Ich habe während COVID eine Gesichtsbehandlung bekommen – und ich weiß nicht, wie ich mich dabei fühle

Jeder, der mit hartnäckiger Akne zu kämpfen hat, weiß: Ich werde alles versuchen, wenn es bedeutet, dass ich möglicherweise klare Haut habe.



Meine schwere zystische Akne begann in meinen frühen Teenagerjahren und wurde nur schlimmer, bis ich mit meiner ersten von drei Runden Accutane begann. Aber das war nach buchstäblich jedes andere verschreibungspflichtige topische und orale Akne-Medikament ausprobieren, das ohne viel Glück erhältlich ist.

Natürlich gibt es aber einen Haken.



Die extrem austrocknenden Nebenwirkungen von Accutane – verschlimmert durch die bitteren Temperaturen und die knochentrockene Luft des Mittleren Westens – ließen meine Lippen und Hände knacken und bluten, obwohl ich Vaseline religiös mit mir herumschleppte (meine Großmutter nähte sogar eine Tasche in den Kilt von meine Schuluniform, damit ich sie nie mehr missen würde). Aus diesem Grund schlug mein Dermatologe vor, dass ich monatlich feuchtigkeitsspendende Gesichtsbehandlungen mit entzündungshemmenden Lichttherapien bekomme, um der Trockenheit des Medikaments monatlich entgegenzuwirken.



Und so begann meine Reise, Gesichtsbehandlungen wie am Schnürchen zu bekommen. Es wurde zu einem nicht verhandelbaren Schritt zur Hauterholung in meiner strengen Routine – nun, bis März 2020.

Nach zwei Jahrzehnten regelmäßiger Gesichtsbehandlungen war eine 10-monatige Pause dank der Pandemie ein schwerer Schock für meine Haut.

„Du kennst deine Haut besser als jeder andere“, versuchte ich mit mir selbst zu argumentieren. 'Bleiben Sie einfach ruhig und verwenden Sie weiterhin die gleichen Produkte, die Sie seit Jahren verwenden.'



Aber natürlich blieb 2020 niemand ruhig – auch mein Gesicht.

VERBINDUNG: Alles, was Sie brauchen, um Ihrer trockenen Haut zu Hause eine feuchtigkeitsspendende Gesichtsbehandlung zu geben

Drei Wochen nach der Sperrung von New York City flippte meine Haut aus. Aber, wissen Sie, angesichts des starken Zusammenhangs zwischen anhaltendem Stress und Hautproblemen, war es wirklich nur eine Frage der Zeit, bis meine Haut meinen angstbesetzten Nerven nachgab.



Und um die Dinge noch besser zu machen (man beachte meinen Sarkasmus), schien ich von allem ein bisschen entwickelt zu haben.

Alle meine alten Hautprobleme traten wieder auf und neue blühten auf: Flecken von sichtbarer Trockenheit zeichneten mein Gesicht, aber meine T-Zone war mit Öl bedeckt, schmerzhafte Pickel, Rötungen ohne Grund. Alte Aknenarben wurden von Tag zu Tag dunkler und zum ersten Mal in meinem Leben flossen Wellen von winzigen roten Rosacea-Beulen frei über meine Wangenknochen.

Meine Hautpflege-Routine wurde zu einem wissenschaftlichen Experiment, als ich versuchte, meine temperamentvolle und unregelmäßige Haut zu beruhigen. Glykolische Peelings für zu Hause, teure Hyaluronsäure-Seren, Vitamin-C-Feuchtigkeitscremes, feuchtigkeitsspendende Schlafmasken – was auch immer, ich habe es ausprobiert! Aber meine undankbare Haut wurde nur noch unnachgiebiger.

Als Kosmetikerinnen nach fast sieben Monaten Schließung endlich wieder arbeiten durften, war ich (wenn auch kurz) begeistert.

Besorgnis und mentale Gymnastik folgten. Abwägen, ob ich während einer Pandemie meiner Haut Priorität einräumen sollte oder nicht, schien ... lächerlich und definitiv peinlich, es zuzugeben. Und selbst wenn ich Tat eine Gesichtsbehandlung bekommen, meine Angst und meine Schuldgefühle würden mich nicht genießen lassen, also was war der Sinn überhaupt?

Nach sechs Wochen der Debatte erreichte meine Haut einen Bruchpunkt. Mitten im Breakout überwog meine Verzweiflung nach einer gründlichen Reinigung und ich buchte eine 90-minütige Gesichtsbehandlung im SoHo Studio von Joanna Czech.

Obwohl ich während der Pandemie ziemlich viel Stress hatte, war ich überraschenderweise nicht so nervös, als ich mich für die Gesichtsbehandlung entschied.

Bevor ich überhaupt gebucht hatte, ging ich die langen und spezifischen COVID-19-Richtlinien des Studios durch: gestaffelte Terminzeiten, mehrere Temperaturkontrollen für Kunden und Mitarbeiter gleichermaßen, ein Mindestabstand von 1,80 m (außer während der Behandlung), keine externen Käufer, und einen ausführlichen Gesundheitsfragebogen, den ich zwei Tage vor meinem Termin mit Fragen zu den letzten Reisen (lol, zählt die Couch ins Bett?) sowie negativen COVID-19-Testergebnissen ausfüllen.

Die Professionalität und das Engagement des Studios für ihre Next-Level-Protokolle, bevor ich überhaupt einen Fuß durch die Türen trat, halfen mir, mich sicher und definitiv bereit zu fühlen, all meine Mitesser verschwinden zu lassen. Und diese Richtlinien vor der Ernennung waren Peanuts im Vergleich zu den Protokollen im Studio.

serayah

Am Tag meines Termins fuhr ich zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit mit der halbleeren U-Bahn von Brooklyn nach SoHo. Als ich ausgestiegen bin, ist die Stadt nicht mehr so, wie ich sie in Erinnerung habe, die Kopfsteinpflasterstraßen von SoHo sind unheimlich leer. Ich werde erneut daran erinnert, dass wir uns trotz der Wiedereröffnung immer noch mitten in einer Pandemie befinden und nichts zurück zum Normalem.'

Am Eingang öffnet ein maskierter Wachmann die Tür, um meine Temperatur zu messen, und führt mich dann hinein zu einem leeren Aufzug. Die Aufzugstür öffnet sich zu einem maskierten und lächelnden – wir sind alle zu Experten darin geworden, Augen für ein Lächeln zu lesen, nicht wahr? — Raquel Medina-Cleghorn, leitende Kosmetikerin in New York und Studioleiterin, die mich herzlich im leeren Wartebereich begrüßt, obwohl ich nicht umhin kann, eine abgesperrte Produktwand hinter ihr zu bemerken, um unnötige Berührungen einzudämmen. Sie misst wieder meine Stirntemperatur und weist mich auf die Toilette, um mir die Hände zu waschen.

Raquel führt mich dann den Flur entlang zu einem strahlend weißen und sehr ordentlichen Behandlungsraum, der von Sonnenlicht beleuchtet wird. Sie reicht mir einen flauschigen Bademantel aus Frottee und weist auf ein UV-Desinfektionsgerät auf einem Beistelltisch für mein Handy hin. Als ich mich im Raum umschaue, bemerke ich zwei Luftreiniger auf gegenüberliegenden Seiten und platze heraus, wie erleichtert ich bin, dass der Raum nicht wie das Innere eines Clorox-Krugs riecht Tücher und Sprays von Rejuvenate. Dank ihrer beschleunigten Wasserstoffperoxid-Basis wirken die Reinigungsmittel nicht nur viruzid und fungizid (neben vielen anderen -abwehrmitteln), sondern verkürzen auch die Kontaktzeit von 10 Minuten auf nur eine. Das war alles, was ich hören musste.

Vorsichtig ziehe ich meine Maske ab, schlüpfe in die weiche weiße Hülle und wickle mich unter die frisch aus dem Trockner riechenden Decken.

Die Kosmetikerin kommt dann wieder herein und setzt ein großes Plastikvisier auf, das ihr gesamtes Gesicht bedeckt, Ohr zu Ohr, schaltet eine Lampe im Zahnarztstil ein und macht sich an die Arbeit, meine Haut zu untersuchen. Sie stellt Fragen zu meiner Hautpflegeroutine und zu allen Hautproblemen. Ich habe null Schüttelfrost und beginne sofort mit meiner eigenen Einschätzung darüber, wie ich wieder 17 bin, nur noch mit Falten, und wie meine entzündete Haut mich gestresst hat, wie eitel ich mich fühlte, während einer Pandemie sogar um meine Haut zu sorgen, wie Nichts hat funktioniert und alles, was ich versucht habe, hat es nur noch schlimmer gemacht.

VIDEO: Wir haben die Vampir-Gesichtsbehandlung ausprobiert

Sie strahlte Chill-Vibes auf Yogalehrer-Niveau aus, beruhigte meine Bedenken und widmete sich während des gesamten Termins meinem Plausch und beantwortete meine Fragen in allen wissenschaftlichen Details. Und ehrlich gesagt fühlte sich das Chatten mit einer neuen Person IRL noch besser an als die Gesichtsbehandlung.

Sie dimmt das Licht und beginnt die Gesichtsbehandlung mit einem leichten Reinigungsmittel, wobei ein Pre-Cleansing Oil von Environ verwendet wird, gefolgt von einer Gesichtsmassage mit ihrer Hydrating Clay Masque, während sie die bekannte tschechische Massagetechnik mit schwungvollem Druck, schnellen Kneifen und Licht anwendet Ohrfeigen (dies hilft bei der Lymphdrainage und regt die Durchblutung an) für maximale Hautaufnahme.

Danach beginnt sie mit der Diamantabrasion, indem sie methodisch ein starkes Sauggerät – ungefähr so ​​​​groß wie ein schicker Füllfederhalter – über mein gesamtes Gesicht und meinen Hals schiebt, um alle Verunreinigungen aufzusaugen, die sich in den letzten 10 Monaten in meinen Poren entspannt haben . Dann spült ein Ultraschall-Wasserpeeling noch mehr meiner Unreinheiten aus, während die Ultraschallwellen und hochfrequenten Vibrationen gleichzeitig mein Gesicht mikromassagen. Aber während das so klingen mag eine Menge , es ist nicht so intensiv, wie es klingt. Raquel sagte mir sogar, dass es so sanft ist, dass sie es sogar bei Patienten anwenden, die sich einer Chemotherapie unterziehen und Accutane verwenden.

Als nächstes schichtete Raquel drei Seren von Biologique Recherche – Colostrum, Dermopore und Placenta – auf, um die spezifischen Probleme meiner Haut anzugehen. Aber ich war wirklich unvorbereitet (auf die bestmögliche Weise) auf das, was als nächstes kam: Aufwallungen von kraftvoller kryogen gekühlter Luft, die auf mein Gesicht geblasen wurde, um Entzündungen und Rötungen zu lindern und die Serumaufnahme zu erhöhen. Es war wild und belebend und ich liebte jede Minute davon.

Während Raquel drei verschiedene LED-Geräte verwendete – zuerst einen Ultraschall mit LED, um die Zellenergie zu steigern, dann einen Mikrostrom mit LED, um die Gesichtsmuskeln für himmelhohe Wangenknochen anzuheben und zu formen, und schließlich ein halbmondförmiges LED-Panel, das mit durchdringenden Blitzen in leuchtendem Pink bündig ist , lila und orangefarbenes Licht und ein passendes LED-Caboodle für meine Hände für Anti-Aging-Güte – ich frage, wie die Protokolle ihr Geschäft verändert haben. Sie erzählt mir, dass sie vor der Wiedereröffnung einen zertifizierten Industriehygieniker engagiert haben, um benutzerdefinierte Protokolle speziell für das Layout und die einzigartigen Räume des Studios zu entwickeln.

„Wir haben viele, viele Stunden mit unserem CIH verbracht, um die verschiedenen Änderungen für unser Studio in NYC zu besprechen und über OSHA- und CDC-Literatur zu grübeln“, erzählt sie mir später in einer E-Mail. Sie entwarfen eine Drei-'Zone' Struktur für das Studio: eine heiße Zone, Dekontaminationszone und sichere Zone. Jede Zone hatte eine spezifische und isolierte Funktion, wie zum Beispiel, wo unsere Vorräte gelagert werden sollten, wo unsere Mitarbeiter ihre PSA aus- und anziehen würden, wo sie Mittagspausen machen würden.

In Zusammenarbeit mit ihrem CIH entwickelte und präsentierte das Team allen Mitarbeitern einen 19-seitigen (!) Reaktionsplan für den Fall einer Mitarbeiter- oder Kundenexposition, und sie treffen sich bis heute mit ihrem CIH, um die Praktiken zu bewerten und zu verfeinern.

Nachdem sie mir das erzählt hatte, war mein erster Gedanke, dass ich in ihrem Studio wahrscheinlich sicherer war als an jedem anderen öffentlichen Ort, an dem ich gewesen war.

Raquel umhüllt die Gesichtsbehandlung mit Vita Peptide Augencreme, Doctor Rogers Restore Lippenbalsam und einer Mischung aus zwei reichhaltig feuchtigkeitsspendenden Biologique Rechere Cremes: PIGM 400 und Masque Vernix, um dunkle Flecken aufzuhellen und zu hydratisieren. Sie reicht mir einen kleinen Spiegel und ich war schockiert. Meine Haut war nicht so wütend wie immer nach Gesichtsbehandlungen, nicht einmal eine unregelmäßige Rötung, wirklich ein transparenter Beweis dafür, wie sanft die verschiedenen technischen Geräte und Hautpflegeprodukte waren.

Raquel lässt mich umziehen und ich verbringe die ersten drei Minuten allein damit, meine strahlende Haut im Spiegel zu betrachten. Ich fühle mich sofort körperlich und emotional leichter.

Meine total verjüngte Haut sah am nächsten Tag noch besser aus: prall, glatt, ebenmäßig, taufrisch und einfach... wunderschön.

    • Von Kaitlin Clark