Jetzt mehr Gras rauchen? Sie sollten dies wahrscheinlich lesen

Angst und Sorge sind nicht die einzigen Dinge, die während der Coronavirus-Pandemie aufkommen: Immer mehr Menschen kaufen Unkraut - und mehr davon.



Mitte März, kurz vor der Bekanntgabe von Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause, stieg der Umsatz mit Freizeit-Cannabis nach Angaben von Statista in Colorado, Washington und Kalifornien zwischen 44 und 109 Prozent. Weedmaps, eine Online-Plattform, mit der Sie Bestellungen bei lokalen Apotheken aufgeben können InStyle Die Anzahl der Bestellungen, die sie erhielten, stieg von Februar bis März um 213 Prozent, hauptsächlich aufgrund neuer Benutzer.

Und da die meisten legalisierten Staaten die Apotheken bis zu einem gewissen Grad offen gehalten haben (Massachusetts zum Beispiel erlaubt derzeit nur den Verkauf von medizinischem Marihuana, während Colorado auch für Freizeitkäufer geöffnet ist), verlangsamen Sperren die Dinge sicherlich nicht. Travis Rexroad, Kommunikationsdirektor von Weedmaps, sagt, sie hätten es gesehen 491 Prozent bundesweit mehr Bestellungen am Freitag, den 3. April als an einem typischen Freitag.



Dies mag überraschend erscheinen, wenn man bedenkt, dass COVID-19 eine Atemwegserkrankung ist. Aber wir haben dank der Pandemie, die viele Menschen mit Cannabis behandeln, einen Anstieg von Angstzuständen, Stress und Schlaflosigkeit festgestellt, sagt der Harvard-Arzt und Cannabis-Medizin-Spezialist Jordan Tishler, M.D.

Freunde Aussetzer



Und außerdem langweilen sich die Leute sehr, sehr, wenn sie zu Hause bleiben.

Aber ist es eine gefährliche Angewohnheit, sich währenddessen anzulehnen? diese Zeiten ? 'Es kursieren viele Informationen darüber, dass Cannabis während des COVID-19-Ausbruchs besonders riskant ist. Und ja, Rauchen ist nicht gesund - während einer Pandemie oder auf andere Weise “, betont Dr. Tishler.

Es gibt jedoch einige wichtige Vorbehalte. Für den Anfang gibt es einen großen Unterschied zwischen Freizeit- und medizinischen Anwendern: Letztere sind grundsätzlich krank mit chronischen Schmerzen, schwächenden Angstzuständen und schrecklichen Krebsarten; Sie verwenden Cannabis zur Behandlung und pauschale Warnungen, dass die Pflanze schlecht ist, gefährden ihre Gesundheit, sagt Dr. Tishler.



Das zweite große Problem: Das Risiko besteht nicht darin, hoch zu werden - es besteht darin Rauchen Unkraut speziell.

Das heißt, wenn Sie in einem legalisierten Staat leben, ist es völlig in Ordnung, jetzt gesteinigt zu werden. Aber Sie müssen einen anderen Weg finden, um hoch zu kommen, als zu leuchten. So und warum:

Was ist falsch am Rauchen?

'Wenn Sie regelmäßig Unkraut rauchen, haben Ihre Lungen wahrscheinlich eine verminderte Fähigkeit, COVID-19 zu bekämpfen, da die Zellen, die Ihre erste Verteidigung darstellen, geschwächt und / oder beschädigt sind', sagt Dr. Vandana A. Patel, Ärztliche Direktorin für Lungenrehabilitation und Intensivdienste im Bon Secours Maryview Medical Center in Portsmouth, Virginia, und klinischer Berater für das Online-Apothekenkabinett.



Wenn Sie ein Gelenk oder eine Schüssel anzünden, löst die Verbrennung eine chemische Kaskade aus, die beim Einatmen als Reizstoff oder Auslöser für Entzündungen in Ihrer Lunge wirken kann.

Dies kann im Laufe der Zeit zu einer chronischen Bronchitis führen. Dies führt zu Reizungen in Ihren Atemschläuchen, was zur Schleimproduktion führt, die Raucher mit Husten (obwohl keine Atemnot) landet. Es ist wichtig zu beachten, dass normalerweise eine chronische Bronchitis eine Frühwarnung ist, dass sich etwas Schlimmeres wie Emphysem oder Lungenkrebs entwickeln kann. Langzeitstudien zeigen jedoch, dass es für Cannabisraucher nicht so weit kommt, betont Dr. Tishler.

Das heißt, Rauchen verursacht kurzfristige (wenn auch reversible) Reizungen, scheint jedoch keines der größeren Risiken zu haben, die das Rauchen von Tabak birgt.

Genauso schlimm, wenn nicht schlimmer, ist das Zerreißen eines Cannabisöl-Vape-Pens. Das Problem: Die meisten tragbaren Stifte bewirken, dass Moleküle verbrennen und nicht verdampfen. Dies bedeutet, dass alle oben genannten Bedenken für die Stifte gelten. Zusätzlich zu den Lungenschäden, die wir im letzten Sommer durch Schwarzmarkt-Vapes gesehen haben, haben Studien zwei sehr häufige, legale Zusatzstoffe, Propylenglykol und pflanzliches Glycerin, mit Problemen wie Engegefühl in der Brust und Keuchen in Verbindung gebracht. Außerdem hat sich gezeigt, dass bestimmte Vape-Aromen die Fähigkeit Ihres respiratorischen Immunsystems, Toxine zu bekämpfen, verringern.

FWIW: Wir haben zwar Daten, die zeigen, dass Cannabinoide Immunmarker in Reagenzgläsern unterdrücken können, aber wir wissen nicht, ob sich dies auf das wirkliche Leben auswirkt, betont Dr. Tishler. Und wir haben sicherlich keine Daten, die darauf hindeuten, dass Cannabiskonsumenten anfälliger für Erkältungen oder Influenza sind.

Dr. Patel sagt jedoch, dass die Entzündung, die Ihre Lungenzellen und Ihren Husten schädigt, ausreicht, um Sie anfälliger für COVID-19 zu machen. Und wenn Sie es fangen, kann es die Schwere der Infektion erhöhen.

All dies ist jedoch spezifisch für die Verbrennung von Cannabis - das heißt, das Aufleuchten mit einem leichteren oder nicht regulierten Vape Pen.

Was ist der gesündeste Weg, um hoch zu kommen?

Alle Stoner sollten auf Vaping Flower umsteigen, auch wenn die Lockdown-Phase nachlässt, sagen Experten. 'Da durch echte Verdampfung die Blume auf eine niedrigere Temperatur erwärmt wird, befinden sich die im Cannabisrauch enthaltenen Chemikalien nicht im Dampf', erklärt Dr. Tishler. Übersetzung: Sie können alle guten ohne die schlechten punkten. Tatsächlich rät er allen seinen medizinischen Patienten, ihr medizinisches Marihuana durch Verdampfen und niemals durch Rauchen einzunehmen.

Dies bedeutet wiederum nicht, dass Sie mit Ihrem Vape Pen arbeiten müssen - ein echter Vaporizer verfügt über eine Temperaturregelung, die es Ihnen ermöglicht, unter 400 ° F zu bleiben, was der Verbrennungspunkt ist. Die meisten billigen Stifte sind auf eine höhere Temperatur eingestellt. (FWIW, viele Unternehmen haben 4/20 Angebote für den Monat April, daher ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um in ein neues Gerät wie das MIQRO von DAVINCI oder das Pax 3 zu investieren.)

Wenn Sie keinen Blumenverdampfer besitzen, ist es am zweitbesten, sich für Lebensmittel zu entscheiden. Sie treten langsamer ein und es kann schwieriger sein, die Dosierung zu kontrollieren, aber sie umgehen alle Lungenprobleme, wenn Sie nicht über die richtigen Utensilien verfügen, um dies anders zu tun.

Das Fazit

Das gelegentliche Rauchen von Cannabis kann zu Reizungen Ihrer Lunge führen, wodurch Sie anfälliger für Atemwegserkrankungen werden oder es schwerer haben, diese abzuwehren. Und wie Dr. Patel betont, kann es durchaus zu Symptomen für Mitarbeiter des Gesundheitswesens führen, die versuchen, einen potenziellen COVID-19-Fall zu diagnostizieren.

Glücklicherweise versichert Dr. Tishler, dass Irritationen vermieden werden, indem das Rauchen gegen eine andere Form der Einnahme eingetauscht wird, entweder durch echte Verdampfung oder durch Lebensmittel.

Orange ist die neue schwarze Taryn-Bemannung

Das Coronavirus Pandemie entfaltet sich in Echtzeit und die Richtlinien ändern sich von Minute zu Minute. Wir versprechen, Ihnen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung die neuesten Informationen zukommen zu lassen. Informationen zu Updates erhalten Sie jedoch von der CDC und der WHO.