Ist Nahrungsfreiheit das Gegenmittel zur Diätkultur?

Wenn Sie in letzter Zeit Zeit auf Instagram verbracht haben, sind Sie möglicherweise auf den Begriff 'Lebensmittelfreiheit' gestoßen, der sich auf Fotos von Eisbechern, Selfies und inspirierenden Zitaten bezieht. Influencer und Diätassistenten fördern das Konzept als Lösung für die Diätkultur. eine Möglichkeit, unsere Beziehung zum Essen zu heilen und das Essen nicht mehr mit Schuldgefühlen oder mangelnder Kontrolle in Verbindung zu bringen.



Trotzdem gibt es viel Raum für Verwirrung in Bezug auf die Lebensmittelfreiheit, selbst unter Ernährungsfachleuten. Zum Beispiel: Sollte jeder es üben? Ist es dasselbe wie intuitives Essen? Und wie kann es verwendet werden, um eine Kultur zu bekämpfen, die von restriktiven Diäten besessen ist? Hier beantworten wir alle Ihre Fragen zur Lebensmittelfreiheit.

Was ist Nahrungsfreiheit?

Im Zentrum der Bewegung für Ernährungsfreiheit steht die Idee, dass Lebensmittel Macht über uns haben werden, bis wir alle heimtückischen Regeln für das Essen, die uns die Diätkultur auferlegt, rückgängig machen. Lebensmittelfreiheit „beseitigt alle Diäten, Regeln oder Moralvorstellungen mit Lebensmitteln, sodass Lebensmittel ein Teil Ihres Lebens sein können, ohne sie zu kontrollieren“, sagt Casey Bonano, ein zugelassener Ernährungsberater und zertifizierter Ernährungsberater mit Essstörung.



Die Nahrungsfreiheit versucht, den Akt des Essens von der Annahme zu lösen, dass wir alle abnehmen sollten. Diese Idee ist weit verbreitet und weit verbreitet - auch von der medizinischen Gemeinschaft - und kann häufig zu Essstörungen führen. 'Die Freiheit des Essens ist wichtig, weil wir eine Kultur voller Frauen haben ... denen die Lüge verkauft wurde, dass eine Kleinheit sie würdiger oder gesünder macht', sagt Kirsten Ackerman, eine registrierte Ernährungsberaterin.



Für viele Menschen, die Stunden ihres Lebens damit verbringen, Kalorien zu zählen, sich auf ihre nächste Mahlzeit zu fixieren und sich dafür zu beschimpfen, dass sie ein bestimmtes Lebensmittel essen, das sie als „schlecht“ eingestuft haben, kann die Freiheit des Essens nichts weniger als lebensverändernd sein. 'Bei der Nahrungsfreiheit geht es um das Leben, das Sie gewinnen, wenn Sie Ihre Beziehung zu Nahrung und Körper heilen', sagt Ackerman. 'Diese Reise ermöglicht es den Menschen, eine neutralere und bequemere Beziehung zu Lebensmitteln zu entwickeln, damit sie sich in ihrem Leben besser zeigen können.'

Sind Nahrungsfreiheit und intuitives Essen dasselbe?

Der Begriff „intuitives Essen“ wurde in den letzten Jahren großzügig verwendet, aber häufig missbraucht. 'Intuitives Essen wurde ironischerweise von der Diätkultur kooptiert und in bestimmten Situationen als Gewichtsverlustmethode oder als Methode zum Essen weniger interpretiert', sagt Ackerman.

Kim Kardashian-Selfie

In Wirklichkeit ist intuitives Essen ein spezifisches 10-Stufen-Programm, das von zwei Diätassistenten, Evelyn Tribole und Elyse Resch, entwickelt wurde, um Menschen dabei zu helfen, sich wieder mit ihrem Geist und Körper zu verbinden, indem sie essen und die Vorschriften der Diätkultur ablehnen. Das Üben von intuitivem Essen sollte zu Nahrungsfreiheit führen, aber wenn „intuitives Essen“ zu einem Instrument zur Gewichtsreduktion wird, ist dies keine Nahrungsfreiheit mehr, sagt Ackerman.



Obwohl es viele Ähnlichkeiten zwischen beiden Ansätzen gibt, stellt Whitney Catalano, RDN, eine Ernährungsberaterin für Lebensmittelfreiheit, fest, dass sich ihre Methodik mehr auf die „mentalen und emotionalen Komponenten der Heilung Ihrer Beziehung zu Lebensmitteln als auf die 10 Schritte des intuitiven Essens“ konzentriert.

Letztendlich sagt Catalano jedoch, dass die Entscheidung, mit einem Ernährungsberater für intuitive Ernährung oder einem Ernährungsberater für Lebensmittelfreiheit zusammenzuarbeiten, von der Präferenz und der Suche nach jemandem abhängt, dem Sie vertrauen.

Ist die Freiheit des Essens für alle richtig?

Ziemlich genau, aber es hängt davon ab, wie die bestehende Beziehung jeder Person zu Lebensmitteln aussieht. 'Aufklärung über die Freiheit des Essens wäre für die meisten Menschen in unserer Kultur hilfreich, da unsere Kultur zu Beginn eine ungeordnete Beziehung zum Essen hat', sagt Ackerman. 'Die Menschen, die am dringendsten auf Nahrungsfreiheit angewiesen sind, sind diejenigen, die sagen würden, dass sie einen erheblichen Teil ihres Tages damit verbringen, über Nahrung und Körperbild nachzudenken.'



Für die meisten Menschen, die mit Essstörungen oder diagnostizierbaren Essstörungen zu kämpfen haben, ist die Nahrungsfreiheit der Weg zur Heilung. 'Einschränkung ist niemals das Heilmittel für eine gestörte Beziehung zu Lebensmitteln, weil sie in erster Linie die gestörte Beziehung zu Lebensmitteln verursacht hat', sagt Catalano. 'Wenn Sie glauben, dass Sie eine schlechte Beziehung zu Lebensmitteln haben, ist es wichtig, sofort Hilfe von jemandem zu suchen, der sich auf Ernährungsfreiheit, intuitives Essen oder die Wiederherstellung von Essstörungen spezialisiert hat.'

Was ist, wenn Sie bestimmte Lebensmittel aus religiösen, moralischen oder medizinischen Gründen einschränken? Können Sie noch Nahrungsfreiheit üben? Kurze Antwort: ja. 'Ich würde Nahrungsfreiheit als Essen in Übereinstimmung mit Ihren Werten ohne Stress, Angst, Schuld oder Scham definieren', sagt Catalano. 'Sie können Nahrungsfreiheit haben und trotzdem zum Beispiel vegetarisch essen ... oder bestimmte Lebensmittel für medizinische Zwecke reduzieren.'

Wie übe ich Essensfreiheit?

Die Freiheit der Ernährung wäre idealerweise eine Selbstverständlichkeit, aber da viele von uns den Kontakt zu ihrer Intuition in Bezug auf Ernährung und Körper verloren haben, gibt es einige einfache Richtlinien, die Ihnen helfen können, diese gesündere Verbindung zu finden.

Geben Sie sich die bedingungslose Erlaubnis, alle Lebensmittel zu essen.

Für Menschen, die es gewohnt sind, sich beim Essen strenge Regeln aufzuerlegen, kann dieser wesentliche Aspekt der Nahrungsfreiheit eine der am schwierigsten zu überwindenden Hürden sein. 'Oft üben die Leute bedingungslose Erlaubnis und werden erschreckt, weil es üblich ist, dass Sie zu Beginn das Gefühl haben, zu viel zu essen oder zu essen', sagt Catalano. 'Wenn Sie lernen, Ihrem Körper zu vertrauen und ihm zu sagen, was er braucht, können Sie sich wieder mit Ihren Hunger- und Fülle-Signalen verbinden, die häufig durch eine langfristige Diät gedämpft werden.'

Es ist wichtig zu verstehen, dass keine Lebensmittel verboten sind (außer natürlich, wenn Sie bestimmte Lebensmittel aus moralischen oder medizinischen Gründen und nicht aus Gründen des Gewichtsverlusts einschränken). 'Akzeptieren Sie Heißhungerattacken und gönnen Sie sich diese, anstatt eine' gesündere Option 'zu schaffen', sagt Whitney Stuart, zertifizierter Ernährungsberater und zertifizierter Diabetiker. 'Ihr Körper kennt den Unterschied und diese Praxis schlägt schließlich fehl.'

Beschäftigen Sie sich mit Lebensmitteln auf eine Art und Weise, die nicht alles kostet.

Wenn wir uns auf Essstörungen einlassen, wenn wir versuchen, bestimmte Lebensmittel einzuschränken, oder wenn wir einfach nicht genug essen, kann das Essen alles verbrauchen. Taylor Gage ist ein Gesundheits- und Mindset-Coach, der die Freiheit der Lebensmittel genutzt hat, um aus Diäten wie Paläo und Makro-Tracking auszusteigen. Für sie geht es bei der Freiheit des Essens darum, „den Raum in Ihrem Geist und in sich selbst zu schaffen, um die Fülle Ihres Lebens zu erkunden und zu genießen, anstatt sich an Sorgen, Regeln und obsessiven oder ängstlichen Gedankenschleifen in Bezug auf das, was zu essen ist, gefangen zu fühlen.“

Königin Latifah nackt

Stellen Sie eine neutrale Beziehung zu Ihrem Körper her.

Der Prozess der Herstellung einer neutralen Beziehung zu Ihrem Körper funktioniert von innen nach außen. Es beginnt mit dem Lernen, den Signalen Ihres Körpers für Hunger und Fülle zu vertrauen, ohne dass die Ernährungsmentalität diese Hinweise abfängt. 'Die Freiheit des Essens ist ein langer Prozess des Versuchs, Irrtums und Lernens, Ihrem Körper zu vertrauen, aber auf dieser Reise werden Sie ein Experte für Ihren eigenen Körper und lernen so viel mehr über sich selbst als bei einer Diät', so Catalano sagt.

Zweitens, wenn Gewichtsverlust nicht der entscheidende Faktor für Ihre Ernährung ist, kann sich Ihr Körper verändern oder anders aussehen als bei anderen Menschen - das ist eine gut Ding. Wir haben alle unterschiedliche Gene und Metabolismen und sollen nicht alle in die gleiche Form und Größe arbeiten. Dieses Streben ist nicht nur nicht nachhaltig, es kann uns auch Schaden zufügen. 'Umfassen Sie die natürliche Körpervielfalt und beginnen Sie eine Reise, um eine neutrale Beziehung zum Aussehen Ihres Körpers zu finden', sagt Ackerman.

Wie spreche ich mit meinen Freunden und meiner Familie über die Freiheit des Essens?

Für dieses Gespräch gibt es keine Einheitsgröße. Letztendlich muss es darum gehen, Ihrem Komfort Priorität einzuräumen - ob dies nun bedeutet, Ihre Reise zur Freiheit des Essens offen zu diskutieren oder sie privater zu halten. Hier sind einige Möglichkeiten, sich dem anzunähern:

taylor nation

Grenzen setzen.

Wenn Sie bereit sind, mit Freunden und der Familie über die Freiheit des Essens zu sprechen, können noch einige auslösende Themen auftauchen. 'Mit der Zeit wird es auf Ihrer eigenen Heilungsreise möglicherweise notwendig sein, Grenzen für Gesprächsthemen mit Freunden und Familie zu setzen', sagt Ackerman. „Grenzen zu setzen kann so einfach sein wie zu sagen:‚ Können wir es vermeiden, über Diäten oder Gewichtsverlust zu sprechen? Ich arbeite daran, meine Beziehung zu Essen und meinem Körper zu heilen, und diese Themen lösen für mich aus. '

Wenn Ihre Freunde und Familie Sie nach der Freiheit von Lebensmitteln fragen, können Sie sie auf Ressourcen verweisen, die ihnen das Verständnis erleichtern, z. B. Konten für die Freiheit von Lebensmitteln auf Instagram und Twitter. IRL, Sie könnten ihnen helfen, Verhaltensweisen auszupacken, die aus der Diätkultur stammen, sobald sie entstehen.

'Meine Eltern sind Boomer, daher haben sie immer noch die Angewohnheit, Lebensmittel als' gut 'oder' schlecht 'zu kennzeichnen. Deshalb habe ich viel mit ihnen gearbeitet, um diese Verhaltensweisen zu verlernen', sagt Sarah Madaus. die die Nahrungsfreiheit genutzt hat, um sich von ihrer Essstörung zu erholen. „Jedes Mal, wenn ich nach Hause gehe und sie das sagen höre, korrigiere ich sie und sage:‚ Essen ist weder gut noch schlecht. Das alles dient als Treibstoff. 'Sie lachen darüber, aber je länger ich beharrlich bin, desto weniger sagen sie es.'

Verlasse das Gespräch.

Sie können Ihren Komfort immer dann priorisieren, wenn sich das Gespräch dem Essen zuwendet. „Und am Ende des Tages ist Ihr Geschäft nur Ihr Teller und das Essen, das Sie konsumieren. Nehmen Sie das Gespräch vom Teller “, sagt Stuart.

'Sie können jederzeit Gespräche führen, an denen Sie nicht teilnehmen möchten, oder versuchen, das Thema weg vom Gewichtsverlust zu wechseln', sagt Catalano. 'Denken Sie daran, dass es so viele andere wichtigere Dinge gibt, über die wir sprechen könnten als eine Diät.'

Finden Sie eine sichere Verkaufsstelle, um Ihre Erfahrungen zu besprechen.

Wenn Sie es zu schwierig finden, mit Freunden oder der Familie über die Freiheit des Essens zu sprechen, aber dennoch das Bedürfnis haben, darüber zu sprechen, stehen Ihnen so viele Verkaufsstellen zur Verfügung. Erin Levine, die im Rahmen ihrer Genesung von Essstörungen aktiv die Freiheit des Essens praktiziert, diskutiert offen ihre Kämpfe auf ihrer Instagram-Seite, wo sie Unterstützung und einen sicheren Platz in einer Gemeinschaft von „fetten Frauen, die ihre Übungen veröffentlichen, Essen essen und niedliche Kleidung tragen“ findet . ” Levine spricht auch mit ihrem Verlobten, Ernährungsberater und Therapeuten über ihre Kämpfe. 'Aber der Rest der Welt versteht es noch nicht', sagt sie. 'Sie sehen Lizzo und bekommen Lizzo, aber sie bekommen keine Nahrungsfreiheit als Ganzes, weil wir einfach so in Diätkultur und Fatphobie verwurzelt sind.'

Aber warten Sie, ist die Nahrungsfreiheit nicht mit Whole30 verbunden? Um was geht es?

Wenn Sie 'Lebensmittelfreiheit' googeln, werden die ersten Ergebnisse, die angezeigt werden, normalerweise mit Whole30 verknüpft, einem 30-Tage-Programm, in dem Sie nur 'echte' Lebensmittel konsumieren sollen. Melissa Hartwig, die Gründerin von Whole30, schrieb ein Buch mit dem Titel Nahrungsfreiheit für immer und hat das Konzept zu einem zentralen Bestandteil des Whole30-Ansatzes gemacht. Aber Whole30 ist ziemlich restriktiv - und malt Gewichtsverlust als wünschenswertes Ergebnis - hat Lebensmittelfreiheit also wirklich einen Platz in diesem Rahmen?

Für Stuart, der ein Whole30 Certified Coach ist, dient das Programm als Übergang zu einer freieren Herangehensweise an das Essen. 'Ich glaube, dass der Whole30-Reset eine großartige Möglichkeit sein kann, die Auswirkungen von Lebensmitteln auf Ihren Körper systematisch zu testen: für emotionale, physiologische und medizinisch relevante Zwecke', sagt sie. 'Die Freiheit der Lebensmittel entwickelt sich während des Wiedereinführungsprozesses, wenn man sich ihrer Reaktion auf Lebensmittel und der damit verbundenen Gewohnheiten bewusster wird.'

Ackerman lehnt jedoch die Vorstellung ab, dass beide Dinge Hand in Hand gehen können. 'Whole30 steht in direktem Gegensatz zum Ziel der Nahrungsfreiheit', sagt sie. 'Obwohl das Ziel von Whole30 darin besteht, auf das Feedback Ihres Körpers zu bestimmten Lebensmitteln zu hören, ist der Weg dorthin äußerst restriktiv.' Catalano und Bonano sind sich einig: Whole30 ist eine Diät und hat als solche keinen Platz in der Art von Nahrungsfreiheit, die Sie von Regeln und Einschränkungen befreit und es Ihnen ermöglicht, das Leben in vollen Zügen zu leben.