Gibt es einen Kampf zwischen Dermatologen und der TSA?

Am 12. April gab die Transportation Security Administration (alias TSA) bekannt, dass sie das Verpacken von Sonnenschutzprodukten in voller Größe während des Fluges in Handgepäcktaschen erlaubt, und identifizierte SPF als „medizinisch notwendige Flüssigkeiten“. Das wäre eine große Verschiebung von den aktuellen 3-1-1-Anforderungen, die besagen, dass alle Flüssigkeiten, Gele und Aerosole weniger als 3,4 Unzen haben müssen. Die Organisation zog die neue Entwicklung jedoch schnell zurück und gab an, dass es sich um einen Fehler gehandelt habe und dass alles, außer Händedesinfektionsmittel, den alten Regeln entsprechen müsse.



'Sonnencreme im Handgepäck darf höchstens 3,4 [fl.] Unzen betragen', sagte ein TSA-Sprecher Gut + Gut nach der Verwechslung. 'Größere Mengen sollten im aufgegebenen Gepäck untergebracht werden.'

Mitesser auf der Nase

„Unsere Website hat fälschlicherweise berichtet, dass Sonnenschutzmittel, die größer als 3,4 oz. waren im Handgepäck erlaubt, wenn dies medizinisch notwendig ist“, heißt es auf der TSA-Website. „Dieser Fehler wurde korrigiert. Reisende müssen weiterhin sicherstellen, dass Flüssigkeiten, Gele und Aerosole im Handgepäck die 3-1-1-Anforderungen erfüllen und nicht größer als 3,4 Unzen sind.'



Dame Amelia Spencer

Locken berichtet, dass die Nachricht Dermatologen begeisterte und sagte, dass die Verordnung die Menschen ermutigt hätte, Sonnencreme zu verwenden – und dabei nicht geizig zu sein. Die American Academy of Dermatology empfiehlt, alle zwei Stunden (oder nach übermäßigem Schwitzen oder Schwimmen) ein breites Spektrum von 30 oder mehr zu verwenden. „Für maximalen Schutz“, erklärt die Organisation, sollten die Menschen jedes Mal, wenn sie planen, der Sonne ausgesetzt zu werden, „eine Schnapsglasmenge“ SPF auf ihren gesamten Körper auftragen.



Als die TSA ihre Meinung änderte, wollten Experten natürlich wissen, warum SPF nicht als 'medizinisch notwendige Flüssigkeit' angesehen wurde, zu der IV-Beutel, Vaseline, flüssige Nahrung und andere deklarations- und zu überprüfende Gegenstände gehören.

Diana Ross 2017

Gut + Gut stellt fest, dass eine im Handgepäck zugelassene 3,4-Unzen-Flasche Sonnencreme für einen Wochenendausflug ausreicht, fügt jedoch hinzu, dass kleinere Flaschen pro Unze teurer sind. Da Schwitzen und Schwimmen involviert sind, weist die Website darauf hin, dass die erneute Anwendung häufiger erfolgen sollte, sodass Urlauber in der Lage sein sollten, mehr Lichtschutzfaktor einzupacken.

Tiffany J. Libby, Dr veröffentlichte einen Vorschlag in der Zeitschrift der American Academy of Dermatology .



Da es keine Neuigkeiten darüber gibt, wann (wenn überhaupt) die TSA ihre Meinung zu SPF ändern wird, müssen Reisende die 3-1-1-Regel für ihre Sonnencreme und alle anderen Flüssigkeiten, die sie in ihrem Handgepäck verstauen möchten, einhalten.