Cindy Crawford über ihren frühen Ruhm, Selfie-Kämpfe und das Lernen von Social Media von Kaia

Einige mögen denken, dass ein weltweit bekanntes Supermodel Ihrem Ego ein oder zwei Dinge tut. Aber ein aufgeblasenes Ego ist nichts, mit dem Supermodel Cindy Crawford vertraut ist.



Trotz all ihres Erfolgs und Ruhms ist das Model und die Mutter von zwei Kindern sehr besonnen und bescheiden geblieben. Der Begriff „Supermodel“ gefiel ihr anfangs nicht einmal. Tatsächlich ist in der Episode dieser Woche von Ladies First mit Laura Brown , sagt sie, sie fand es 'lächerlich'. Sie schreibt ihre Bescheidenheit teilweise dem Hochstapler-Syndrom zu – sie glaubte nicht wirklich, dass sie in den Raum gehörte.

„Plötzlich findest du dich bei den Academy Awards oder was auch immer wieder. Und du denkst: 'Wie bin ich hierher gekommen?' erklärte Crawford Brown. „Und manches davon ist wie, man fälscht es einfach, bis man es schafft. Und du versuchst so zu tun, als ob du dorthin gehörst, bis du es schließlich tust. Also denke ich, dass mich meine Unsicherheit in gewisser Weise in den Hintergrund gedrängt hat, was mir gute Dienste geleistet hat.'



Und während viele Menschen versuchen, das Hochstapler-Syndrom zu überwinden oder jahrelang zu lernen, es abzuschütteln, hofft Crawford, es ihren Kindern Kaia und Presley Gerber zu vermitteln.



„Ich versuche wirklich, meinen Kindern zu sagen, dass alle genauso denken. Und wenn sie es nicht tun, sind sie wahrscheinlich ein Idiot. Wenn sie so sind: „Hey, ich verdiene es, hier zu sein.“ Das ist wahrscheinlich nicht die Person, mit der ich mit Ihnen sprechen möchte.'

Cindy Crawford ist keine Jogginghose (oder Sandwich) Person: Episode 25: 1. Juni 2021

InStyle Ladies First mit Laura BrownInStyle Ladies First mit Laura Brown

Dauer: 48:56 Minuten

Dieser Podcast kann Flüche enthalten, die für Hörer unter 14 nicht geeignet wären. Diskretion wird empfohlen .



Für eine Weile versuchte Crawford so sehr, eine normale Mutter zu sein und alles zu tun, dass sie Kaia irgendwann bei ihrer Schulshow in Verlegenheit brachte, indem sie mit Lockenwicklern im Haar auftauchte.

„Ich lasse den Friseur um fünf Uhr morgens zu mir nach Hause kommen, um mit dem ganzen Prozess zu beginnen“, erinnert sie sich. „Sie muss mir diese gigantischen Lockenwickler ins Haar stecken und es regnet, also muss ich wie einen riesigen Schal über die gigantischen Lockenwickler legen, aber ich werde es zu Kaias Sache schaffen. Ich tauche auf, ich sitze da, und ich habe das Auto, das darauf wartet, mich zum Set zu bringen, sobald sie von der Bühne geht. Sie war so gedemütigt, dass ich auftauchte, weil ich buchstäblich mit einem Schal und einer dunklen Brille da saß.'

Wie man sich vorstellen kann, kann es stressig und anstrengend sein, eine Familie im Rampenlicht zu gründen. Im Podcast dieser Woche erinnerte sich Crawford daran, ihren Kindern erklären zu müssen, was Ruhm ist und warum sich seltsame Männer hinter Büschen versteckten und auf dem Weg zur Vorschule ihre Fotos machten. Crawford schreibt ihrem ersten Ehemann Richard Gere zu, dass er ihr gezeigt hat, wie man mit Ruhm umgeht (die beiden heirateten 1992 und ließen sich 1995 scheiden; Crawford heiratete ihren Ehemann Rande Gerber drei Jahre später).



'Ich würde sagen, mit jemandem zusammen zu sein, als mein eigener Ruhm begann, mit jemandem zusammen zu sein, der sich bereits damit befasst hatte, war ein guter Einstieg', sagt sie Brown. 'Ich gehe nicht genau so damit um, wie er es tut, aber ich habe viel von ihm gelernt, zum Beispiel, wie man damit umgeht.'

Und obwohl sie einiges von dieser Weisheit an ihre Model-Tochter weitergeben konnte, die bereits einen Vorgeschmack auf das Rampenlicht hatte, ist Ruhm eine ganz andere Sache als bei ihrer ersten Runde.

'Für mich konnte ich [soziale Medien] an das anknüpfen, was ich bereits tat', sagte sie. „Ich denke, für diese junge Generation passiert alles auf eine so große, riesige Weise auf einmal. In gewisser Weise war ich nicht in der Lage, [Kaia] zu führen. Und auch ich spreche diese Sprache nicht muttersprachlich, weißt du, in gewisser Weise muss sie es mir beibringen, sie ist wie 'Mama, hör auf zu hashtaggen'.

Obwohl Crawford behauptete, dass sie sich mit den sozialen Medien nicht so gut auskenne wie ihre Tochter, besteht sie dennoch darauf, dass sie beim Fotografieren die Oberhand hat.

'Als Kaia mich bat, [Fotos zu machen], dachte ich: 'Lass uns das versuchen, lass uns das versuchen'' Sie erklärte. „Und wenn ich sie dann bitte, es für mich zu tun, sind meine Augen in jedem einzelnen geschlossen. Also ja, ich finde normalerweise wie eine Assistentin, weil sie bezahlt werden.' Sie fügte hinzu: 'Der Selbstauslöser wurde für Selfies unverzichtbar, weil meine Arme für meinen guten Blickwinkel nicht lang genug sind.'

Die ganze Folge anhören und abonnieren Apfel , PlayerFM, Spotify , Stitcher oder wo immer Sie Ihre Lieblings-Podcasts finden. Und schalte wöchentlich ein, um Ladies First mit Laura Brown moderiert von InStyle-Chefredakteurin Laura Brown, die mit Gästen wie Michelle Pfeiffer spricht, Emily Ratajkowski , Cynthia erivo , Naomi Watts, La La Anthony, Ellen Pompeo, Rep. Katie Porter und mehr, um über aktuelle Ereignisse, Politik, Mode und vor allem die wichtigsten Neuerungen in ihrem Leben zu diskutieren.

lucy hale frisur