihre Dehnungsstreifen zeigte und sie 'echt' hielt, indem sie sie nicht mit der Airbrush wegwischte. Aber die Bildunterschrift? „Dehnungsstreifen: Wir haben sie alle. Möchten Sie Ihr Aussehen minimieren? Erfahre wie unter dem Link in unserer Bio.'

Und obwohl es keine Schande sein sollte, diese Produkte zu verwenden, ist das Problem, dass sie nicht wirklich funktionieren.

Cremes und Laserbehandlungen können das Auftreten neu gebildeter, roter Dehnungsstreifen während der Heilung reduzieren, indem sie auf die pigmenthaltigen Zellen abzielen, erklärt Dr. Zeichner. Aber wenn es um Dehnungsstreifen geht, die sich bereits entwickelt und weiß geworden sind, betont er, dass sie wie andere Narben dauerhaft sind. Cremes und Öle Macht das Auftreten von Dehnungsstreifen verblassen, fügt er hinzu, aber es gibt keine Daten, die darauf hindeuten, dass sie funktionieren.

Dr. Fishman geht noch einen Schritt weiter: 'Ich glaube nicht' irgendein Creme hilft“, sagt sie – und sie glaubt auch nicht, dass Laser bei weißen Dehnungsstreifen helfen können. Sie sagt, dass Patienten mit mehreren Microneedling-Behandlungen in der Praxis eine bescheidene Verbesserung feststellen können, fügt jedoch einen Vorbehalt hinzu: 'Die Patienten müssen verstehen, dass es im Moment nichts gibt, was sie zum Verschwinden bringt.'

Bidot kann das bestätigen. Als ihr gesagt wurde, dass sie nie ein Dessous-Model werden würde, bevor sie lernte, ihre Dehnungsstreifen einfach zu 'akzeptieren und zu lieben', sagt sie, sie habe Jahre und Tausende von Dollar für jede Creme-, Öl-, Peeling- und Laserbehandlung ausgegeben, die es gibt versuche sie zu entfernen.

VERBINDUNG: Alles, was Sie über die Entfernung von Dehnungsstreifen per Laser wissen müssen

„Wenn ich etwas nicht-chirurgisches tun konnte, um sie zu beseitigen, habe ich es versucht. Es war so viel Schmerz und Geld und – wie man sieht – keiner davon hat funktioniert', sagt Bidot. „Es hat die Textur ein wenig verbessert, aber sie sind immer noch da. [Rückblickend] denke ich daran, wie viele Reisen nach Hawaii oder Europa ich hätte unternehmen können, anstatt die Zeit, die ich damit verbrachte, in der Arztpraxis zu sitzen und ohne Grund gefoltert zu werden.'

Für Derms, die mit Patienten konfrontiert sind, die bereit sind, für eine teure Behandlung in ihrer Praxis zu bezahlen, kommt es darauf an, die Erwartungen zu bewältigen – und das Gespräch über Body Positivity fortzusetzen. „Ich erkläre meinen Patienten, dass die meisten Bilder, die sie in den sozialen Medien sehen, alle retuschiert sind“, sagt Dr. Zeichner. „Echte Frauen haben Dehnungsstreifen; das sind nur Veränderungen, die die Haut durchmacht.'

Jessica Simpson 2016

Also, warum können wir nicht einfach „meh“ über Dehnungsstreifen fühlen und weitermachen?

Für Frauen, die aufgrund einer Gewichtszunahme oder Gewichtsabnahme im Gegensatz zu einer Schwangerschaft mit Dehnungsstreifen zu kämpfen haben, kann die Betonung der Liebe zu diesen Narben ebenso nervig sein.

'Im College wog ich über 200 Pfund und hatte Dehnungsstreifen an meinen Hüften, im Mittelteil, an den Oberschenkeln und an den Seiten meiner Brust in der Nähe meiner Brüste', sagt Emily Abbate, Schöpferin des Hurdle-Podcasts. „Als schwergewichtige Person gab es selten Fälle, in denen ich mich wohl fühlte, diese Bereiche zu zeigen. (Dehnungsstreifen können nach einer Gewichtsabnahme stärker werden, da die Haut nicht 'zurückprallen' kann, nachdem das Kollagen beschädigt wurde, sagt Dr. Zeichner.

Verglichen mit der körperlichen Arbeit, 70 Pfund abzunehmen (sie begann mit Walk-Jogging eine halbe Meile, bis sie eine Meile laufen konnte und schließlich volle Marathons) und der emotionalen Arbeit, sich an eine kleinere Person zu gewöhnen, waren Dehnungsstreifen' t ganz oben auf Abbates Liste der Dinge, die man lieben oder sich Sorgen machen sollte. „Die Dehnungsstreifen sind mir mehr aufgefallen, aber ich habe mich nicht darauf konzentriert“, sagt sie. 'Ich habe noch nie in meinem Leben Cremes für sie ausprobiert.'

Obwohl sie nicht aktiv versucht, Dehnungsstreifen loszuwerden, kann es überwältigend sein, in den sozialen Medien mit „ständigen Feiern“ über sie überschwemmt zu werden, sagt sie. „Es kann dazu führen, dass sich jemand falsch fühlt, wenn er sich nicht so fühlt. Aber man macht nichts falsch, wenn man es nicht feiern will“, sagt sie.

Tatsächlich geht es Ihnen auch gut, wenn Sie überhaupt nicht darüber sprechen möchten. „Vor zwei Sommern war ich mit einigen Leuten, die ich kannte, in einem Pool, als mich eine der Frauen fragte: ‚Tust ​​du etwas für die?‘ Abbate erinnert sich. „Ich war verwirrt, und dann wurde mir klar, dass sie sich auf meine Dehnungsstreifen bezog. Ich war verblüfft, dass es überhaupt ein Gesprächsthema war.'

Vielleicht muss das Gespräch über Körperneutralität seinen Weg zu Schwangerschaftsstreifen finden: Es ist in Ordnung, sie nicht zu lieben oder zu hassen; Sie müssen nicht an sie denken. Frauen ständig zu sagen, dass ihre Dehnungsstreifen schön sind und auf die man stolz sein kann, bedeutet immer noch, Frauen auf ihre Dehnungsstreifen zu reduzieren.

„Das ist das Letzte, worüber wir uns Sorgen machen müssen. Warum müssen wir uns noch eine Sache aussuchen, um uns der Beurteilung oder Nichtbeurteilung bewusst zu sein?' Abte sagt. „Das ist nur ein Aspekt des Menschseins – wie Glatzenbildung oder Cellulite. Das sind alles Dinge, die passieren.'

Hautzustand ist unsere einmonatige Erkundung dessen, was Frauen über ihre Haut lieben, hassen und wissen müssen – von den häufigsten Bedenken bis hin zu den bestgehüteten Geheimnissen der Schönheit.