'Im Leben geht es um Veränderung': Schwarze Frauen über Altern, Schönheit und die Kraft, älter zu werden

Es ist nicht zu leugnen, dass viele Frauen Angst haben, älter zu werden - oder es zumindest zu sehen.



In unserer Studie zum Zustand der Haut haben wir über 1.800 Frauen aller Rassen und Ethnien nach ihren Gefühlen in Bezug auf Altern und Schönheit befragt. Etwa die Hälfte teilte mit, dass Anti-Aging-Produkte eine Notwendigkeit für sie sind, wobei die meisten sie ab dem 35. Lebensjahr verwenden. Und wer kann ihnen die Schuld geben, wenn die meisten Schönheitsanzeigen junge Gesichter zeigen, während Frauen über 50 im Allgemeinen ignoriert werden?

Unter den schwarzen Frauen, bei denen unsere Forschung festgestellt hat, dass sie am seltensten Anti-Aging-Produkte verwenden, wird das Anschauen und Älterwerden jedoch nicht befürchtet. Und diese Vorstellung ist tief in unserer Herkunft verwurzelt.



'In vielen traditionellen westafrikanischen Gesellschaften, wie den Akans von Ghana, war das Alter ein großer Status', sagt Dr. Afiya Mbilishaka, Assistenzprofessorin für Psychologie an der Universität des District of Columbia, die sich auf traditionelle afrikanische Kulturrituale spezialisiert hat . „Als jemand Großmutter wurde, hatte er mehr Macht und Auswahl. Das bedeutete, dass das Älterwerden als Frau zu Ihrem Einfluss sprechen konnte - je älter Sie aussahen, desto mehr wurden Sie respektiert. '



Dieselben Ideale werden bis heute anerkannt.

'Frauen wie Cicely Tyson und Angela Bassett sind in schwarzen Gemeinden dafür bekannt, dass sie anmutig altern', sagt der Professor. 'Und es geht nicht unbedingt darum, Arbeit zu erledigen oder regelmäßige chemische Peelings durchzuführen.' Aber mehr noch, um das Leben im Laufe der Jahre zu feiern. Wir freuen uns, dass schwarze Frauen altern, angesichts der sozialen Strukturen, die versuchen, uns auszulöschen. Wir wissen, dass es ein Akt des Widerstands ist, nur bis ins hohe Alter zu leben. Das Altern zeigt, was Sie durchgemacht haben, was Sie überlebt haben und was Sie erreicht haben. '

Frauen wie Denise Harris, Dionne Scott, Karen Cummings, Haydee Rosario, Pat Tracey und Hyacinth Kennedy, die oben fotografiert wurden, konnten sich nicht mehr einigen. Mit 50 Jahren und älter fühlen sie sich in ihrer schönen braunen Haut wohler als je zuvor. Und es gibt nichts, worauf sie sich mehr freuen als auf die Zukunft, die all die herrlichen körperlichen Veränderungen beinhaltet, die mit mehr Leben einhergehen werden. Im Folgenden teilen sie jedem von ihnen mit, wie Altern aussieht und sich anfühlt - und bedeutet.

Was es ist Bildzoom Brad Ogbonna Brad Ogbonna



DENISE HARRIS, 50 - BROOKLYN, NEW YORK

Wer hat Sie als erster über Schönheit und Hautpflege unterrichtet?

Niemand (lacht). Ich habe mich wahrscheinlich erst in meinen 40ern darum gekümmert. Und das nur, weil ich anfing, ein paar Falten zu sehen, und ich sagte: 'Warte, was?' Ich habe damals im Verlagswesen gearbeitet, also bin ich zu einem Beauty-Editor gegangen, den ich kannte, und habe gefragt, was ich tun soll. Sie drehte sich zu mir und sagte: 'Wenn Sie in den Vierzigern sind und dies das erste Mal ist, dass Sie sich Sorgen um die Verwendung einer Augencreme machen, halten Sie einfach die Klappe.' Vorher war meine Haut nicht perfekt, aber es war in Ordnung, also habe ich nicht zu viel darüber nachgedacht.



Haben Sie jemals Angst gehabt, älter zu werden?

Ich glaube, gegen 40 begann ich mir Sorgen zu machen, aber nicht, weil ich so aussah. Für mich dachte ich immer wieder, ich müsste an einem bestimmten Ort im Leben sein, ich müsste eine bestimmte Sache tun - das hat mich ausgeflippt. Aber ich habe das schließlich zerquetscht. In Bezug auf die Schönheit, als ich die Falten sah, war ich in Ordnung mit dem, was vor sich ging, es war nur eine Veränderung. Ich musste nur herausfinden, welche Produkte für mich funktionierten.

Glauben Sie an die Verwendung von Anti-Aging-Produkten?

Ich benutze ein Serum, das Anti-Aging sagt. Aber ich benutze es nicht, weil ich denke, ich muss jung bleiben. Ich weiß nur, dass mir gefällt, was drin ist, und ich mag die Ergebnisse.

Wie haben sich Ihre Ansichten über Schönheit im Laufe der Jahre verändert?

Ich glaube, Hautpflegeprodukte haben mich anfangs eingeschüchtert, weil ich einfach gerne aufstehe und gehe. Es gab einfach so viele Schritte und es verwirrte mich. Aber jetzt habe ich eine magische Kombination für meine Routine gefunden und es gefällt mir irgendwie. Ich wasche mein Gesicht zuerst mit Indie Lees Brightening Cleanser, dann benutze ich Dickinsons Hamamelis als Toner. Ich habe auch eine Salbe, die ich auf Verfärbungen auftrage, und ich habe dieses Anti-Aging-Serum. Und ehrlich gesagt ist das schlecht, aber ich habe gerade angefangen, jeden Tag SPF zu verwenden.

Was macht schwarze Frauen Ihrer Meinung nach einzigartig schön, besonders wenn wir älter werden?

Das Melanin in unserer Haut. Ich meine, komm schon, es ist die Wahrheit. Es macht uns strahlend und es macht uns schön.

Was ist deine Lieblingsfunktion?

Ich liebe meine Wimpern. Und vielleicht liegt das daran, dass ich ein persönlicher Trainer bin, aber nur ein Teil meines Körpers. Ich habe das Gefühl, mein Körper dient mir gut. Ich mag es zu versuchen, es im Takt zu halten.

Was ist dein Geheimnis, um schön zu bleiben?

Lächeln ist die Nummer eins. Und versuchen, sich an diese Schönheitsroutine zu halten und Wasser zu trinken. Ich danke und lobe einfach jede Chance, die ich bekomme, weil ich für mein Leben dankbar bin.

Was es ist Bildzoom Brad Ogbonna Brad Ogbonna

DIONNE SCOTT, 50 - MONROE, LOUISIANA

Wer hat Sie als erster über Schönheit und Hautpflege unterrichtet?

Meine Mutter hat mir auf jeden Fall beigebracht, dass man das Haus immer mit Ohrringen und Lippenstift verlassen sollte - sie kümmerte sich immer darum, wie sie aussah. Aber wenn es um Hautpflege ging, habe ich das alleine und durch Freunde gelernt und gesehen, was für sie funktioniert hat. Ich habe alle möglichen Dinge ausprobiert. Ich habe Neutrogena in meiner Jugend verwendet, als ich Akne an allen Seiten meiner Wangen hatte. Aber nichts, was ich jemals benutzt habe, hat es völlig verschwinden lassen. Als junger Erwachsener begann ich dann mehr auf meine Haut zu achten, ich benutzte Proactiv und bekam hier und da Gesichtsbehandlungen.

Haben Sie jemals Angst gehabt, älter zu werden?

Oh ja. Das erste Mal, dass ich Angst hatte, älter zu werden, war, als ich 30 werden wollte, was im Nachhinein natürlich lächerlich ist - 30 ist unglaublich jung. Dann denke ich, als ich 40 wurde, bemerkte ich einen Unterschied in meinem Körper, in meiner Haut. Alles sah nur langweiliger aus. Vor 40 konnte ich nur etwas Wasser tuckern und am nächsten Tag würde alles hell sein. Selbst wenn ich einen Pickel oder so bekam, heilten sie immer. Nach 40 hinterließen sie überall auf meiner Haut Spuren. Ich musste auch mehr auf das Training achten.

Wann hast du angefangen, dich dem Altern zu widmen?

Wirklich in meinen späten 40ern. Ich bin ein Spätzünder und hatte meine Kinder später im Leben. Ich hatte mein erstes Kind Anfang 40 und meine Frau trug das zweite. Ich denke wirklich, dass Kinder die Dinge relativieren. Ich sah mir Dinge an wie: 'Ich lebe. Ich bin hier, um auf meine Kinder aufzupassen. ' Ich weiß jetzt auch viel mehr, ich bin weiser. Ich glaube, vorher war ich so besorgt darüber, was andere Leute denken. Gegen Ende der 40er Jahre begann ich mich selbst zu ehren. Ich begann zu schätzen, was ich an den Tisch brachte, und hörte auf zu versuchen, es zu ändern.

Glauben Sie an die Verwendung von Anti-Aging-Produkten?

Ich denke am Ende des Tages hat es mit deinen Genen zu tun, aber ja. Ich meine, was auch immer Sie tun möchten, damit Sie sich gut fühlen, wie Sie aussehen, finde ich in Ordnung. Wenn also jemand Anti-Aging-Produkte verwenden möchte, dann machen Sie weiter. Ich benutze auf jeden Fall Cremes und was auch immer.

Wie haben sich Ihre Ansichten über Schönheit im Laufe der Jahre verändert?

Ich bin in den 70ern aufgewachsen und mein Vater war beim Militär, also haben wir uns viel bewegt. Ich habe überall gelebt: in Deutschland, Pennsylvania, Texas. Überall, wo ich hinging, waren alle Dinge, die ich in Bezug auf Schönheit sah, weiße Frauen. Blond war die ideale Schönheit. Als schwarze Frau würde ich versuchen, etwas anderes zu mögen. Aber ich würde immer noch in die ganze Sache mit 'guten Haaren', gerader Nase und all dem verwickelt sein. Und nach meinen Erfahrungen haben sich Männer dazu hingezogen gefühlt. Aber als ich als Erwachsener nach New York kam, fing ich an, verschiedene Menschen zu sehen und andere Arten von Schönheit zu schätzen. Selbst mit meinen Sommersprossen fand ich das nicht immer schön. Aber irgendwann fing ich einfach an zu lieben, was ich habe. Ich kann nicht sagen, warum, ich denke, es ist nur ein Teil des Älterwerdens, aber jetzt finde ich die Funktionen, die ich habe, großartig.

Was macht schwarze Frauen Ihrer Meinung nach einzigartig schön, besonders wenn wir älter werden?

Die Art einer schwarzen Frau zu sein ist so reich und originell. Wenn wir älter werden, werden wir immer raffinierter. Wir verbessern uns selbst, obwohl wir in einer Welt leben, in der wir nicht am meisten geschätzt werden. Ich meine, wir erleben Rassismus und Sexismus und viele von uns tragen ihre Familien auf unseren Schultern. Aber wir haben auch die Anklage angeführt, wir sind einflussreich. Wir kämpfen, aber es ist unglaublich, dass wir gleichzeitig so produktiv sind.

Was ist deine Lieblingsfunktion?

Mein Dekolleté; Ich finde es sexy.

Was ist dein Geheimnis, um schön zu bleiben?

Positivität. Ich versuche immer, den Silberstreifen zu sehen, was nicht heißt, dass du nicht traurig oder verrückt sein kannst. Aber das Leben ist eine Reise.

Was es ist Bildzoom Brad Ogbonna Brad Ogbonna

KAREN CUMMINGS, 51 - KÖNIGINNEN, NEW YORK

Wer hat Sie als erster über Schönheit und Hautpflege unterrichtet?

Meine Großmutter war aus Trinidad. Damals gab es nicht viele Produkte, aber sie war tatsächlich diejenige, die betonte, dass sie am Ende des Tages Ihr Make-up entfernen sollte. Früher hatte sie Ponds Cold Cream und sie stellte sicher, dass ich sie benutzte. Sie gab mir auch Noxzema, ich glaube, als ich 15 wurde, um meine Haut zu reinigen. Und sie sagte mir, ich solle viel Wasser trinken, was ich immer noch tue. Ich fühle mich wie sie glühte, weil sie Gallonen und Gallonen Wasser trank.

Haben Sie jemals Angst gehabt, älter zu werden?

Ich denke, nur die Gesellschaft lässt es so aussehen, als ob Sie nach einem bestimmten Alter nicht mehr attraktiv sind. Ich wurde geschieden, als ich 30 war, ich war eine alleinerziehende Mutter, und Sie fragen sich, ob Sie immer noch attraktiv sind. Aber für mich persönlich war das nur vorübergehend. Ich liebe es, wie ich aussehe, ich fühle mich irgendwie hineingewachsen. Ich kümmere mich also wirklich nicht um zu viele andere Menschen und ihre Meinungen. Ich bin derjenige, der in den Spiegel zurückblicken muss.

Glauben Sie an die Verwendung von Anti-Aging-Produkten?

Absolut, wenn Sie über die Verwendung des geeigneten Retinols oder der geeigneten Creme sprechen. Vor ein paar Jahren begann ich viel zu trainieren, mich mehr um meine eigene Gesundheit zu kümmern und darüber nachzudenken, was ich in meinen Körper einbaute und mit ihm machte. Und ein Teil davon war die Entdeckung des Clairsonic. Es ist ein bisschen teuer, aber es hat die Textur meiner Haut wirklich verändert. Dann fing ich an, Produkte zu betrachten. Ich liebe Perricone MD, Tatcha, Josie Maran - besonders die getönte Feuchtigkeitscreme mit Lichtschutzfaktor. Für mich denke ich, dass diese Dinge nur das Alter verbessern.

Wie haben sich Ihre Ansichten über Schönheit im Laufe der Jahre verändert?

Ich bin mir sicher, dass mir mit 16 Jahren, als ich Ausbrüche durchlebte, gesagt wurde, ich solle Produkte kaufen, die diese Probleme aktuell ansprechen. Aber ich glaube nicht, dass mir jemals jemand gesagt hat, ich solle ansprechen, was in meinem Körper vor sich geht. Abgesehen davon bekomme ich jetzt Gesichtsbehandlungen, ich gehe in Saunen, ich bekomme Massagen, all diese Dinge helfen mir, mich gut zu fühlen. Das wusste ich nicht wirklich, als ich 16 war. Früher hatte ich immer das Gefühl, ich müsste geschminkt und vertuscht werden, und jetzt trage ich eine kleine Feuchtigkeitscreme auf, vielleicht einen kleinen Concealer - es hängt davon ab, wie ich mich fühle - und dann gehe ich raus Es stört mich nicht, an den Wochenenden Besorgungen zu machen, ohne viel im Gesicht zu haben. Ich fühle mich einfach wohler in meiner Haut, wenn ich älter werde.

Was macht schwarze Frauen Ihrer Meinung nach einzigartig schön, besonders wenn wir älter werden?

Neben dem Melanin, das wir natürlich haben? Ich denke, wir haben eine solche innere Schönheit, die einfach glänzt. Für uns ist es ein Teil unserer Kultur, ein Teil unseres Sass, ein Teil dessen, wer wir sind. Ich hatte nie das Gefühl, etwas anderes als eine schwarze Frau sein zu wollen.

Was ist deine Lieblingsfunktion?

pete davidson kate beckinsale

Ich liebe meine Augen. Ich sehe meinem Vater sehr ähnlich und ich denke, das ist meine Lieblingsfunktion.

Was ist dein Geheimnis, um schön zu bleiben?

Übung - so beginne ich meinen Tag. Ich bin jeden Tag um 4:30 Uhr morgens auf. Es ist mein Anker, es zentriert meinen Tag, es macht mich entspannt und entspannt. Ich liebe es zu schwitzen und ich fühle, dass dies Ihre Schönheit verstärkt.

Was es ist Bildzoom Brad Ogbonna Brad Ogbonna

HAYDEE ROSARIO, 63 - SANTO DOMINGO, DOMINIKANISCHE REPUBLIK

Wer hat Sie als erster über Schönheit und Hautpflege unterrichtet?

Meine Nachbarin Juanna und auch meine Mutter und meine Tante. Juanna brachte mir bei, wie man meine Augenbrauen zupft. Meine Mutter brachte mir den Umgang mit Lippenstiften bei, und meine Tante brachte mir Lidschatten bei. In Bezug auf die Hautpflege komme ich aus der Karibik, daher haben wir nicht viele der Produkte verwendet, die in Amerika verwendet werden. Wir würden meistens Öle wie Jojoba und Aloe Vera für Gesicht und Körper verwenden - sehr natürliche Produkte.

Haben Sie jemals Angst gehabt, älter zu werden?

In meinen späten 40ern bemerkte ich, dass meine grauen Haare herauskamen und das machte mir zuerst Angst. Aber ich hatte Glück mit meiner Haut, ich liebe mein Melanin. Selbst jetzt mache ich mir keine Sorgen um meine Haut, wenn ich älter werde. Ich glaube, dass Schönheit von innen kommt.

Glauben Sie an die Verwendung von Anti-Aging-Produkten?

Absolut nicht. Ich befeuchte mein Gesicht mit Cremes aus der Apotheke, aber ich verbessere es mit Glycerin und frischem Zitronensaft.

Wie haben sich Ihre Ansichten über Schönheit im Laufe der Jahre verändert?

Ich denke, dass es in allen Phasen Schönheit gibt. Als ich ein Teenager war, war die Art und Weise, wie ich Schönheit betrachtete, völlig anders als mit 25 Jahren und so weiter. Aber ich hatte nie Angst davor, älter zu werden. Im Leben geht es um Veränderung, und ich war mir dessen immer sehr bewusst, und ich nehme es an.

Was macht schwarze Frauen Ihrer Meinung nach einzigartig schön, besonders wenn wir älter werden?

Unser Melanin. Wir sind auch stark und zuversichtlich. Die Geschichte, die damit einhergeht, eine schwarze Frau zu sein, die Widrigkeiten, die wir im Leben durchmachen müssen, die schwarzen Frauen diese Kraft und Stärke geben, wenn wir älter werden, und das macht uns schön.

Was ist deine Lieblingsfunktion?

Meine Augen und meine Wangenknochen. Ich glaube, ich habe schöne Augen - die Farbe, die Form. Und meine Wangenknochen stechen immer auf meinem Gesicht hervor.

Was ist dein Geheimnis, um schön zu bleiben?

Ich bin Vegetarier, ich trinke viel Wasser, ich verlasse meine Komfortzone. Ich lebe nur das Leben und mache mir keine Sorgen um die Zukunft. Wenn du nicht alt wirst, stirbst du jung.

Was es ist Bildzoom Brad Ogbonna Brad Ogbonna

PAT TRACEY, 65 - HAFEN VON SPANIEN, TRINIDAD

Wer hat Sie als erster über Schönheit und Hautpflege unterrichtet?

Früher kamen die Leute aus Trinidad, ihre Hautpflege war einfacher, es gab nicht viele Produkte. Aber meine Mutter hat mir beigebracht, mich immer sauber zu halten, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und nicht mit Make-up ins Bett zu gehen - nur die grundlegenden Dinge wie diese. Aber es war keine sehr produktlastige Erziehung.

Haben Sie jemals Angst gehabt, älter zu werden?

Als ich 30 Jahre alt war, verstand ich nicht wirklich, was mit meiner Haut geschah. Ich würde Veränderungen sehen, als würden die kleinen Linien unter meinen Augen deutlicher. Ich bin nicht mehr so ​​feucht aufgewacht wie früher, ich wurde im Winter trockener. Als ich dann meine 40er Jahre erreichte, dachte ich, das ist nicht so schlimm. Ich mag diesen Club irgendwie. Zu diesem Zeitpunkt sind Sie als Frau irgendwie geliert und wissen, wer Sie sind. Als ich 50 wurde, sagte ich: 'Also gut, jetzt habe ich mich eingelebt.' Jetzt bin ich 65, also dachte ich mit 60, das ist es. Wenn ich mich jetzt nicht wohl in meiner Haut fühle, wann dann?

Als Model in ihren 60ern ...

Ich modelliere seit insgesamt 33 Jahren. Aber in meinen 40ern begann die Nachfrage zu schwinden. Es war ein Spiel für junge Frauen, und die Arbeit begann zu scheitern. In meinen 50ern dachte ich, es sei Zeit, meine Wimpern und Absätze aufzuhängen, die Schablone war hoch. Dann siehe da, in meinen 60ern gibt es wieder eine Nachfrage. Ich denke, Kosmetik- und Modeunternehmen sind bestrebt, unsere Bevölkerungszahl einzubeziehen, und die Arbeit befindet sich im Aufschwung.

Was am meisten überrascht, ist, dass die Veränderungen in meiner Haut, die natürliche Folgen des Alterns sind, nicht als verborgene Fehler angesehen werden. Viele Kunden möchten jetzt das natürliche Sie, nicht das Airbrush-Faksimile. Sich jetzt so zu präsentieren, wie es ist, fühlt sich befreiend an und ich bin glücklich und stolz, Frauen meiner Generation mutig zu vertreten.

Glauben Sie an die Verwendung von Anti-Aging-Produkten?

Ich denke, einige von ihnen arbeiten. Ich bin kein großer Produktmensch, aber ich verwende gerne eine richtige Unter-Augen-Creme und peele gerne.

Wie haben sich Ihre Ansichten über Schönheit im Laufe der Jahre verändert?

Als ich jünger war, wurde ich als schwarze Frau zu der Überzeugung gebracht, dass ethnische Schönheit nicht ganz so schön ist. Früher dachte ich, meine Nase sei zu groß und so etwas, aber nicht mehr. Da die Gesellschaft integrativer geworden ist und andere Typen akzeptiert, sehe ich sie so: „OK, das bin ich, ich mag, wie ich aussehe. Ich fühle mich wohl, das ist es also. Mag es oder lass es. '

Was macht schwarze Frauen Ihrer Meinung nach einzigartig schön, besonders wenn wir älter werden?

Zunächst einmal kommen wir in einer so fabelhaften Vielfalt an Farben, Typen und Knochenstrukturen, und das ist an sich schon faszinierend. Und dann können Sie das Melanin natürlich nicht schlagen - Sie können das Melanin einfach nicht schlagen. Wir sind dem Spiel voraus.

Was ist deine Lieblingsfunktion?

Nur meine Haut im Allgemeinen. Ich liebe die Farbe, die ich bin, ich mag es braun zu sein.

Was ist dein Geheimnis, um schön zu bleiben?

Ich betone, wenn möglich, nicht. Und schlafen - muss genug schlafen.

Was es ist Bildzoom Brad Ogbonna Brad Ogbonna

HYACINTH KENNEDY, 82 - KINGSTON, JAMAIKA

Wer hat Sie als erster über Schönheit und Hautpflege unterrichtet?

Meine Mutter starb in sehr jungen Jahren, als ich ungefähr 12 Jahre alt war. Aber wir hatten einen Helfer und sie pflegte sich um unsere Haare und alles zu kümmern. Sobald wir das Alter erreicht hatten, um Make-up zu tragen, sagte sie uns, dass wir unser Make-up abwischen müssen, bevor wir ins Bett gehen. Früher verwendeten wir Pflanzen, die draußen auf unserer Haut wachsen, wie Aloe Vera und eine, die wir Thunfisch (Feigenkaktus) nannten.

Haben Sie jemals Angst gehabt, älter zu werden?

Nicht wirklich. Ich habe es immer angenommen.

Glauben Sie an die Verwendung von Anti-Aging-Produkten?

Nein, ich glaube nicht daran, aber wir haben natürliche Dinge, die wir für die Haut verwenden können.

Wie haben sich Ihre Ansichten über Schönheit im Laufe der Jahre verändert?

Sie haben einige Leute, die Make-up und andere Sachen tragen, wenn sie jung sind. Und wenn sie älter werden, kümmern sie sich nicht mehr um sich selbst, als sie jünger waren. Aber ich schätze Hautpflege immer noch genauso.

Was macht schwarze Frauen Ihrer Meinung nach einzigartig schön, besonders wenn wir älter werden?

Ich weiß nicht genau warum, aber ich bemerke, dass je älter schwarze Frauen werden, desto schöner wird ihre Haut. Und vielleicht hängt das vom Essen ab, das sie essen.

Was ist deine Lieblingsfunktion?

Meine Haut ist wirklich glatt. Und mein Gesicht - ich sehe gut aus. Ich habe mein ganzes Leben lang so gefühlt.

Was ist dein Geheimnis, um schön zu bleiben?

Ich bin vorsichtig mit dem Essen, das ich esse, und ich versuche, mir keine großen Sorgen zu machen.

Fotografien von Brad Ogbonna. Haare von Susy Oludele. Make-up von Stephen Hudson. Art Direktion und Produktion von Kelly Chiello.