Dakota Fanning hat in ihrer neuesten Filmrolle gelernt, Klingonisch zu sprechen

Dakota Fanning war über ihre Jahre hinaus immer weise. Die blondhaarige, rehäugige Schauspielerin bekam ihre erste große Rolle im Alter von 7 Jahren im Jahr 2004 Ich bin Sam. Ihre Leistung als frühreifes Kind eines entwicklungsgestörten Vaters (Sean Penn) brachte ihr im folgenden Jahr eine Nominierung für den SAG Award ein und war damit die jüngste Nominierte in der Geschichte.



Mit 23 Jahren zeigt Fanning keine Anzeichen einer Verlangsamung. Derzeit spielt sie als Polizeisekretärin in TNTs historischem Drama Der Alienist und hat einen neuen Film, Bitte halte dich bereit , über eine autistische Frau, die aus ihrem Wohnheim flieht, um sie zu unterwerfen Star Trek Drehbuch zu einem Hollywood-Schreibwettbewerb, das heute in den Kinos und auf Abruf ankommt. Letzteres war für Fanning so etwas wie ein Moment, in dem sich der Kreis schloss, da das Thema dem Projekt entsprach, das ihren Status als Hauptdarstellerin festigte. Hier spricht Fanning über ihren neuen Film, das Erlernen der Klingonischen Sprache und die Notwendigkeit von Geschichten, die auf Frauen ausgerichtet sind.

Was hat Sie an diesem Drehbuch gereizt? Es war so gut geschrieben und so bewegend. [Wendy] hatte so viele Macken: ihre Liebe zu Star Trek , Stricken, ihr Hund ... es waren so viele Kleinigkeiten, die in sie eingewoben waren. Am wichtigsten ist, dass die Figur nicht mit der Tatsache führte, dass sie im Autismus-Spektrum war. Es gab so viele andere Dinge, die an ihr wichtiger waren.



Alicia Vikander Fotoshooting

In Ich bin Sam , du hast die Tochter eines Mannes mit geistiger Behinderung gespielt. Wie hat es sich angefühlt, die Rollen zu vertauschen? Es gab auf jeden Fall einige Ähnlichkeiten. Als wir gemacht haben Ich bin Sam , es gab Schauspieler im Film, die entwicklungsbehindert waren, und in diesem Film gab es Schauspieler aus dem Autismus-Spektrum. Ich war so begeistert, dass sie die Möglichkeit bekamen, ein Teil davon zu sein. Ich habe ein paar von ihnen kennengelernt, bevor wir mit den Dreharbeiten begonnen haben, und das erste, was ich [von ihnen] gelernt habe, ist, dass jeder im Spektrum anders ist, also fühlte ich viel Freiheit, Wendy zu einem individuellen Charakter zu machen – ich habe es nicht stütze sie auf irgendjemanden.

Dakota Fanning - Bitte warten - 2Dakota Fanning - Please Stand By - 2 Credit: Mit freundlicher Genehmigung von Magnolia Pictures



Hast du wirklich Klingonisch gelernt? Wir hatten einen professionellen klingonischen Lehrer, der Aufnahmen und die Phonetik schickte, damit man sie phonetisch aufschlüsseln konnte. So lernte man es – phonetisch –, weil es für jemanden, der kein Superfan ist, nicht rechnet. Es war eine sehr lustige Szene zu filmen. Patton Oswalt und ich haben gelacht so schwer .

Ich nehme an, du bist kein Trekkie. Ich denke, man kann ein Fan sein und kein Klingonisch sprechen, oder? Ich denke, Klingonisch zu sprechen ist eine ganz neue Ebene von Trekkie. Ich war nur ein Fan der Grundlinie. Ich hatte es noch nicht zum klingonischen Teil geschafft. [Lacht]

Diana Film

Was war deine Lieblings-TV-Show, als du aufgewachsen bist? Meine Mutter und ich haben Nick immer bei Nite geschaut, als ich jünger war, und ich liebte es Ich liebe Lucy . Ich habe jede Folge gesehen. Früher hatte ich so viel Merchandise und Erinnerungsstücke aus dem Laden in den Universal Studios. Ich hatte das alles.

Dakota Fanning - Bitte warten - 3Dakota Fanning - Bitte warten Sie - 3 Credit: Mit freundlicher Genehmigung von Magnolia Pictures



Sie und Ihre Schwester Elle haben beide einen unglaublichen Stil. Haben Sie sich die ganze Zeit gegenseitig die Kleidung gestohlen? Wir haben angefangen, unsere Sachen zu vermischen, aber wir können nicht so viel Kleidung teilen, weil sie viel größer ist als ich. Accessoires, die wir definitiv stehlen. Sie hatte diese Tiffany-Halskette, die ich wollte, und ich würde sie die ganze Zeit stehlen. Dann habe ich endlich mein eigenes, damit ich es nicht mehr stehlen muss. Ich war immer sehr territorial, was meine Sachen angeht, also habe ich sie ein bisschen traumatisiert, aber das ist es, was man als ältere Schwester tut – man traumatisiert die jüngere. [Lacht]

Gras rauchen

VIDEO: Im Kinderheim von Dakota und Elle Fanning

Du produzierst und spielst in der kommenden Adaption von Die Glasglocke . Bist du ein großer Fan des Buches? Oh ja. Dieses Buch hat vielen verschiedenen Menschen zu verschiedenen Zeiten in ihrem Leben so viel bedeutet. Man möchte es fast nicht anfassen, aber ich möchte es zum Leben erwecken, besonders für meine Generation. Ich denke, es ist wichtig, solche Geschichten auf der Leinwand zu sehen.



Fühlen Sie sich durch die aktuelle Diskussion über die Notwendigkeit von mehr Regisseurinnen und Produzenten belebt? Ich bin auf jeden Fall begeistert von all den Gesprächen, die stattfinden. Seit ich denken kann, wollte ich Regisseur werden und habe endlich den Mut und die Möglichkeit, es auszuprobieren. Ich möchte an allen Facetten des Filmemachens beteiligt sein. Alles ist eine Lernerfahrung. Ich möchte so viel wie möglich machen.