Lili Reinhart sprach darüber, warum sie als bisexuell herauskam

Riverdale Star Lili Reinhart hat sich über ihre Entscheidung informiert, Anfang dieses Jahres als bisexuell herauszukommen.



Die 23-jährige Schauspielerin erzählte Zur Schau stellen Sie fühlte sich wohl dabei, herauszukommen, nachdem sie nach der Ermordung von George Floyd so viel Solidarität bei Protesten mit der LGBTQ + -Community erfahren hatte.

'Ich wusste genau, dass ich mich schon in jungen Jahren für Frauen interessierte', sagte sie. 'Ich hatte das Gefühl, dass es für jeden Außenstehenden, insbesondere für die Medien, zu einfach wäre, mich zu verleumden und mich zu beschuldigen, es vorzutäuschen, um Aufmerksamkeit zu erregen, da ich ausschließlich in heteronormativen Beziehungen war.' Damit wollte ich mich nicht befassen. Aber für meine engen Freunde und die in meinem Leben war meine Bisexualität kein Geheimnis. '



Im Juni teilte Reinhart in einer Instagram-Geschichte mit, dass sie an einem LGBTQ + -Protest für Black Lives Matter in Los Angeles teilnehmen würde, der für LGBTQ + -Personen gedacht war, die solidarisch mit der Black Lives Matter-Bewegung stehen.

Beyonce ohne Make-up



'Obwohl ich es noch nie öffentlich angekündigt habe, bin ich eine stolze bisexuelle Frau', schrieb sie damals. „Und ich werde mich heute diesem Protest anschließen. Komm mach mit.'

Superdown

Reinhart soll sich kürzlich von getrennt haben Riverdale Co-Star Cole Sprouse nach mehr als drei Jahren zusammen, obwohl keiner von ihnen die Nachricht persönlich bestätigt hat. Eine Quelle erzählte Seite Sechs , 'Cole und Lili haben sich vor der Pandemie getrennt und haben getrennt unter Quarantäne gestellt. Sie bleiben gute Freunde. '

Als die Black Lives Matter-Bewegung nach dem Tod von Floyd und Breonna Taylor an Fahrt gewann, nutzte Reinhart ihre Social-Media-Plattform, um Gespräche mit BIPOC-Autoren und -Aktivisten zu führen.



'Ich hatte das Gefühl, dass ich nicht genug getan habe', sagte sie Zur Schau stellen . 'Und ich fand es lahm, immer wieder zu veröffentlichen, was alle anderen posten, und fragte mich:' Okay, was habe ich zu bieten? 'Ich habe definitiv viel aus den Gesprächen gelernt, die ich geführt habe. Während es wichtig ist, ein Verbündeter in dieser Bewegung zu sein, können schwarze Stimmen nicht durch andere Stimmen gedämpft werden. Dies ist ihre Zeit, um gehört zu werden. Weiße Menschen müssen ihr Königsprivileg anerkennen, das existiert und sehr real ist. Es ist wichtig, dass wir nicht nur auf unseren Ärschen sitzen und jemanden diesen Kampf für uns führen lassen, weil es absolut darum geht jeder.'