Erinnerst du dich, als Ariana Grande erwischt wurde, wie sie Donuts leckte und 'Ich hasse Amerika' schrie?

Erinnerst du dich genau, wo du warst, als Ariana Grande einen Donut leckte? Ich sicher nicht. Es war ein atemporales Nicht-Ereignis, das sich durch Osmose in einen viralen Moment verwandelte, in unser kollektives Bewusstsein eindrang und unsere Wahrnehmung der aufkeimenden Ikone färbte auf frischer Tat . #Donutgate war so zufällig, dass es fast wie ausgereift schien, und wir - Wortspiel beabsichtigt - haben es aufgefressen.



Grande besaß die 2010er Jahre, obwohl sie, wie die Sängerin auf Instagram feststellte, ihr Debütalbum erst drei Jahre nach Beginn des Jahrzehnts veröffentlichte. Obwohl ihr Weg an die Spitze der Pops meteorisch war - Taylor Swift, Beyoncé und Rihanna in den Streaming-Kriegen zu besiegen, ist keine Kleinigkeit -, war es kein einfacher Aufstieg.

Sie begann mit einer hohen Note, wie es nur Ariana konnte, sammelte Vergleiche mit Mariah Carey für ihren Vier-Oktaven-Bereich und entwickelte eine engagierte Fangemeinde namens „Arianators“. Ihr Debütalbum, Dein Trul y, ebnete den Weg zum Erfolg buchstäblich mit dem treffend betitelten Hit „The Way“ mit dem damaligen Freund, dem verstorbenen Mac Miller. Ihr zweiter Versuch beinhaltete die statuszementierenden 'Probleme' mit einem Gastauftritt für Iggy Azalea, die so relevant wie nie zuvor war, und den EDM-infundierten Smash 'Break Free'. In Grandeland war alles in Ordnung, bis sie an einem dampfenden Samstag im Sommer 2015 vor der Kamera gefangen wurde und mit einer ihrer Ersatztänzerinnen heiß und schwer wurde - und ein Tablett mit Gelee-Donuts auf der Theke eines Donut-Ladens in Südkalifornien.



„Was zum Teufel ist das? Ich hasse Amerikaner. Ich hasse Amerika “, sagt sie in Überwachungskameras, die von TMZ aufgenommen wurden, als sie und ihr Team sich gegenseitig trauen, das Freiluftgebäck zu lecken. Der kurze Clip wurde sehr viral, teils wegen Grandes unberechenbarem Verhalten, teils wegen ihrer abfälligen Kommentare zu den USA von A. Die Leute waren beleidigt. Es gab den Zuhörern einen Grund zum Boykott. Es erinnerte an das Flackern des Dixie Chicks-Skandals 2003, als die Sängerin Natalie Maines in London auf der Bühne sagte, sie sei 'beschämt, dass der Präsident der Vereinigten Staaten aus Texas kommt'. (In einfacheren Zeiten, als George W. Bush unser bisher peinlichster Präsident war.)

Netz vor der Tür



Im Gegensatz zu Maines waren Grandes Kommentare von keinem wirklichen Streit losgelöst und wurden bei den sanften letzten Atemzügen der Obama-Ära, in denen wir alle dachten, die Dinge seien in Ordnung und würden nur besser werden, von Ohr zu Ohr getragen. (In diesem Jahr war es ihr immer noch verboten, im Weißen Haus aufzutreten.) Obwohl eine polizeiliche Untersuchung gerechtfertigt war, wurde der Vorfall für Klicks größtenteils überproportional ausgeblasen. Um die Erzählung zurückzugewinnen, twitterte Grande: „Ich bin EXTREM stolz darauf, Amerikanerin zu sein und habe immer deutlich gemacht, dass ich mein Land liebe“, und versuchte, ihre leichtfertigen Äußerungen als leidenschaftliche Kritik an der Adipositasrate in den USA zu formulieren. Leider dauerte es ein zweites YouTube-Entschuldigungsvideo, um die zuvor „weniger authentischen“ Nachrichten zu korrigieren. Tatsächlich war es Grandes Art zu sagen: 'Ich bin kein Mädchen, noch keine Frau.'

2016 erholte sich Grande mit der Veröffentlichung ihres dritten Albums, Gefährliche Frau und wir sahen zu, wie sie wieder an die Spitze der Charts stieg wie der hochpferdeschwanzige, leistungsstarke Donut, der sie ist. (Eine Strecke, aber ich musste.) Seitdem hat sie das kulturelle Gespräch um sich herum zentriert, zum Guten oder Schlechten. Nach einem Terroranschlag auf ihrer Show in der Manchester Arena im Mai 2017 wurde sie eine mitfühlende Verfechterin der Waffenkontrolle und behandelte den Tod von Ex-Freund Miller im Jahr 2018 mit Würde und Anmut - obwohl einige Leute sie grausam dafür verantwortlich machten.

Aber sie hat auch umstritten. Sie wurde wegen ihres 'God Is A Woman' -Videos verklagt, weil sie die Texte zu ihrer Hit-Single '7 Rings' geklaut hatte, und verspottet, weil sie die japanischen Schriftzeichen für den Titel ihres Songs falsch geschrieben hatte, der auf ihr Handgelenk tätowiert war (was sie unglaublich witzig aufgenommen hatte) ). In jüngerer Zeit stellte sie Forever21 vor die Aufgabe, Look-Alike-Modelle in ihrer Werbung zu verwenden, obwohl die Verbraucher feststellten, dass das „Look-Alike“ tatsächlich eine farbige Frau war und dass es Grande selbst war, die in ihre eigene vermutete ethnische Zugehörigkeit hineingespielt hatte Mehrdeutigkeit für kommerziellen Gewinn. (Ein viraler Tweet aus dem Jahr 2018 wurde zum Meme-Futter, um zwei Fotos von Grande im Abstand von Jahren nebeneinander zu veröffentlichen und sie mit dem Titel „Wenn du den Nesquik umrührst“ zu versehen - wirklich ein großartiger Titel für einen Meta-Deep-Cut „Thank U, Next“, der es nie gab war.)



Trotz alledem oder wirklich dank der daraus gewonnenen Erkenntnisse beendet Grande das Jahrzehnt als meistbesuchte Person auf Instagram und lacht (und leckt so viele Donuts, wie sie will) bis zur Bank. Ihre flammende Werbung mit Pete Davidson verwandelte sich in einen viralen Brennpunkt um 'BDE'; Sie wurde das Gesicht von Givenchy und brachte ihre eigene Duftlinie auf den Markt. Sie gewann eine Grammy - verdammt, sie brachte sogar Tausende von Menschen dazu, sich zu registrieren, um auf Tour abzustimmen. Susan Sarandon sagte bekanntlich: „Lecken Sie heute einen Donut in Solidarität mit @ArianaGrande. Ein süßer, talentierter, wahrer Amerikaner. “

Jessica Biel Körper

Diese Geschichte ist Teil von 'The Teens': eine Erforschung dessen, was wir im letzten Jahrzehnt geliebt, gelernt und geworden sind.