Chloë Grace Moretz möchte, dass dieser Film aus ihrer Vergangenheit einfach 'weggeht'

Chloë Grace Moretz unterstützt die #MeToo-Bewegung voll und ganz und möchte keine Schatten auf Gespräche über sexuelle Belästigung werfen. Deshalb machte ihre Verbindung den Komiker Louis C.K. ist kompliziert.



Die 21-jährige Schauspielerin spielte entlang der Louie Schauspieler in Ich liebe dich Papa, ein noch zu veröffentlichender Film, bei dem er Regie führte, mitschrieb und finanzierte. Aber wenn die New York Times gab im November bekannt, dass fünf Frauen C.K. der sexuellen Belästigung hat der Verleih The Orchard den Film trotz einer anfänglichen Transaktion von 5 Millionen US-Dollar aus seinem Programm genommen.

Bettie Page Schuhe
Chloe Grace MoretzChloe Grace Moretz Credit: Rich Polk/Getty Images

Unmittelbar nach dem Skandal sagte Moretz, sie dulde kein sexuelles Fehlverhalten und werde den Film nicht weiter fördern. Und jetzt verdoppelt sie ihre Haltung.



In einem neuen Mal Interview reagierte Moretz auf Berichte, denen zufolge C.K. versucht erneut, die Rechte des Films zu erwerben, in der Hoffnung, ihn zu veröffentlichen. (Bemerkenswert ist, dass sich die Handlung um eine Beziehung zwischen einem 17-jährigen und einem 68-jährigen drehte und eine Masturbationsszene sowie Witze über Kindervergewaltigung und sexuelle Belästigung beinhaltet.)

Nackt-Interview



Gefragt, ob oder nicht Ich liebe dich Papa veröffentlicht werden sollte, antwortete Moretz, Nein, ich denke nicht, dass es so sein sollte.

Einstellungsspray

Ich denke, es sollte einfach weggehen, ehrlich“, fuhr sie fort. 'Ich glaube nicht, dass es jetzt an der Zeit ist, eine Stimme zu haben.'

Natürlich ist es verheerend, Zeit in ein Projekt zu investieren und es verschwinden zu lassen. Aber gleichzeitig ist diese Bewegung so kraftvoll und so fortschrittlich, dass ich einfach glücklich bin, mit allen in Kontakt zu stehen und die große Veränderung im Angesicht der Branche zu sehen, die ich für sehr, sehr real halte, schloss Moretz .



Im Januar spielte sie darauf an, ihre eigene #MeToo-Geschichte zu haben, zog es jedoch vor, über die Bewegung im Allgemeinen zu sprechen. Ich könnte mich einzeln melden und über meine Erfahrungen sprechen, aber ich denke, es ist wichtiger, über die gesamte Bewegung als Ganzes zu sprechen, sagte sie Vielfalt beim Sundance-Filmfestival. Ich bin eine von Hunderttausenden Frauen in so vielen verschiedenen Branchen, die eine Geschichte haben … Die Tatsache, dass es ein Gespräch und eine Frage ist, ist monumental, und ich denke, das sollte nicht übersehen oder übersehen werden.