Hyaluronsäure, Glykolsäure, Salicylsäure: Welche Säure ist die richtige für Ihren Hauttyp?

Es ist noch nicht so lange her, dass die Idee, Säure auf die eigene Haut – insbesondere auf das Gesicht – aufzutragen, wie ein völlig verrücktes Konzept klingen mag, das niemand freiwillig ausprobieren sollte. Schneller Vorlauf bis heute und diese wirksamen Inhaltsstoffe sind zu einem wichtigen Bestandteil der Hautpflege geworden, insbesondere wenn es darum geht, die Textur Ihres Teints zu bestätigen. Um jedoch nicht wie ein Tomatengesicht auszusehen, ist es der erste – und notwendige – Schritt, um unerwünschte Reizungen und Reaktionen zu vermeiden, indem Sie genau wissen, was einige der am häufigsten vorkommenden Säuren in Ihren Produkten tatsächlich bewirken und wie sie sich auf Ihre Haut auswirken. Dr. Jeanine B. Downie, Direktorin von Image Dermatology in Montclair, N.J., sprach mit InStyle um uns zu lehren, welche Säuren wir je nach Hauttyp und Hautproblem in unser Hautpflegesortiment aufnehmen sollten.



Hyaluronsäure
Hyaluron ist eine natürliche Säure in unserer Haut, die unseren Körper mit Feuchtigkeit versorgt. Zufällig ist es auch als tägliche leichte Feuchtigkeitscreme für alle Hauttypen geeignet. Mit zunehmendem Alter nimmt die Menge dieser Säure in unserem Körper ab und unser Teint wird dehydriert. Eine Feuchtigkeitscreme auf Hyaluronsäurebasis wie SkinMedica HA5 Rejuvenating Hydrator (178 US-Dollar; skinmedica.com) versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und hilft, sowohl dehydrierte als auch alternde Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Haarschnitte für lockiges Haar

Mit Mitte 40 verlieren wir 50% der Hyaluronsäure aus unserer Haut und unseren Gelenken, erklärt Dr. Downie. „Dies ist eine sehr feuchtigkeitsspendende Formel, aber ölfrei und kann für Gesicht, Hals und Hände verwendet werden. Diese Technologie macht sich starke Antioxidantien zunutze, wirkt zudem entzündungshemmend und verbessert die Barrierefunktion.



Glykolsäure
Wenn Sie Alterserscheinungen wie feine Linien und Falten bekämpfen, können Produkte mit Glykolsäure, einer natürlichen Alpha-Hydroxysäure, die in Lebensmitteln wie Zuckerrohr vorkommt, dazu beitragen, ihr Erscheinungsbild zu verlangsamen und zu minimieren. Diese Säure ist auch ein wirksamer Inhaltsstoff, der Pickel zappt. Dr. Downie empfiehlt die Verwendung eines Peeling-Reinigers – idealerweise mit 15 % Glykolsäure – um weiteren Zeichen der Hautalterung und unerwünschten Pickeln vorzubeugen. Benutzer aufgepasst: Die Säure ist wahrscheinlich am besten für fettige bis Mischhaut geeignet, da diese Säure irritierend sein kann. Sie sind ratlos, was Sie wählen sollen? Der Dermatologe mag besonders DERMAdoctor Wrinkle Revenge Antioxidant Enhanced Glycolic Acid Facial Cleanser ($ 32; sephora.com).

Heidekraut Locklear heiß



Für ein tieferes Peeling, das abgestorbene Hautzellen ablöst und die Haut reinigt, empfiehlt Dr. Downie ein Gesichtspeeling mit einer viel höheren Dosis Glykolsäure. Lassen Sie Caudalie Glycolic Peel ($ 39; sephora.com) zu Hause für 10 Minuten einwirken und spülen Sie es zweimal pro Woche aus, um die Ölproduktion zu reduzieren und die Hautstruktur zu verbessern.

Salicylsäure
Zu Akne neigende Haut sollte auf Reinigungsmittel mit Salicylsäure wie Neutrogena Oil-Free Acne Wash ($ 5; target.com) achten, um Hautunreinheiten sowie Haarunebenheiten zu minimieren. Diese Beta-Hydroxysäure kommt natürlich in unserem Körper und in unseren Früchten vor oder kann synthetisch hergestellt werden.

Obwohl diese Säure Pickel schnell schrumpft, sagt Dr. Downie, dass sie am besten für fettige oder Mischhaut geeignet ist und bei empfindlicher Haut sparsam verwendet werden sollte, da sie austrocknen oder reizen und in einigen Fällen zu Hyperpigmentierung führen kann.