Meghan Markle antwortete auf die Behauptung, dass sie ihrem Vater nie finanziell geholfen habe

In den neuesten Rechtsdokumenten, die im Datenschutzverfahren zwischen Meghan Markle und Associated Newspapers eingereicht wurden, geht die Herzogin direkt auf die Behauptung ihres Vaters Thomas Markle ein, sie habe ihn nie finanziell unterstützt, obwohl er für ihr College bezahlt habe.



Meghan wies den Vorwurf klar und wies seine Anschuldigung zurück und enthüllte, dass sie ihrem Vater „freiwillige Beiträge“ geleistet habe, als sie 2014 anfing, Geld mit der Schauspielerei zu verdienen. Die Zahlungen wurden jedoch eingestellt, nachdem Meghan 2018 Prinz Harry und deren Vater-Tochter geheiratet hatte Die Beziehung begann zusammenzubrechen.

Meghan Markle verteidigt Freunde Bildzoom

In den Gerichtsdokumenten erhalten von Der Spiegel Meghan gab auch bekannt, dass Thomas nicht nur für ihre Ausbildung an der Northwestern University bezahlt hat. Stattdessen behauptet sie, ihre Mutter, Doria Ragland, habe zu den Studiengebühren beigetragen, und sie habe auch ein Stipendium erhalten und einen Teilzeitjob gehabt.



'Auf jeden Fall wird zugegeben und nie bestritten, dass der Vater der Ansprecherin sie während ihrer Kindheit und als junger Erwachsener unterstützt hat', heißt es in der legalen Akte. Markle hat nicht alle Studiengebühren des Ansprecher bezahlt. Die Mutter der Ansprecherin trug ebenfalls zu ihren Universitätskosten bei. Darüber hinaus erhielt der Ansprecher Stipendien für akademische Leistungen, wodurch die zu zahlenden Studiengebühren gesenkt wurden. “

hübsches kleines Lügnerplakat



In dem Dokument heißt es weiter: 'Die Ansprecherin führte auch ein Arbeitsstudienprogramm durch, bei dem das Einkommen, das sie aus der Arbeit auf dem Campus nach dem Unterricht erzielte, direkt zur Ergänzung und Senkung ihrer Studiengebühren verwendet wurde, wodurch sie auch persönlich zu ihrem Unterricht beitrug.' Nachdem Meghan ihre Rolle in Anzügen übernommen hatte, begann sie, Beiträge zum Einkommen ihres Vaters zu leisten, die 'nicht für Kreditzahlungen, sondern nur zur persönlichen finanziellen Unterstützung ihres Vaters' bestimmt waren.

Die aktuelle Klage stammt aus einem privaten Brief, den Meghan an ihren Vater schrieb Die tägliche Post angeblich ohne ihre Erlaubnis veröffentlicht. Sie hat der Veröffentlichung vorgeworfen, Thomas 'belästigt, gedemütigt, manipuliert und ausgebeutet' zu haben, und wenn sie den Fall gewinnt, hat Meghan bekannt gegeben, dass sie jeglichen Schadenersatz für gemeinnützige Organisationen gegen Mobbing spenden wird.