Sind die Vorteile der alkalischen Ernährung legitim?

Ob gut oder schlecht, wenn Prominente eine Diät oder eine bestimmte Art zu essen loben, hören die Leute zu. Dies geschah, als A-Listener wie Jennifer Aniston, Victoria Beckham und Gwyneth Paltrow Anfang der 2010er Jahre Kochbücher, Programme und sogar Wasser in Flaschen bewarben, die von der alkalischen Ernährung inspiriert waren.



Und aus irgendeinem Grund hat dieser Essstil wahre Ausdauer. 'Wir haben Dutzende von Ernährungstrends gesehen, die gestiegen und gefallen sind, aber die alkalische Ernährung bleibt ein Gesprächsthema für diejenigen, die gesund werden, ihre Körperzusammensetzung ändern oder sie als Hoffnung nutzen möchten, um Krankheiten zu heilen oder zu verzögern', sagt Claire Fudge , BSc RD, Berater von Calibre Fitness.

Aber was beinhaltet die Diät und sind die Vorteile der alkalischen Diät real? Ernährungsprofis wiegen voraus.



adesuwa aighewi

Was ist die alkalische Diät?

'Die alkalische Diät ist eine Vollwertkost, hauptsächlich eine vegane, normalerweise glutenfreie Diät mit einem Schwerpunkt auf pflanzlichen Lebensmitteln', sagt Lauren O'Connor, MS, RDN, Autorin von Der Leitfaden für gesunde alkalische Ernährung .



Die Ernährung betont Obst und Gemüse, die als „alkalisch“ gelten. Aber was bedeutet das genau?

„Die alkalische Diät stammt aus der Säure-Asche-Hypothese, nach der unsere typische Diät dazu führt, dass wir überschüssige Säure erzeugen, die unseren Blut-pH senkt“, erklärt Aja Gyimah, RD, MHSc, eine Expertin bei kuudose. (Das würde bedeuten, dass unser Blut saurer ist, als es sein sollte.)

Sie erinnern sich vielleicht an den pH-Wert der High School, sagt Fudge. Es wird auf einer Skala von 0 bis 14 gemessen. 7 ist neutral, unter 7 ist sauer und über 7 ist eine Base.



Die Säure-Asche-Hypothese besagt, dass überschüssige Säure in unserem Blut neutralisiert werden muss, da dies laut Gyimah zu Problemen wie Osteoporose, Krebs, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und vielem mehr führen kann. Die Idee der alkalischen Diät ist es also, langfristigen Gesundheitsproblemen vorzubeugen, indem Lebensmittel gegessen werden, die im Körper keine Säure produzieren.

In der Praxis sieht das nicht so anders aus als bei einer typischen gesunden Ernährung. 'Die alkalische Ernährung fördert den Verzehr von Obst und Gemüse und begrenzt gesättigte Fette, Transfette, raffinierten Zucker und eine hohe Aufnahme von rotem Fleisch', sagt O’Connor.

Der Unterschied besteht jedoch darin, dass die Ernährung ihre Richtlinien auf die Art der Rückstände stützt, die zurückbleiben, wenn der Körper ein bestimmtes Lebensmittel metabolisiert: entweder sauer oder alkalisch.



Das Befolgen der Diät ist einfach: Essen Sie alkalische und neutrale Lebensmittel und vermeiden Sie säurebildende Lebensmittel. Menschen testen ihren Urin oder Speichel häufig mit pH-Streifen, um festzustellen, ob sie sich in einem „alkalischen“ Zustand befinden.

Nachteile der alkalischen Ernährung: Die Nachteile

Es gibt also ein paar große Probleme mit der alkalischen Ernährung. Am wichtigsten...

Die Wissenschaft unterstützt es nicht.

Obwohl es keine schlechte Sache ist, verarbeitete Lebensmittel zu minimieren und mehr Pflanzen zu essen, ist die Begründung für die Lebensmittelkategorien der alkalischen Ernährung nicht zutreffend.

'Bisher gibt es keine wissenschaftlichen Untersuchungen, die gezeigt haben, dass eine alkalische Ernährung den pH-Wert des Körpers verändert', sagt Maya Feller, MS, RD, CDN von Maya Feller Nutrition aus Brooklyn. 'Es hat sich gezeigt, dass die alkalische Ernährung einen gewissen Einfluss auf den pH-Wert des Urins hat, nicht jedoch auf das Blut.' Das liegt daran, dass Nieren, Lunge, Verdauungssystem und Leber sicherstellen, dass ein gesunder Mensch einen Blut-pH-Wert von 7,35 bis 7,45 beibehält, sagt Feller. 'Abweichungen außerhalb dieses engen pH-Bereichs können tödlich sein, sind jedoch sehr selten, es sei denn, der Körper ist ernsthaft durch eine medizinische oder angeborene Erkrankung beeinträchtigt.'

Mit anderen Worten: Die Lebensmittel, die wir essen, wirken sich nicht auf sinnvolle Weise auf den pH-Wert des Blutes aus. Selbst wenn Ihr Urin „alkalisch“ ist, bedeutet dies nicht, dass Sie durch die Ernährung gesundheitliche Vorteile erzielen.

Es ist sehr restriktiv.

Im Allgemeinen sind Ernährungsprofis keine großen Fans von Diäten, die ganze Lebensmittelgruppen ausschneiden, ohne dass eine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder -empfindlichkeit vorliegt. Es ist unwahrscheinlich, dass ein einheitlicher Ansatz wie die alkalische Ernährung langfristig erfolgreich ist. 'Diese Diät ist in Bezug auf den Verzehr von Fleisch, Milchprodukten und Vollkornprodukten ziemlich restriktiv', betont Feller. Obwohl es definitiv möglich ist, ein gesundes Essverhalten zu haben, das diese Lebensmittel ausschließt, ist die fehlerhafte Hypothese der Ernährung kein guter Grund, sie zu vernichten.

Es erfordert eine sorgfältige Planung.

Da viele Proteinquellen von der alkalischen Ernährung ausgeschlossen sind, kann es schwierig sein, diesem Essverhalten zu folgen und Ihren Proteinbedarf zu decken. Sie müssen alternative Quellen für vollständige Proteine ​​oder essentielle Aminosäuren in Betracht ziehen, sagt Feller. 'Essentielle Aminosäuren sind die Bausteine ​​des Proteins, die im Körper nicht synthetisiert werden können und eine Reihe kritischer Rollen im Körper spielen.'

Spezialisierte alkalische Produkte sind teuer.

'Supplement-Unternehmen haben Produkte und Lebensmittel beworben, die angeblich alkalisieren', betont Gyimah. 'Angesichts der geringen Forschungsergebnisse zur Unterstützung der Säure-Asche-Hypothese bietet der Konsum dieser Produkte wahrscheinlich nicht die Vorteile, die die Verbraucher suchen, und ist möglicherweise recht teuer.'

Vorteile der alkalischen Ernährung: Die Vorteile

Es betont Vollwertkost.

Aufgrund des Mangels an Beweisen für die alkalische Ernährung würde Gyimah sie ihren Kunden nicht empfehlen. 'Die alkalische Ernährung ermutigt die Menschen jedoch, viel Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte zu essen und weniger verarbeitete Lebensmittel und Alkohol zu konsumieren, was ziemlich gut mit den Richtlinien für gesunde Ernährung übereinstimmt', sagt sie. 'Eine Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten ist gesundheitsfördernd, auch wenn sie unseren pH-Wert möglicherweise nicht beeinflusst.'

Es kann bei einigen gesundheitlichen Problemen helfen - aber nicht wegen des pH-Werts.

'Die Forschung ist weiterhin ziemlich klar, dass pflanzliche Diäten aufgrund ihres Nährstoffgehalts - nicht ihres pH-Werts - einen positiven Effekt auf den Blutdruck, die Knochengesundheit und das Management des sauren Rückflusses haben', sagt O’Connor. 'Zum Beispiel gibt es bedeutende, substanzielle wissenschaftliche Beweise dafür, dass Kalium (ein Mineral, das in vielen Ihrer Obst- und Gemüsesorten stark vorhanden ist) sowohl beim Natriumhaushalt als auch bei der Vasodilatation eine Rolle spielt - daher ideal für die Blutdruckkontrolle.'

Es könnte beim Abnehmen helfen.

Ein weiterer Nebeneffekt der Konzentration auf Obst und Gemüse und der Eliminierung verarbeiteter Lebensmittel: „Dies würde sicherlich die Wahrscheinlichkeit eines übermäßigen Kalorienverbrauchs verringern und wahrscheinlich die Aufnahme essentieller Mikronährstoffe und Ballaststoffe erhöhen“, sagt Fudge. Während zur Gewichtsreduktion eine Reduzierung der Kalorienaufnahme erforderlich ist, kann auch die Zugabe von Ballaststoffen, die sehr sättigend sind, hilfreich sein.

Scheidungsserie Staffel 2

Das Fazit

'Diäten wie die alkalische Diät machen gesunde Ernährung schwieriger als nötig', sagt Gyimah. 'Ich bin ein großer Fan von einfacher, gesunder Ernährung, und Sie können dies tun, indem Sie mehr Pflanzen und Vollkornprodukte essen.' Mit anderen Worten: Gesundes Essen muss nicht so kompliziert sein - oder Sie müssen Ihren Urin testen.