Hier ist der wahre Grund, warum Bräute weiße Brautkleider tragen

Können Sie sich jemals vorstellen, in einem grünen Hochzeitskleid über die Insel zu gehen? Wahrscheinlich nicht. Heutzutage entscheiden sich nur sehr wenige Frauen für ein nicht weißes Hochzeitskleid und wenn sie es tun, gehen sie sofort in die Kategorie „nicht-traditionelle Bräute“. Weiß als Symbol für Reinheit und Unschuld wurde so weithin als die Quintessenz der Brautfarbe akzeptiert, dass es kaum zu glauben ist, dass dies nicht immer so war.



Außer dass es tatsächlich hasn't war schon immer so.

Tatsächlich trugen Frauen bis Mitte des 19. irgendein Farbe außer weiß.



Kylie Jenner Geburtstag

Eines der berühmtesten Porträts der Kunstgeschichte, Jan Van Eycks Die Arnolfini-Hochzeit von 1434, zeigt die Braut in einem aufwendigen pelzgefütterten grünen Kleid mit langer Schleppe und einem langärmeligen blauen Unterkleid.



Eine weitere sehr beliebte Brautfarbe in der Vergangenheit war Rot, weil es Fruchtbarkeit symbolisierte. Der britische Romancier und Balladendichter Thomas Deloney beschrieb eine deutsche Braut im 16. Ja, wir wissen, es ist nicht die romantischste Beschreibung, aber es beweist, dass Frauen lieber 'Schafs-Rosette' als ein weißes Kleid tragen.

Der große Renaissance-Künstler Raffaello Sanzio malte die Jungfrau auch in einem roten Gewand in seinem Werk Die Hochzeit der Jungfrau von 1504. Sogar Schwarz war eine gängige Option, wenn der zukünftige Ehemann Witwer war.

Baby-Rexha-Bikini
UNSPEZIFIZIERT - CIRCA 1987: Raffaello Sanzio (1483-1520), Die Hochzeit der Jungfrau. (Foto von DEA / G. NIMATALLAH / De Agostini / Getty Images)UNSPEZIFIZIERT - CIRCA 1987: Raffaello Sanzio (1483-1520), Die Hochzeit der Jungfrau. (Foto von DEA/G. NIMATALLAH/De Agostini/Getty Images) Credit: DEA/G. NIMATALLAH

Doch 1840 änderte sich alles. Am 10. Februar heiratete Königin Victoria Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha. Es ist wahrscheinlich auch erwähnenswert, dass das Protokoll von Königin Victoria damals verlangte, Prinz Albert einen Antrag zu machen. Also, meine Damen, es ist keine Schande, Ihrem Lebensgefährten einen Antrag zu machen. Das war schließlich einmal die Regel.



Am Tag ihrer Hochzeit kam Victoria in einer Kutschenprozession in der königlichen Kapelle des St. Zu dieser Zeit war Rot für die meisten Bräute noch die Farbe der Wahl, so dass die Tatsache, dass ein Mitglied der königlichen Familie stattdessen Weiß trug, eine ziemlich große Sache war, um es offen auszudrücken. Stellen Sie sich vor, Kate Middleton hätte 2011 zu ihrer Hochzeit Rot getragen – ja, das eine große Sache.

10. Februar 1840: Königin Victoria (1819 - 1901) und Prinz Albert (1819 - 1861) bei ihrer Rückkehr von der Trauung in St. James10. Februar 1840: Königin Victoria (1819 - 1901) und Prinz Albert (1819 - 1861) bei ihrer Rückkehr von der Trauung im St. James's Palace, London. Originalvorlage: Graviert von S Reynolds nach F Lock. (Foto von Rischgitz/Getty Images) Bildnachweis: Rischgitz

Aber Königin Victoria war dafür bekannt, die Dinge auf ihre Weise zu tun. Sie hat sogar ihr Kleid recycelt und es nach ihrer Zeremonie mehrmals getragen.

Einige Jahre später hielten Frauenzeitschriften Weiß für „den passendsten Farbton, was auch immer das Material sein mag“, was die Farbe bei Frauen in Europa und den Vereinigten Staaten im Wesentlichen populär machte.