11 Oscar-verlierende Filme, die Sie noch sehen müssen

Die 93. Academy Awards krönten ein seltsames, aber lohnendes Filmjahr mit einer intimen Zeremonie, die an einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt und an anderen Orten auf der ganzen Welt stattfand, denn was sind Raum und Zeit? Teilnehmer strahlten aus dem Ausland, Reden entfalteten sich in Abwesenheit eines Orchesters endlos, und Zendaya kleidete sich wie Cher. Nach einer Preisverleihungssaison, in der hauptsächlich der rote Teppich gegen Zoom-Breakout-Räume getauscht wurde, fühlten sich die Oscars wie ein chaotischer Schritt in Richtung Normalität an.



Willkommensgeschichte wurde an mehreren Fronten geschrieben. Chloé Zhao wurde die erste farbige Frau (und erst die zweite Frau überhaupt), die für ihre Arbeit an der Besten Regie ausgezeichnet wurde Nomadenland . Jamika Wilson und Mia Neal gewannen als erste schwarze Frauen einen Oscar für Haare und Make-up für ihre Arbeit an Ma Raineys schwarzer Hintern . Und Emerald Fennell war die erste Frau, die seit 13 Jahren einen Oscar für das beste Drehbuch gewann, denn Vielversprechende junge Frau .

Aber es kann nur so viele Oscar-Gewinner geben. Und irgendwie gehört Glenn Close trotz 'Da Butt' im nationalen Fernsehen immer noch nicht dazu. Jedes Jahr kommen so viele verdiente Künstler und Filme zur großen Nacht, und die meisten von ihnen gehen mit mehr Verlusten als Gewinnen. Fühlen Sie sich nicht schlecht, es wird ihnen gut gehen! Außerdem ist ihre verdiente Arbeit nur ein oder zwei Klicks entfernt, damit Sie sie streamen können. Diese Titel wurden vielleicht nicht mit mehreren Preisen überhäuft, aber sie sind definitiv mehr als einen Blick wert.



nachtaktive tiere bewertung

Eine Nacht in Miami

Regina King war MVP einer ungewöhnlichen Oscar-Verleihung, die die Show mit einem beneidenswerten Auftritt in der Union Station von L.A., einer prägnanten und punktgenauen Erklärung des sozialen Kontexts und der Präsentation der ersten Auszeichnungen eröffnete. Kings eigenes Regiedebüt, Eine Nacht in Miami Sie war in einigen Kategorien nominiert, ging aber ohne Statue nach Hause. Wie der Titel vermuten lässt, imaginiert der Film einen schicksalhaften Abend im Jahr 1964, als Malcolm X, Muhammad Ali, Jim Brown und Sam Cooke (gespielt von Leslie Odom Jr.) sich treffen und wie Seelenverwandte weitermachen. Zwischen Freuden und Kameradschaft diskutieren sie auch die sozialen Bewegungen, die einen radikalen Wandel der amerikanischen Lebensweise fordern. Es ist eine wunderschön gerenderte und zeitgemäße Neuinterpretation der Geschichte mit umwerfenden Darbietungen seiner Besetzung, zu der auch Kingsley Ben-Adir als Malcolm X gehört.



Wo streamen: Amazonas

Bedrohlich

Yuh-Jung Youn, der als beste Nebendarstellerin angenommen wurde, hielt eine der denkwürdigsten – und zuordenbarsten – Reden des Abends und sagte zuerst dem Moderator Brad Pitt, dass es schön war, ihn endlich zu treffen. Der Film von Regisseur Lee Isaac Chung über eine koreanisch-amerikanische Familie, die im ländlichen Arkansas ein neues Leben schmiedet, war ein Kritiker- und Preisfavorit der Saison, mit Nominierungen in einer Reihe von Hauptkategorien, darunter Bester Film. Youn, ein Star des koreanischen Kinos, brachte den einzigen Sieg des Films mit nach Hause, und es war ein historischer – sie ist die erste koreanische Schauspielerin, die jemals einen Oscar gewonnen hat.

Wo streamen: Amazonas

Ma Raineys schwarzer Hintern



Diese Verfilmung des Theaterstücks von August Wilson aus dem Jahr 1982 entführt die Zuschauer in eine lebendige, schweißtreibende Aufnahmesession mit ihrer Titelfigur, gespielt von Viola Davis und basierend auf einer echten Sängerin, die allgemein als die Mutter des Blues bekannt ist. Die Geschichte spielt im Chicago der 1920er Jahre und ist Teil von Wilsons Century Cycle, für den er in jedem Jahrzehnt des 20. In diesem Fall sind schwarze Musiker, darunter einer des verstorbenen Chadwick Boseman, in ein manipuliertes Spiel mit weißen Plattenproduzenten geraten; Um Mainstream-Erfolge zu erzielen, muss ihre Musik ein weißes Publikum ansprechen, und sie werden Zeuge, wie sich ihr einzigartiger Sound in den Schlund des Kapitalismus angeeignet hat. Sowohl Davis als auch Boseman geben elektrische Darbietungen, nicht weniger außergewöhnlich, weil sie ihnen nicht auch Oscars geholt haben.

Wo kann man streamen: Netflix

VERBINDUNG: Sehen Sie alle unglaublichen Looks der Academy Awards 2021

Emma



Wenn es jemals die Frage gab, ob wir eine weitere Adaption des Jane Austen-Klassikers brauchen, kommt die lebendige und entzückende Aufnahme von Regisseur Autumn de Wilde mit einem klaren Ja. Nominiert für Kostüm-, Make-up- und Haardesign, Emma war eine der stilistisch beeindruckendsten Errungenschaften des Jahres. Vor Das Gambit der Königin übernahm die Netflix-Warteschlangen auf der ganzen Welt, Anya Taylor Joy stahl unsere Herzen und kolonisierte mit ihrer Leistung als Matchmaking-Heldin überall Style-Vision-Boards. Vervollständigen mit Die Krone 's Josh O'Connor als Mr. Elton, this Emma ist vielleicht der einzige, den wir jemals brauchen werden. (Entschuldigung, Gwenyth.)

Wo streamen: HBO Max

Klang des Metalls

Gewinner für den besten Ton und Schnitt Klang des Metalls wurde in mehreren anderen wichtigen Kategorien nominiert, darunter Bester Film. Der als bester Schauspieler nominierte Riz Ahmed spielt einen Heavy-Metal-Schlagzeuger, der sein Gehör verliert und sich einer Wohngruppe für gehörlose Genesende Süchtige anschließt. Indem er sich mit seiner eigenen Veränderung der Umstände auseinandersetzt, sieht Ahmeds Charakter auch die Welt und alles, was er schätzt, in einem anderen und wahreren Licht. Der Film von Regisseur Darius Marder bietet aufschlussreiche Einblicke in die gelebte Erfahrung der Gehörlosengemeinschaft, die so oft unterrepräsentiert und missverstanden wurde. Ahmed, der in Vorbereitung auf den Film die amerikanische Gebärdensprache erlernte und einer sensorischen Deprivation unterzogen wurde, und Paul Raci, der ebenfalls für seine Nebenrolle nominiert wurde, geben zwei der besten Leistungen des Jahres.

Wo streamen: Amazonas

Judas und der Schwarze Messias

Bewegungen für Rassengerechtigkeit waren noch nie einfach, und der biografische Film von Regisseur Shaka King über den Verrat des Führers der Black Panther Party, Fred Hampton (gespielt von Nebendarsteller-Gewinner Daniel Kaluuya), scheut sich nicht, in Widersprüchen zu verweilen. LaKeith Stanfield spielt William O'Neal, den das FBI gezwungen hat, als geheimer Informant zu fungieren, um Hampton auszuschalten. Beide Schauspieler sind fesselnd in ihren Rollen – Stanfields O'Neal vibriert vor verschlagener Angst, während Kaluuya Hampton eine feurige, aber ruhige Sicherheit verleiht. Dominique Fishback spielt auch einprägsam Hamptons großäugiges, aber kein-BS-Liebesinteresse.

Wo kann man streamen: Amazon

Der weiße Tiger

Basierend auf dem Roman von Aravind Adiga aus dem Jahr 2008, dient diese Geschichte vom Tellerwäscher zum Millionär als spielerische, aber wilde Anklage gegen Indiens starke Klassenspaltungen. Angeführt von einer bahnbrechenden Leistung seines jungen Hauptdarstellers Adarsh ​​Gourav, liefert der Film eine Abenteuergeschichte mit sozialer Kritik, die sowohl lustig als auch beunruhigend ist. Der Film wurde von Ramin Bahrani, der auch Regie führte, für seine Drehbuchadaption nominiert. Priyanka Chopra, die eine Nebenrolle spielt, gehört ebenso zu den Produzenten wie Ava DuVernay.

Einfaches Halloween-Make-up

Wo streamen: Netflix

Crip Camp: Eine Revolution mit Behinderungen

Dieser beliebte Dokumentarfilm von Sundance hat seinen Namen vom New Yorker Camp Jened, einem Sommercamp für Jugendliche mit Behinderungen. Die Filmemacher Nicole Newnham und James LeBrecht beleuchten die anhaltende Bewegung für Gleichberechtigung und Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen. Koproduziert von Barack und Michelle Obama im Rahmen ihres Deals mit Netflix, Krippencamp schafft es, sowohl inspirierend als auch aufschlussreich über eine Bewegung für soziale Gerechtigkeit zu sein, die oft am Rande bleibt.

Wo streamen: Netflix

Der Vater

Anthony Hopkins' Der Sieg als bester Schauspieler war eine Überraschung für diejenigen, die hofften, dass Chadwick Boseman posthum für seine Leistung in gewinnen würde Ma Raineys schwarzer Hintern . Dieses intime Drama über einen Mann, der den Bezug zur Realität verliert, flog größtenteils unter dem Radar, bevor er mehrere Nominierungen erhielt, darunter Bester Film. Basierend auf dem Stück von Florian Zeller und gemeinsam mit Christopher Hampton für die Leinwand geschrieben, der beide das Beste adaptierte Drehbuch mit nach Hause nahm, fängt Zellers Film die schlüpfrige Natur des Bewusstseins im Alter ein und versetzt den Zuschauer in die Verwirrung und Desorientierung, die der Film erlebt Titelzeichen. Obwohl der Marsch in Richtung Sterblichkeit sicherlich vertrautes Terrain ist, ist Hopkins' Die Leistung ist zart, aber muskulös und absolut verheerend. Auch die Nominierte Olivia Coleman beweist weiterhin, dass sie eines der großen Talente ihrer Generation ist.

Wo streamen: Amazonas

Offenlegung: Trans lebt auf dem Bildschirm

Aus Das Schweigen der Lämmer zu Dallas Buyers Club , die Oscars haben eine Geschichte des Spielens und Verewigens schädlicher Tropen und fragwürdiger Darstellungen von Transmenschen. Der Ausschluss von Sam Feders bahnbrechendem Dokumentarfilm von den diesjährigen Nominierten hat tatsächlich dazu beigetragen, den Standpunkt des Films zu beweisen: Hollywood hat noch einen langen Weg vor sich, um Trans-Künstler und -Geschichten zu erheben und zu verstehen, ohne sie für Oscar-Köder-Traumata zu schürfen. Der von Laverne Cox erzählte Dokumentarfilm enthält persönliche Kommentare von einer Reihe von Trans-Talenten in Hollywood, von Das Matrix Filmemacherin Lilly Wachowski bis hin zu Sandra Caldwell, die sich erst Jahrzehnte nach ihrer Karriere als Trans geoutet hat.

Wo streamen: Netflix

Der Assistent

Der Alltagsfilm der Autorin und Regisseurin Kitty Green über einen jungen Hollywood-Assistenten war ein früher Liebling der Kritiker, der letztendlich von der Akademie übersehen wurde. Aber der Film hat angesichts der jüngsten Ausstrahlung von schlechtem Benehmen von Tinseltown-Chefs erneut an Bedeutung gewonnen. Ozark Julia Garner spielt eine Neuling in der Belegschaft eines namenlosen Unterhaltungsmoguls, die vor Tagesanbruch im Büro ankommt, Kopien anfertigt und in der fensterlosen Büroküche Mahlzeiten auf ihren Füßen schmuggelt. Der Assistent ist ein ruhiger und fein beobachteter Blick auf die Erfahrung, ohne viel Eigenes angesichts immenser Macht zu stehen. Mit Blick auf die Zukunft Hollywoods und was sie sein könnte, bietet dieser Film einen Einblick in das System, das sich ändern muss.

Wo streamen: Hulu

    • Von Naveen Kumar