Wie eine alleinerziehende Mutter Laura Dern ehrgeiziger machte

Für unser Juni-Cover, InStyle Chefredakteurin Laura Brown setzte sich mit den fünf Sternen von Große kleine Lügen zu hören, was sie über ihre Erfolgsserie, ihr Leben und ihre Beziehungen zueinander zu sagen hatten. Jedes Interview, wie auch die Show selbst, berührt Liebe, Freundschaft, Kampf und Ehrgeiz - die diese Frauen in den Spaten haben.



LAURA BROWN: Wie ehrgeizig waren Sie, als Sie anfingen zu schauspielern?

LAURA DERN: Überhaupt nicht. 'Ehrgeiz' war ein Schimpfwort für Frauen, als ich ein kleines Mädchen war. Ehrgeizige Frauen sind kalt, berechnend und unsexy - das war die Idee, die meiner Generation vorgestellt wurde. Sexy zu sein war zurückhaltend, sogar unterwürfig. Und ich wurde von Schauspielerinnen wie meiner Mutter (Diane Ladd), meiner Patin Shelley Winters, der Freundin meiner Mutter Jane Fonda und Gena Rowlands erzogen. Ich sah mächtige Frauen als Künstlerinnen oder wagte es, die Ärzteschaft herauszufordern und um Ärzte zu kämpfen - aber sie waren nicht in einem Sitzungssaal. Sie waren keine CEOs. Hier kamen die Hosen ins Spiel. Und Frauen trugen keine Hosen, also konnten sie das nicht tun.



Emma Roberts Füße

LB: Ihre Beine haben nicht so funktioniert. (lacht)



LD: Ich denke, es war genug für Reese, Nicole und mich, auf unserem Gebiet ehrgeizig zu sein. Als ich aufwuchs, wurde mir gesagt, dass man als Schauspielerin von hoher Qualität kein Geld verdienen sollte, weil ernsthafte Schauspielerinnen kein Geld verdienen. Schauspieler haben Geld verdient.

LB: Nein!

LD: In (1992) hatte ich das Glück, zusammen mit meiner Mutter für einen Oscar nominiert zu werden Rambling Rose . Uns wurde eine sehr prestigeträchtige Haarkampagne für High-Fashion-Magazine angeboten. Ein Agent sagte zu mir: 'Männer können das, aber Frauen, die Dinge verkaufen, sind Huren.' Frauen wurden als „Huren“ eingestuft, weil sie Geschäftsfrauen waren.



LB: Um Dinge zu verkaufen, Geld zu verdienen.

LD: Zur gleichen Zeit produzierten Männer. Und ich erinnere mich, dass ich einmal darüber gesprochen habe, wie inspiriert ich von Robert Redford war und was er als Produzent für Filme über soziale Gerechtigkeit tat und wie er Sundance (Filmfestival) als Labor für Film schuf. Im selben Gespräch wurde mir gesagt: 'Nun, Robert Redford kann das, Jane Fonda jedoch nicht. Frauen sollten nicht produzieren. Sie sollten sich an das halten, was sie wissen. Lassen Sie die Männer die Einstellung machen. Lassen Sie die Frauen den Job machen. “

LB: Wie hat sich das auf dich ausgewirkt?



LD: Ich denke, Nicole und Reese sind mit etwas mehr Straßenkampf aufgewachsen, weil sie nicht aus dem Geschäft kamen. Ich dachte, ich sollte mich dafür entschuldigen, dass ich schon einen Namen habe. Und ich hatte Glück. Ich durfte mit David Lynch, Robert Altman, Paul Thomas Anderson, Jonathan Demme und Peter Bogdanovich zusammenarbeiten - Filmemacher, die ihre Filme machen konnten (ohne Einmischung), besetzten, wen sie wollten, haben die Enden, die sie wollten. Ihre Filme haben nur so viel Geld verdient, aber ich habe in der (Regisseur-) Hal Ashby-Schule der 70er Jahre gelernt, dass wir das Glück haben, unsere Kunst zu machen. Und ich bereue nichts. Ich habe erkannt, welche Art von Schauspieler ich sein möchte, welche Art von Geschichtenerzähler ich sein möchte, welche Art von Inhalten ich jetzt aufgrund dieser Lehrer machen möchte.

VIDEO: Frau mit Schreibtisch und Stuhl: Wie man ein guter Freund mit der Besetzung von ist Große kleine Lügen

LB: Wie zum Teufel bist du normal aus Hollywood herausgekommen?

LD: Ich umgebe mich mit Gleichgesinnten. Es ist normal zu sagen, dass ich kompliziert bin, weil es jeder ist. Meine Familie sieht kompliziert aus, weil alle Familien kompliziert sind. Das Leben ist beängstigend, weil wir alle Angst davor haben. Dahinter verbirgt sich nichts. 'Ich bin großartig, alles ist in Ordnung, ich war mein ganzes Leben lang normal.' Und das liebe ich.

LB: Sie sind einer der am wenigsten zynischen Menschen, die ich jemals getroffen habe, was allen Widrigkeiten widerspricht.

LD: Ich werde sagen, das, worauf ich am stolzesten bin, ist, dass ich in Bezug auf Unternehmen, Politik und Umwelt zynisch sein kann, aber in Bezug auf Liebe auf keiner Ebene wirklich zynisch bin. Je mehr ich über meine Fehler als Mutter erfahre, desto tiefer genieße ich, wie sehr ich meine Kinder liebe (Sohn Ellery, 17, und Tochter Jaya, 14). Weil ich sie wissen lassen kann, dass ich es manchmal wirklich vermassle. Ich verstecke mich in vielen Bereichen meines Lebens vor Schuld, aber ich versuche, das als Mutter nicht zu tun. Dies ist das erste Mal in meinem Leben, dass ich ehrgeizig bin, weil ich alleinerziehend bin. Kindererziehung gab mir genug Straßenguthaben, um das Gefühl zu haben, ich hätte das Recht verdient, Geld zu verdienen. Dieser Moment in meinem Leben ist so sexy und befreiend, weil ich viele Beziehungen hatte, eine Ehe hatte, meine erstaunlichen Kinder habe, also verstecke ich nicht, wer ich bin, um jemanden zu bekommen, der bereit ist, Kinder zu haben oder verheiratet sein.

Laura Dern Bildzoom Laura Dern in einem Paco Rabanne Top und Kleid und Francesco Russo Sandalen. Foto: Pamela Hanson / LGA Management

LB: Erinnerst du dich an das erste Mal, als du diese Offenbarung in einer Beziehung von 'Ich brauche das, und wenn du nicht darauf stehst' hatte, klickt etwas und du sagst 'Bis dann'?

LD: Ich erinnere mich, dass ich vor Jahren in Toronto war und ein Freund zu mir sagte: 'Weißt du, was dein Problem ist?' Er teilte es und ich sagte mit einer panischen Stimme, die brach, 'Nein, das ist es nicht.' Und ich erinnere mich an den Moment 10 Jahre später, als ich in Santa Monica eine Straße entlang ging, als ein Mann, in den ich verliebt war, zu mir sagte: „Weißt du, was dein Kampf ist?“ - besseres Wort als 'Problem' - und als er es sagte, lachte ich und sagte: 'Oh! Du hast ja so recht.' Ich habe es genossen, gerufen zu werden. Ich wurde nicht niedergeschlagen.

LB: Ja, du hast nicht gesagt: 'Irgendwas stimmt nicht mit mir.'

LD: Oder versuchen Sie es zu verstecken, damit sie nicht gehen. Weil es immer um das Verlassen ging und jetzt die Hälfte der Zeit darum, zu hoffen, dass sie es tun, wenn sie nicht hier sein wollen. Wenn es bei Ihnen nicht funktioniert, ist das in Ordnung. Aber wenn Sie sich für meine Fehler interessieren, finden Sie sie lustig, kompliziert und lecker, dann großartig. Weil ich versuche, mich selbst herauszufinden, und bereit bin zu spielen und Spaß zu haben. Das interessiert mich.

LB: Wie hat sich das auf Ihre berufliche Tätigkeit ausgewirkt?

LD: Ich liebe es, Schauspieler zu sein. Ich liebe Film, Kunst, Dokumentationen und narratives Geschichtenerzählen. Mir wurden mehr Möglichkeiten gegeben, diese Dinge zu tun. Und das ist großartig. Das Tiefere, was jetzt passiert, ist, dass ich anfange zu spüren, dass meine Stimme eine Rolle spielen kann.

LB: Wie navigieren Sie in dem großartigen Pendelschwung #MeToo, Time's Up Pendel, in dem wir uns befinden, so viele Dinge, die polarisieren?

LD: Ich lebe in einem ständigen Zustand des Multitasking und es ist sehr stressig. Ich kann viel von Frauen lernen, die es so anmutig tun, wie meine Mutter. Sie hat kürzlich eine talentierte junge Schauspielerin bei einem Universitätsstück gesehen. Als sie hinter die Bühne ging und ihr sagte, wie gut sie sei, sagte das junge Mädchen, ein Filmemacher habe ihr nach dem Stück ein Drehbuch geschickt und wollte sich treffen. Meine Mutter sagte: „Großartig. Ich bin dein Manager. Ich gehe mit dir.' (Als sie mir das erzählte) Ich sagte: 'Du bist Diane Ladd. Sie werden wissen, wer Sie sind, wenn Sie dort ankommen. ' Sie sagt: 'Es ist mir egal. Ich kann sagen, dass ich jetzt ein paar Leute leite. Sie geht nicht alleine. ' Und ich dachte nur: 'Das ist es, was wir füreinander tun (sollen): andere Stimmen erheben, Frauen Schüsse geben, die sie noch nicht hatten, und sie im Raum beschützen.' Es ist eine Sache zu sagen: 'Junge Schauspieler sollten sich immer schützen.' Aber Folgendes tun Sie niemals: Gehen Sie nicht alleine in ein Hotelzimmer. Stellen Sie sicher, dass immer ein Casting-Direktor im Raum ist. Wir haben gelernt, was wir gelernt haben. Jetzt müssen wir andere erziehen.

Laura Dern Bildzoom Laura Dern in einem Paco Rabanne Top und Kleid. Ohrringe Irene Neuwirth. Ringe (von links) Ileana Makri, Mikimoto und Shiffon Co. Foto: Pamela Hanson / LGA ManagementPamela Hanson / LGA Management

LB: OK, lass uns zum Saft kommen: Was hast du an der zweiten Staffel von geliebt? Große kleine Lügen ?

LD: Es fühlte sich großartig an, wieder mit einer Community von wahren Freunden zusammen zu sein - Sie wissen, dass das nicht BS ist. Es wird so sehr geschätzt, weil es selten ist. Und ich weiß nicht, ob einer der anderen Große kleine Lügen Besetzung erwähnt, wir haben eine neue Schauspielerin. Sie ist gut.

LB: Es ist Meryl ... Streep. Habe ich den richtigen Namen?

LD: Sie ist nett und sehr klug. Wir haben sie ein bisschen geformt. Wir haben ihr geholfen. Sie muss nur ihren Instinkten vertrauen. (lacht) Trotzdem sind wir die glücklichsten Frauen der Welt, die mit unserer Muse, unserem Führer, unserem Helden arbeiten können. Ich meine, für mich ist sie nicht nur eine Schauspielerin, sondern eine Frau, die mir den Weg gezeigt hat, von Bio-Produkten in der Küche bis zur Parität im Sitzungssaal. Sie kämpft für Veränderung für alle.

Laura Dern Bildzoom Laura Dern in einem Rosamosario-Body, einem Dior-Rock und -Gürtel, Irene Neuwirth-Ohrringen, Mikimoto-Ringen (am kleinen Finger) und Shiffon Co.-Ringen sowie Paul Andrew-Absätzen. Foto: Pamela Hanson / LGA Management

LB: Und es gibt überhaupt keine Grandiosität an ihr.

LD: Ich habe mich nie eingeschüchtert gefühlt, bis sie 'Action' genannt haben. Und dann sagte ich: 'Oh, wow, OK, das ist Meryl Streep.' Obwohl ich sie vorher einige Jahre kannte.

LB: Was war die beste Zeit, die Sie alle miteinander verbracht haben?

LD: Unsere Abendessen sind wie 10-tägige Ferien auf einer einsamen Insel. Jedes Abendessen dauert mindestens dreieinhalb Stunden mit Essen und Wein. Wir brechen alles zusammen. Ich denke, wir alle fühlen uns so, wenn wir mit einer Gruppe von Frauen zusammenkommen, insbesondere auf demselben Gebiet, als ob Sie seit fünf Tagen die Wüste durchqueren und Wasser sehen.

LB: Wie wichtig ist als Schauspieler das Geheimnis gegenüber dem Teilen mit der Kultur?

LD: Ich denke, das erschaffene Mysterium ist absolut uninteressant. Ich mag verfügbare Leute. Wie 'Wie ist diese Person trotz ihres Lebens so offen?' Ich bevorzuge diese Art von Geheimnis. Ich habe mit diesem Stamm - insbesondere Meryl, Nicole und Reese - viel darüber gelernt. Es gibt keine Wissenschaft darüber, wie es gemacht werden sollte. Ich weiß, dass ich offen für meine Leidenschaften und Meinungen bin. Aber ich werde meine Kinder immer beschützen, indem ich ein Geheimnis über die Dinge halte, die uns drei am Herzen liegen.

LB: Was haben Sie von jeder der Damen gelernt?

LD: Ich habe gelernt, dass Selbstpflege der Schlüssel ist und nicht egoistisch, sondern mitfühlend. Ich habe gelernt, dass Klatsch ignoriert werden muss. Ich habe gelernt, dass eine Scheidung schwierig ist, egal wer Sie sind. Ich habe gelernt, dass Herzschmerz jeden trifft und dein ganzes Leben bei dir bleibt. Ich habe gelernt, dass jede Frau Missbrauch kennt - nicht nur als kleine Statistik. Das war eine unglaubliche Erkenntnis, die sich aus dieser gemeinsamen Show ergab, denn häusliche Gewalt, sexuelle Übergriffe und psychischer Missbrauch sind Teil des Gesprächs. Es hat den Tonumfang, also haben wir in der Arbeit, mit der Presse und mit Frauen, die auf uns zukommen, darüber gesprochen. Wir sind uns bewusst, dass weiblich zu sein bedeutet, dass Sie Erfahrung damit haben. Ich wusste das nicht. Weil sie uns isolieren.

LB: Voneinander.

Meghan Markle und Prinz Harry

LD: Ja. Es war wirklich heilsam und kraftvoll, Teil eines Stammes zu sein, der sich mit diesem Thema befasst und weiß, dass jeder weiß, dass diese Geschichten wirklich heilsam und kraftvoll sind. Ich habe auch gelernt, dass Glückseligkeit ein Geburtsrecht ist, ebenso wie der Ehrgeiz für das, was wir erreichen wollen, wie wir die Welt verändern wollen und in welche Person wir hineinwachsen.

Fotografiert von: Pamela Hanson. Styling: Julia Von Boehm. Haare: Creighton Bowman für die Tomlinson Management Group. Make-up: Pati Dubroff für Forward Artists. Maniküre: Michelle Saunders für Forward Artists.

Weitere Geschichten wie diese finden Sie in der Juni-Ausgabe von InStyle , erhältlich an Kiosken, bei Amazon und für digitaler Download 17. Mai.