Der Bruder von Prinzessin Diana sagt, er sei besorgt, die Zuschauer von The Crown „Vergiss es Fiktion“

Während Millionen die vierte Staffel von Die Krone Auf Netflix möchte der Bruder von Prinzessin Diana, Earl Charles Spencer, die Fans daran erinnern, dass zwischen Fiktion und Tatsache ein schmaler Grat liegt. Bei den fesselnden Charakteren und realistischen Darstellungen des königlichen Lebens ist es manchmal schwer, sich daran zu erinnern, dass das Drama nur ein Drehbuch für ein Fernsehprogramm ist, was Spencer ein Anliegen ist.



Bei einem Auftritt auf Liebe dein Wochenende mit Alan Titchmarsh , ausgestrahlt am Sonntag (22. November), äußerte er seine Meinung zu dem Thema und erklärte dem Gastgeber: „Die Sorge für mich ist, dass die Leute so eine Sendung sehen und vergessen, dass es Fiktion ist. Sie nehmen an, vor allem Ausländer, ich finde Amerikaner, die mir erzählen, dass sie zugesehen haben Die Krone als hätten sie eine Geschichtsstunde genommen. Nun, das haben sie nicht.

Zoella-Lebensstil
Alles, was die Krone über Prinzessin Diana richtig (und falsch) gemacht hatAlles, was die Krone über Prinzessin Diana richtig (und falsch) gemacht hat Credit: Getty Images/Netflix

Er fuhr fort zu erklären, dass die Show 'viel Vermutungen und viel Erfindungsgabe' enthält.



kofi siriboe

'Es ist sehr schwer, es gibt viele Vermutungen und viele Erfindungen, nicht wahr?' sagt Spencer. 'Man kann es an Tatsachen hängen, aber die Teile dazwischen sind keine Tatsachen.' Die Krone Der Schöpfer von Spencer, Peter Morgan, gab zuvor zu, dass die Anschuldigungen von Spencer wahr sind, und enthüllte, dass private Momente zwischen der Familie durch 'gebildete Vermutungen' geschrieben werden mussten.



Warum er so leidenschaftlich daran interessiert ist, alle Ungenauigkeiten zu korrigieren, die in der Show ans Licht kommen, erklärte Spencer, dass er verpflichtet sei, das Andenken seiner Schwester zu ehren. „Ich glaube, es ist meine Pflicht, für sie einzustehen, wenn ich kann“, sagte er. „Sie hat mich zum Beispiel als Vormund ihrer Söhne verlassen, also habe ich das Gefühl, dass ein Vertrauen weitergegeben wurde. Und wir sind zusammen aufgewachsen. Wenn man mit jemandem aufwächst, sind sie immer noch diese Person – es spielt keine Rolle, was später mit ihnen passiert.“

Emma Corrin, die die verstorbene Prinzessin in der Serie darstellt, sagte kürzlich, dass sie die Sorge verstehe.

Frauen Orgames

Auf die Kritik der königlichen Familie in einem Interview mit Tamron Hall angesprochen, erklärte sie: „Es ist schwierig. Ich denke für alle in Die Krone Wir versuchen immer, alle daran zu erinnern, dass das, was wir sind, die Serie, in der wir uns befinden, zu einem großen Teil fiktionalisiert ist. Corrin fügte hinzu: 'Offensichtlich hat es seine Wurzeln in der Realität und in gewisser Weise sind die Drehbücher von Peter Morgan jedoch fiktive Werke.'

    • Von Alicia Brunker