Kann sich die Vermietung von Kleidung von COVID-19 erholen?

Seit Jahren preisen Nachhaltigkeitsexperten Vermietung und Weiterverkauf als umweltfreundlichere Formen des Modekonsums an. Mit einer tödlichen Krankheit, die die Nation verwüstet, einst belebten Straßen, die auf Geisterstädte reduziert wurden, und einer längst überfälligen Rassenrechnung, die alle Ecken der Industrie erfasst, taucht eine Frage auf: Wer hat den Appetit zum Einkaufen, geschweige denn den Fokus, dies ethischer zu tun ?



Die Begeisterung für neue Themen hat sicherlich nachgelassen, da sich die Käufer auf wichtigere Themen konzentrieren. Monatelange geschlossene Schaufenster, verdampfter Fußgängerverkehr und schrumpfende Einkommen haben sich verschworen, um selbst ehemals rezessionssichere Giganten wie H & M und Zara-Besitzer Inditex in die Knie zu zwingen. Der Umsatz mit Bekleidung ist gegenüber dem Vorjahr um 63% gesunken. Von Pandemien getriebene Kräfte haben zig Millionen Amerikaner von ihrer Arbeit verdrängt, und da jeder seinen Gürtel enger schnallt und sich mit dem Nötigsten eindeckt, sind Toilettenpapiertropfen zu den neuen Sneaker-Tropfen geworden. Sogar Menschen mit dem geistigen Nötigen für die Einzelhandelstherapie kaufen weniger Kleidung, weil sie zu Hause festsitzen und nirgendwo hin müssen. Bis es einen COVID-19-Impfstoff gibt, ist jede Nacht Netflix-and-Chill-Nacht.

'Ich denke definitiv nicht mehr so ​​viel darüber nach, was ich trage wie früher', sagt Olivia Begalla, 18, die gerade die High School in Florida abgeschlossen hat. 'Wohin gehe ich?'



Sie erwarten, dass die Leute auch weniger Lust auf Vermietung und Wiederverkauf haben, und zum größten Teil haben Sie Recht. Laut dem Analyseunternehmen GlobalData wird der konventionelle Einzelhandel in diesem Jahr voraussichtlich um 23% fallen. Der Bekleidungsverleihmarkt - also Unternehmen wie Rent the Runway, Le Tote und Gwynnie Bee - wird voraussichtlich um fast 50% tanken. Der Umsatz mit Secondhand-Kleidung ist insgesamt um 13,3% rückläufig. Der helle und vielleicht überraschende Punkt ist die Online-Sparsamkeit, die isoliert - das heißt, abgesehen von Offline-Secondhand wie Goodwill et. al. - scheint 22% zu ticken.



Neil Saunders, Managing Director Retail bei GlobalData, geht davon aus, dass die Entwicklung von Vermietung und Wiederverkauf im Verlauf der Pandemie noch weiter auseinander gehen wird. Selbst wenn die Sperren in bestimmten Teilen des Landes nachlassen und die Leute wieder einkaufen, kann es sein, dass die Vermietung Schwierigkeiten hat, die Lücke zu schließen. 'Die Trends sind sehr stark dagegen, da viel Miete für Anlässe, für die Arbeit war und natürlich diese beiden Dinge im Moment nicht normalisiert sind', sagt Saunders. 'Die Leute gehen nicht mehr so ​​aus, wie sie es früher getan haben. Die meisten von uns arbeiten in irgendeiner Form von zu Hause aus, oder selbst wenn wir ins Büro gehen, gehen wir nicht zu arbeitsbezogenen Veranstaltungen, Konferenzen und anderen Dingen. '

Wiederverkaufsstandorte weisen ein zweistelliges oder sogar dreistelliges Wachstum auf.

Im Gegensatz zum Vermietungsmarkt ist der Online-Wiederverkauf ein reger Handel, auch weil Urlaubsreisende und Arbeitslose die zusätzliche Zeit nutzen, um KonMari ihre Schränke auf der Suche nach einem kleinen Funken Freude - und vielleicht etwas mehr Taschengeld - zu bringen . Sie können dies von virtuellen Konsignationsgeschäften wie ThredUp und ReBag erhalten, die vor einer Flut von Lagerbeständen stehen, nicht nur von diesen Abgüssen, sondern auch von nicht verkauftem Inventar von vernagelten Geschäften ohne andere Verkaufsstelle. (Allein Poshmark-Benutzer teilen jetzt täglich 60 Millionen Einträge, gegenüber 30 Millionen vor Mitte März. Bei Depop sind die Einträge seit April um 150% gestiegen.)

Für Schnäppchenjäger mit Geldnot sind dies halcyon Tage, an denen sie tiefe Rabatte auf neue oder neuwertige Produkte erhalten können, die sie im Auge behalten haben, insbesondere auf Investitionsgüter wie Handtaschen oder Uhren, die sie später weiterverkaufen können. Birkins haben sich als besonders pandemiesicher erwiesen, da der Wunsch nach sogenannten „hochwertigen“ Handtaschen laut dem Luxus-Konsignationsgeschäft The RealReal von Monat zu Monat um 20% gestiegen ist. Die Nachfrage nach Vintage-Herrenuhren ist gegenüber dem Vorjahr um 184% gestiegen. Der Verkauf von Statement-Ohrringen, Halsketten und Hermès-Seidenschals - perfekt, um bei Video-Chats zur Schau zu stellen - ist ähnlich gestiegen. 'Durch den Wiederverkauf können (Verbraucher) Produkte zu niedrigeren Preisen kaufen und gute Rabatte auf Marken erhalten, die sie möglicherweise möchten', sagt Saunders. „Wir haben dies in der Gesamtwirtschaft gesehen. Dies ist einer der Gründe, warum sich preisgünstige Einzelhändler so gut geschlagen haben und sich die Dinge wieder geöffnet haben. '



In der Tat prahlten Vertreter der Wiederverkaufsplattform, mit denen ich gesprochen habe, einschließlich derer von ThredUp, Depop, Poshmark und Vestiaire Collective, in den letzten Monaten mit einem zweistelligen bis dreistelligen Wachstum. COVID-19 beschleunigt nur einen früheren Trend des aufsteigenden Wachstums. Im Jahr 2019 wuchs der Wiederverkauf um 25% schneller als der breitere Einzelhandelssektor und erreichte 29 Milliarden US-Dollar, so GlobalData. Da der traditionelle Einzelhandel weiterhin an Boden verliert, wird erwartet, dass sich der Marktanteil des Wiederverkaufs in den nächsten fünf Jahren verfünffacht. Bis 2029, so das Unternehmen, wird der Wiederverkauf einen Wert von über 80 Milliarden US-Dollar erreichen und damit erstmals die geschätzten 43 Milliarden US-Dollar von Fast Fashion übertreffen.

jlo trainieren

Nachhaltigkeit wird häufig als eine zentrale Überlegung in der jüngsten Umarmung des Wiederverkaufs angeführt, was sinnvoll ist, da die führenden Anwender des Trends - Gen Z-er, die zwischen 1997 und 2012 geboren wurden - in sozialen und ökologischen Fragen eher „aufgewacht“ sind als selbst bereits fortschrittlichere tausendjährige Vorfahren. Studien zeigen jedoch immer wieder, dass Kosten und Wert die Hauptmotivation für die Akolythen des Wiederverkaufs bleiben. Das heißt nicht, dass es keine Rolle spielt, Kleidung von der Mülldeponie zu retten - es tut es. Es ist nur so, dass Leute wie Gen Z-er weniger Bargeldreserven haben, die sie nutzen können. Angesichts einer schmerzhaften Rezession am Horizont werden budgetfreundlichere Preise dem Wiederverkauf einen deutlichen Aufschwung verleihen.

Kontaminationsprobleme und leere Kalender verschwören sich gegen das Mietmodell.

Wie sich die Vermietung verhält, hängt von einer Reihe unvorhersehbarer Faktoren ab: Wie schnell werden die Sperren enden? Werden wir in unsere Büros zurückkehren? Werden Veranstaltungen wie Brautduschen und Cocktailpartys wieder in unseren Zeitplan aufgenommen?



Hygieneprobleme können auch die Erholung der Vermietung behindern, da bei so vielen Menschen die Kontamination im Vordergrund steht und die Sauberkeit bereits vor der Pandemie begonnen hat, die Augenbrauen hochzuziehen. Eine Mintel-Umfrage von 2019 unter 2.000 amerikanischen Internetnutzern ab 18 Jahren ergab, dass 55% Zweifel an der Hygiene von Gebraucht- und Mietprodukten hatten. Die Zahl dürfte jetzt höher sein, da wir uns praktisch in Purell einbalsamieren.

Obwohl die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten sagen, dass sie keine Fälle gefunden haben, in denen das Coronavirus durch kontaminierte Kleidung übertragen wird - absorbierende Textilfasern scheinen die Ansteckung schneller auszutrocknen als auf harten Oberflächen -, ist dies nicht jedem angenehm Chance. Eine gebrauchte Bluse hat möglicherweise einen, vielleicht zwei Vorbesitzer, verglichen mit einer Mietbluse, die wahrscheinlich deutlich mehr Hände durchlaufen hat. Für Deal-Chaser, die dieses Top über eine Peer-to-Peer-Plattform kaufen, kann die Möglichkeit, dem vorhergehenden Träger einen Namen und ein Gesicht zu geben, ihre Sorgen lindern. Mit seinem eingebauten System der Anonymität bietet die Vermietung keinen solchen Balsam.

'Ich denke, dass dies wirklich ein Hindernis für die Teilnahme und das künftige Wachstum der Vermietung sein wird', sagt Alexis DeSalva, Senior Research Analyst bei Mintel. 'Verbraucher werden eine Art Kontrolle darüber haben wollen, was sie kaufen und was sie in ihr Haus bringen.'

Die Mühe, einen Artikel zurückgeben zu müssen, bevor Sie einen anderen auschecken können, kann für einige Leute auch eine Abneigung sein, wie Leah Walkiewicz, 26, eine Produktmanagerin für Square, die in New York City lebt und lieber Vintage einkauft, weil sie sich wie sie fühlt Unterstützung kleiner Unternehmen. Aufgrund der komplizierteren Logistik schafft die Vermietung einen weiteren Stresspunkt: 'Ich fühle mich immer noch nicht wohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln', sagt Walkiewicz und merkt an, dass sie nicht in Gehweite eines UPS-Geschäfts oder eines Rückgabestandorts von Rent the Runway lebt.

Was kann ein Abonnementdienst tun?

Rent the Runway, Nuuly von Urban Outfitters und CaaStle, die Logistikplattform für Abonnementdienste für Kleidung wie Vince Unfold und Infinite Style von Ann Taylor, haben die Kommunikation intensiviert, um Kunden die Wirksamkeit ihrer Reinigungs- und Dampfprozesse zu gewährleisten. Sie verschärfen die Vorsichtsmaßnahmen in Lagern, in denen die Arbeitnehmer sich sozial distanzieren und persönliche Schutzausrüstung wie Masken und Handschuhe tragen müssen. Sie minimieren die Berührungspunkte von Mensch zu Mensch. Und sie drücken die Daumen, dass Kunden, die zu Beginn des Ausbruchs ihre Abonnements pausiert haben, zurückfiltern, sobald sie unsere neue Normalität in den Griff bekommen.

„Alle unsere Kleidungsstücke, Accessoires, Kleiderbügel und wiederverwendbaren Verpackungen werden bei jeder Rücksendung sorgfältig gereinigt und gedämpft und dann in Kunststoff versiegelt, um sie vor allen Elementen - einschließlich menschlicher Berührungen - zu schützen, denen sie beim Transport zum nächsten begegnen könnten Kunde “, schrieb Jennifer Hyman, CEO von Rent the Runway, in einer E-Mail.

Vertreter der Unternehmen, mit denen ich gesprochen habe, lehnten es ab, bestimmte Mitgliedsnummern anzugeben, aber einige sagen, dass die Reaktivierungen langsam, aber sicher zunehmen. Laut Brendan Hoffman, CEO von Vince, das Vince Unfold betreibt, erkennen Abonnenten das „Wertversprechen“ der Vermietung an, d. H. 'Ich denke, je länger die Quarantäne dauert, desto mehr Menschen werden sich nach einem Anschein von Normalität sehnen', sagt Hoffman. 'Und für uns ist das eine Chance.'

„Gelegenheit“ ist das Schlagwort, sagt Melanie Shreffler, Vizepräsidentin bei Cassandra, einer Trendprognose, die sich auf Millennials und Gen Z konzentriert. „Wir sehen dies ein wenig bei jungen Menschen, die so lange nicht in der Lage waren um sich anzuziehen, schaffen sie Möglichkeiten, auch wenn nur fünf Freunde zusammenkommen, um eine Mini-Party zu veranstalten, die sie zu den Neunen bringen werden “, sagt sie. 'Es besteht also die Möglichkeit für Vermieter, ihre Nachrichten von' Hey, Sie haben ein großes Ereignis vor sich 'auf' Ist es Ihnen nicht langweilig, jeden Tag das Gleiche zu tragen? 'Zu verschieben.

Shakira Tanga

Ashlee Wisdom, 30, Gründerin eines Gesundheits-Startups in New York City, ist eine von ihnen. In der Vorzeit war sie eine selbstbeschriebene 'starke Benutzerin' der 'unbegrenzten' Stufe von Rent the Runway für 160 US-Dollar pro Monat. Als sie anfing, zu Hause Schutz zu suchen, machte sie eine Pause. 'Es war finanziell einfach nicht sinnvoll (fortzufahren), weil ich es nicht so oft verwenden würde', sagt sie.

Aber Wisdom vermisste ihre Mitgliedschaft - und zog sich etwas anderes als eine Jogginghose an. Sie startet ihr Abonnement neu, damit sie nach Zoom-Anrufen und der wachsenden Anzahl virtueller Veranstaltungen suchen kann, für die sie gebucht hat, ohne ihr Budget zu sprengen. 'Ich denke, OK, ich kann nicht immer und immer wieder das gleiche Oberteil tragen', sagt sie. 'Also werde ich anfangen, Blusen zu mieten.'

Ashley T Brundage, eine 40-jährige Einwohnerin Floridas, die mit Organisationen über Gleichstellung, Führung und Inklusion spricht, hat ihr Rent the Runway-Abonnement nie aufgegeben. Tatsächlich hat sie es buchstäblich abgenutzt, da ihre Schulungsdienste online ein größeres Publikum finden. 'Für mich dreht sich alles um die Einstellung dahinter (ein Blick); Ich möchte wirklich das Gefühl haben, dort zu sein. '