Die Krone nahm Prinzessin Dianas Bulimie auf – und hat es wirklich richtig gemacht

Triggerwarnung: Details zu Essstörungen.



Ich wurde in einer MTV-Folge mit Bulimie bekannt gemacht Wahres Leben . Obwohl MTV in meinem konservativen Haushalt nicht erlaubt war, waren meine Eltern nicht zu Hause und auf dem jahrzehntealten Fernseher in unserem Wohnzimmer gab es keine Kindersicherung. Als ich zehn Jahre alt war, sah ich True Life: Ich habe eine Essstörung mit der Schadenfreude eines selbstgerechten Goody-Two-Schuhs, der es tun würde noch nie erliegen etwas so schwachem. So grob . (Sie können wahrscheinlich erraten, wohin das führt.)

Zehn Jahre später, als ich im zweiten Jahr auf dem College in ein Wurmloch aus nicht diagnostizierten Angstzuständen und Depressionen stürzte, blitzten Bilder aus dieser Episode in meinem Kopf auf, als ich zum ersten Mal säuberte. Irgendwie war ich eine der 4,7 Frauen, die im Laufe ihres Lebens an Bulimie leiden werden. Das habe ich mir natürlich nicht gesagt. Mein interner Monolog, der in einer Schleife abgespielt wurde: Dies ist eine einmalige Sache. ich hab kein problem. Im Gegensatz zu diesen Mädchen ich mich beherrschen kann.



Mit der Premiere der vierten Staffel von Netflix Die Krone , Bulimie ist wieder einmal in das nationale (und internationale) popkulturelle Gespräch eingedrungen, wie es wohl auch in naher oder ferner Zukunft wieder der Fall sein wird. Die grafische Darstellung der Show von Prinzessin Dianas Kampf gegen die Krankheit – eine absichtliche Entscheidung der Macher der Show und von Emma Corrin, die Diana spielt – wurde ebenso kritisiert wie angekündigt, wobei einige unterstellten, dass die Anzeige übertrieben war. oben. Es war unsensibel, Diana im blauen Licht des offenen Kühlschranks zu zeigen, wie sie Dessert für Dessert löffelweise in den Mund löffelte, wobei sie zwischen den Bissen kaum Zeit zum Atmen hatte. Dass sie über der Toilette hängt, die Haltung der Scham und der Erleichterung – ein sauberer Schiefer –, nachdem sie zwei Finger in den Rachenraum gezwungen hat, ist für ihr Vermächtnis unsympathisch.

Was die Krone an Diana richtig gemacht hatWas die Krone über Dianas Bulimie richtig gemacht hat Credit: Hulton Royals Collection/Getty Images



Für andere war es eine ehrliche Darstellung einer Krankheit, die in der Popkultur oft beschönigt oder verharmlost wird (die Kamera schneidet in ein Badezimmer, das Publikum hört Würgen, die Heldin kommt aus der Kabine und wischt sich den Mund mit dem Rücken ab ihres Ärmels und starrt dann ihr geschwollenes Gesicht im Badezimmerspiegel an; die Show geht weiter). Es ist die Art der Darstellung und in gewisser Weise Bestätigung einer sehr realen, sehr allumfassenden Krankheit, die nicht während der Mahlzeiten kommt und geht, sondern jeden Aspekt Ihres Lebens, jede Entscheidung, die Sie treffen, beeinflusst.

VERBINDUNG: Alles, was die Krone richtig (und falsch) über Prinzessin Diana gemacht hat

Viele Zuschauer haben die Darstellung der Krankheit in der Show als herzzerreißend und traurig bezeichnet, aber eine bloße Anspielung auf die Essstörung hätte die Schwere der Krankheit heruntergespielt, sagt Kristin Wilson, MA, LPC, Vice President of Clinical Outreach am Newport Institute InStyle , was die Tatsache untergraben kann, dass sie jeden Aspekt des Lebens von Millionen von Menschen betrifft.



Obwohl ich eine Zeitlang MTVs die Schuld gegeben habe Wahres Leben für die Einführung in das Konzept des Binging und Purging, erkannte ich im Nachhinein, dass die Show nicht die Wurzel meiner Krankheit war. Die Angewohnheit, mich selbst zu verhungern und dann zu hungern, die ich in der High School gemeistert hatte, hätte diese neue Dimension angenommen, unabhängig davon, was ich an diesem Tag gesehen hatte. Trotz des ernsten Tons von Wahres Leben , es war meine eigene Schuld, dass ich die Krankheit nicht ernst genommen oder verstanden habe, was sie ist Ja wirklich war: eine psychische Erkrankung.

Hier erklärt Wilson, was Die Krone hat Recht mit der Darstellung von Bulimie sowie mit den nachhaltigen Auswirkungen von Dianas Entscheidung, über ihren Kampf zu sprechen.

InStyle : Wie genau ist? Die Krone 's Darstellung der Bulimie von Prinzessin Diana?



Kristin Wilson, MA, LPC : Die Darstellung der Bulimie in der Show ist sehr detailliert und anschaulich und wurde von den Schauspielern und der Crew der Show als bewusste Entscheidung entlarvt. Sie wollten eine genaue Darstellung von Prinzessin Dianas Kampf gegen Bulimie zeigen und das allgemeine Bewusstsein für die Anzeichen und Symptome der Erkrankung schärfen.

Die Show verfolgt Prinzessin Dianas Kampf gegen Bulimie über mehrere Jahre und versucht, die Krankheit genau darzustellen. Es bereitet auch die Bühne für die möglichen Gründe, die die Essstörung antreiben, indem es die steinige Ehe von Prinzessin Di, die komplizierte Beziehung zur königlichen Familie und die ununterbrochene Kontrolle durch die Medien zeigt.

VERBINDUNG: Was ich mir wünsche, dass meine Familie an Thanksgiving über meine Essstörung gewusst hat

Harry Megan Markle

Was sind die größten Missverständnisse über Bulimie?

Eines der größten Missverständnisse über Bulimie ist, dass diejenigen, die damit zu kämpfen haben, sehr dünn oder untergewichtig sind. Untersuchungen zeigen, dass die meisten Menschen mit Bulimie ein typisches Gewicht oder sogar Übergewicht haben.

Ein weiteres Missverständnis ist, dass Sie jemanden mit Bulimie leicht identifizieren können. Bulimie gedeiht im Verborgenen und ist daher sehr schwer zu diagnostizieren oder zu erkennen.

Die Leute glauben vielleicht auch, dass es bei Bulimie ums Essen geht. Obwohl Menschen mit Bulimie während einer Essattacke Trost und/oder Freude am Essen finden können, führt dies oft zu Gefühlen von Selbstekel, Ohnmacht und Scham. Bulimie ist stark mit vergangenen Traumata, Depressionen, Angstzuständen, geringem Selbstwertgefühl und anderen psychischen Problemen verbunden.

Was sind die häufigsten Probleme bei der Darstellung der Krankheit in der Popkultur?

Das Zeigen von Essstörungsverhalten wie Essattacken und Purging auf dem Bildschirm kann für jemanden, der an einer Essstörung leidet oder sich in Genesung befindet, sehr auslösend sein. Es muss sehr sensibel durchgeführt werden, ohne die Krankheit zu verherrlichen oder zu normalisieren.

Darüber hinaus können Darstellungen von Bulimie in der Populärkultur zu Vergleichen von Betroffenen mit denen führen, die sie auf dem Bildschirm sehen, d.h. der Schauspieler ist dünn und ich nicht.

Auch wenn es Probleme bei der Darstellung der Krankheit geben kann, kann es wirkungsvoll sein, wenn eine Person des öffentlichen Lebens darauf aufmerksam macht, wie es Diana tat. Diana sprach offen über ihren langen Kampf mit Bulimie, der zu einem Effekt namens Diana-Effekt führte, bei dem die Zahl der gemeldeten Fälle von Bulimie plötzlich anstieg, als die Menschen eine Behandlung für die Krankheit suchten.

VERBINDUNG: Für viele Menschen mit Essstörungen ist Quarantäne ein unerwarteter Auslöser

Scarlett Byrne Harry Potter

Die Show enthält eine Triggerwarnung für ihre grafischen Darstellungen. Ist das genug?

Es ist nicht ratsam für Personen, die an einer Essstörung leiden oder sich in Genesung befinden, eine Show zu sehen, die Essstörungen wie Bulimie oder Anorexie darstellt, da sie sehr auslösend sein können.

Wenn jemand zuschaut und sich von der Show angesprochen fühlt, sollte er sie sofort ausschalten und stattdessen etwas tun, um einen sichereren emotionalen Raum zu schaffen; wie spazieren gehen, meditieren oder ein Buch lesen. Außerdem kann es dir helfen, emotionale Reaktionen zu verarbeiten, anstatt in Stille zu leiden, wenn du mit einem vertrauten Freund, Familienmitglied oder Therapeuten darüber sprichst, wie du dich fühlst.

Kritik gab es an der Darstellung der Krankheit in der Show. Schadet oder nützt es Ihrer Meinung nach mehr, das Ausmaß von Dis Kampf zu zeigen?

Die Szenen sind für die Zuschauer schwierig, schockierend und unangenehm anzusehen, aber die genaue Darstellung einer Krankheit in einer beliebten Fernsehsendung kann dazu beitragen, psychische Probleme wie Bulimie zu entstigmatisieren und zu offeneren, breiteren Diskussionen über Essstörungen und psychische Gesundheit zu führen.

Wenn Sie mit einer Essstörung zu kämpfen haben und Krisenhilfe benötigen, können Sie sich an die NEDA-Hotline unter 1-800-931-2237 wenden.

    • Von Sam Reed