Menschen ehren Breonna Taylor ein Jahr nach ihrem Mord

Es ist ein Jahr her, dass Breonna Taylor, eine unbewaffnete Schwarze, bei einer Razzia in ihrem Haus von der Polizei getötet wurde, und ihr Mord wurde immer noch nicht vor Gericht gestellt. Während es in ihrem Fall mehrere Siege gab – darunter die Verabschiedung des Breonna-Gesetzes (das Haftbefehle in Louisville verbietet), eine Einigung in Höhe von 12 Millionen US-Dollar mit Taylors Familie und eine Vereinbarung über die Einführung von Polizeireformen durch die Stadt – Die Leute wollen, dass alle an dem Verbrechen beteiligten Beamten strafrechtlich angeklagt werden.



Am Samstag (13. März), dem ersten Todestag von Taylor, erinnerten sich Prominente, Politiker sowie Befürworter und Organisationen für soziale Gerechtigkeit an die 26-jährige EMT, während sie sich in ihrem Namen für eine Veränderung einsetzten.

Bildnis
Breonna TaylorBreonna Taylor

„Heute sollte Breonna Taylor ihren Samstag mit Familie und Freunden genießen. Stattdessen ist es der Jahrestag ihrer Ermordung und ihrer Mörder – Brett Hankison, Myles Cosgrove und Jonathan Mattingly – gehen frei“, twitterte die Schauspielerin Ava DuVernay, bevor sie ihre Anhänger aufforderte, Maßnahmen zu ergreifen. „Das System wurde so gebaut, dass dies möglich ist. Ignoriere das nicht. Machen Sie mit.'



kylieshop

Halle Berry fügte hinzu: 'Breonna Taylor hat so viel mehr verdient.' Auch Ellen DeGeneres, Lupita Nyong'o und andere sprachen sich gegen die Ungerechtigkeit aus.



Unterdessen schrieben Politiker und Befürworter der Rassengleichheit kraftvolle Botschaften, die Taylors Andenken ehrten.

Diese Woche enthüllten Breonnas Mutter Tamika Taylor und Schwester Ju'Niyah in einem Interview mit ., wie Gerechtigkeit für sie aussehen würde Der Schnitt . Breonnas Mutter sagte nicht nur, dass sie die an dem Mord beteiligten Beamten angeklagt hat, sondern möchte auch, dass sie für alle unrechtmäßigen Todesfälle durch die Polizei in unserem Land Rechenschaft ablegen möchte.

Naomi Campbell amerikanische Horrorgeschichte

„Das ist nicht nur bei Breonna so. Ich habe mit Trayvon Martins Mutter, mit Tamir Rices Mutter, mit Korryn Gaines Mutter, Jacob Blakes Vater, George Floyds Brüdern und Eric Garners Familie gesprochen“, sagte Tamika. 'Polizisten haben das Gefühl, dass sie sich weiterhin so verhalten können, wie sie es waren.'



Ju'Niyah hingegen möchte, dass die Menschen um ihrer Schwester willen das Leben in vollen Zügen genießen. „Sie liebte buchstäblich alles am Leben. Sie bereitete sich darauf vor, zur Schule zu gehen. Sie wollte ihr ein neues Auto besorgen, sie hätte gearbeitet, um ihr Haus zu bekommen, und sie hätte wahrscheinlich ein Kind bekommen, weil sie 2020 unbedingt ein Kind haben wollte. Und dann haben sie ihr alles weggenommen.“ Sie sagte und fügte hinzu: 'Also am Ende des Tages möchte ich, dass die Menschen das Leben genauso leben wie sie, unabhängig davon, was Sie vor sich haben. Ich liebe es, dass Sie immer noch hier sind, am Leben.'